Wikipedia und Lutz Heilmann – Teil II

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Nachdem die einstweilige Verfügung des Linken-Politikers Lutz Heilmann gegen die Seite von wikipedia.de einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen hatte, erklärte Heilmann heute auf seiner Website die Auseinandersetzungen einseitig „für beendet“. Er habe gegenüber dem Wikimedia e.V. erklärt, dass er „keine weiteren juristischen Schritte unternehmen werde und die Weiterleitung auf die Wikipedia-Inhalte unter http://de.wikipedia.org wieder geschaltet werden kann.“

Nachdem die einstweilige Verfügung des Linken-Politikers Lutz Heilmann gegen die Seite von wikipedia.de einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen hatte, erklärte Heilmann heute auf seiner Website die Auseinandersetzungen einseitig „für beendet“. Er habe gegenüber dem Wikimedia e.V. erklärt, dass er „keine weiteren juristischen Schritte unternehmen werde und die Weiterleitung auf die Wikipedia-Inhalte unter http://de.wikipedia.org wieder geschaltet werden kann.“

Ihm sei es nicht um Zensur gegangen, sondern um um eine wahre Tatsachen-Darstellung. Die Beiträge seien nun "weitgehend aus dem entsprechenden Artikel entfernt wurden". Was auch immer mit "weitgehend entfernt" gemeint ist, mit seinem gerichtlichen Vorgehen hat Heilmann sicher genau das Gegenteil von dem erreicht, was er erreichen wollte. Die Netzgemeinde hat sich in den vergangenen Tagen außerordentlich über das Vorgehen des Politikers erregt. Die Aussagen, die in diesem Zusammenhang über Heilmann im Netz zu lesen sind, dürften dem Politiker alles andere als gefallen.

Zudem ist auch das durch Heilmann eingeleitete gerichtliche Verfügungsverfahren nicht dadurch beendet, dass dieser nun großzügig auf seiner Website erklärt, er werde "keine weiteren juristischen Schritte unternehmen". Es muss abgewartet werden, wie hier der betroffene Wikimedia e.V. reagiert. 

Fazit:

Wer mit der großen juristischen Keule gegen Aussagen im Netz vorgeht, sollte vorher prüfen, ob er das Ziel, die Verbreitung dieser Aussagen wirksam (!) zu untersagen, mit den konkreten Mitteln überhaupt erreichen kann. Insbesondere dann, wenn die Inhalte um die es geht, durch das Verbot der Weiterleitung von wikipedia.de gar nicht betroffen sind. Die wikipedia-Beiträge über Heilmann sind selbstverständlich weiterhin über die deutsche Version von wikipedia.org zu erreichen. 

Autor: RA Sören Siebert

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BGH: Eltern müssen bei Filesharing Abmahnungen zahlen Ein aktuelles Urteil des BGH sorgt für Ärger bei vielen Eltern. Der BGH hat entschieden, wann die Eltern die Abmahnkosten für Ihre Kinder tragen müssen. Der B...
Weiterlesen...
Abmahnung Streaming: Kino.to, Redtube & Co. - sind Streaming-Filmportale legal oder illegal? Auf Kinofilm-Portalen wie kino.to können sich Nutzer Filme bereits wenige Tage nach dem Kinostart von zu Hause aus kostenlos ansehen. Dabei drängt sich die Frag...
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Online Shops: Was Shopbetreiber wissen müssen Shopbetreiber müssen sich um zahlreiche rechtliche Fragen kümmern. AGB, Impressum, Widerruf & Co. sowie ständige Abmahnwellen machen das Leben als Onlinehän...
Weiterlesen...
Die 10 wichtigsten Fragen: Umsatzsteuer und Rechnungen Selbständige und Gründer werden regelmäßig mit Fragen rund um die Themen Steuern und Rechnungen konkrontiert. Unser Beitrag hilft, bei Themen wie Umsatzsteuer, ...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnung: So reagieren Sie richtig! Wenn Sie eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten haben, heißt es Ruhe bewahren! Wichtig: Wenn Sie jetzt richtig und schnell reagieren, können Sie sich hohe Ko...
Kommentar schreiben


Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...

eRecht24 Live-Webinare

 

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Sören Siebert auf

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen