Domainhandel: Sedo haftet nicht für geparkte Domains

5499
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
Domainhandel: Sedo haftet nicht für geparkte Domains 0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

Die Bandbreite von Rechtsverletzungen im Zusammenhang mit Domains reicht von Markenrechtsverstößen über wettbewerbsrechtliche Ansprüche bis hin zu Verstößen im Bereich Namensrecht. Üblicherweise werden Ansprüche wegen Domainrechtsverstößen gegenüber dem jeweiligen Inhaber der Domain geltend gemacht. Wird eine Domain auf einer Handelsplattform geparkt stellt sich die Frage, ob der Betreiber dieser Plattform für Rechtsverletzungen in Anspruch genommen werden kann. Die Betreiber solcher Handelsplattformen übernehmen den Verkauf von Domains und bieten diese für die Inhaber auf der eigenen Seite potentiellen Interessenten an.

Einen solchen Fall hatte das Landgericht Düsseldorf (Az.: 2a O 176/07) zu entscheiden. Der Plattformbetreiber Sedo wurde abgemahnt, da es durch Werbung auf einer hier geparkten Domain zu einer Rechtsverletzung gekommen war. Der abgemahnte Plattformbetreiber verweigerte nicht nur die Abgabe der geforderten Unterlassungserklärung, sondern ging zum Gegenangriff über und erhob negative Feststellungsklage

Hier hatte das LG Düsseldorf zu entscheiden, ob und in welchem Umfang dem Plattformbetreiber Prüfpflichten für mögliche Rechtsverletzungen durch die geparkten Domains treffen. Der Plattformanbieter argumentierte, dass die Domain nach Kenntnis von der Rechtsverletzung umgehend gelöscht und auf eine Sperrliste gesetzt wurde. Eine vorsorgliche Prüfpflicht für jede einzelne Domain würde bei mehreren Millionen geparkter Domains jedoch das Ende dieses Geschäftsmodells bedeutet.

Anzeige

Das LG Düsseldorf folgte dieser Argumentation und stellte klar, dass eine Haftung des Plattformanbieters vor Kenntnis nicht in Betracht kommt. Hier müsste der Plattformanbieter eigene Markenrechtsexperten beschäftigen, die die geparkten Domains rund um die Uhr auf mögliche Rechtsverstöße hin überprüfen. Dies hielt das Gericht für nicht zumutbar.

Fazit:

Es ist erfreulich, dass die teilweise uferlos gewordene Störerhaftung durch einige Gerichte auf ein nachvollziehbares und angemessenes Maß begrenzt wird. Insbesondere die strenge Rechtsprechung in Hamburg im Bereich Störerhaftung macht den Betreibern von Internetplattformen und web2.0-Diensten zu schaffen. Deshalb ist die Entscheidung des LG Düsseldorf zu begrüßen.

Autor:
Rechtsanwalt Sören Siebert - Rechtsberatung Domainrecht

 

 

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
Die meisten Betriebsräte nutzen das Internet, um Mitarbeiter zu informieren. Nicht selten unterha
Ein Tippfehler kann sich vor allem beim Schreiben an Tablets und Smartphones schnell einschleichen
Bei der Wahl eines Domain-Namens ist Vorsicht geboten, da dieser nicht in Rechte Dritter eingreife
Städte und Länder haben fast immer eigene Domains, über die wichtige Informationen über die Re
Die Bezeichnung eines Unternehmens als „firma-stadt.de“ ist seit langer Zeit wettbewerbsrechtl
Der Bundesgerichtshof hatte sich in einer aktuellen Entscheidung mit der Stellung des Admin-C und
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Domainhandel: Sedo haftet nicht für geparkte Domains

Anzeige
Labels: Domainrecht

Anzeige

 

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

Empfehlung

Sören Siebert auf

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Für Webmaster und Seitenbetreiber:

Der kostenfreie Disclaimer für Ihre Website

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.