"taz" nagelt Klinsmann ans Kreuz – rechtliche Schritte eingeleitet

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Gerade wenn der sportliche Erfolg vorübergehend ausbleibt, ist es ein altbekanntes Mittel zahlreicher Medienformate, den Trainer in den Pranger zu stellen. Eine sehr unorthodoxe Art bot die Berliner Tageszeitung „taz“ im vergangenen Oster-Wochenende.

Bezug nehmend auf die von Bayern München kassierte 4:0-Niederlage gegen den FC Barcelona nagelten die verantwortlichen Redakteure Klinsmann in einer Fotomontage ans Kreuz und veröffentlichten dieses Foto auf der Titelseite der taz – passend zu Ostern und in Anspielung auf den Monty Python-Film „Das Leben des Brian“,  was nicht zuletzt durch die Schlagzeile „Always Look on the Bright Side of Life“ deutlich werden sollte. Wie die „taz“ nun selbst berichtet, geht Ex-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann gegen diese Art der Berichterstattung anwaltlich vor und verlangt die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie Schadensersatz.

Klinsmanns Meinung nach – so die zitierten Anwälte von Klinsmann – verstößt die Darstellung zutiefst gegen die Menschenwürde und das Persönlichkeitsrecht; eine Rechtsauffassung, die die „taz“ offensichtlich nicht teilt, lässt man über einen eigenen Artikel doch verlauten, man werde keine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung unterschreiben und sehe einem Prozess gelassen entgegen.

Fazit:

Auch wenn für Redakteure die Meinungs- und Kunstfreiheit ebenso wie für jeden anderen Bürger auch gilt, so sollte man vor der Veröffentlichung einer solchen Fotomontage besser immer vorab überlegen, ob man die Grenzen des guten Geschmacks nicht bei weitem überschreitet und in der Folge dann mit dem entsprechenden Schritten zu rechnen hat – aber da die „taz“ scheinbar eine andere Auffassung zu diesem Thema hat, darf man gespannt sein auf den hoffentlich dann stattfindenden Prozess.

Autor: Florian Skupin

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kritik im Netz: Unternehmen müssen kritische Berichte hinnehmen - wenn sie wahr sind! Im Internet können Verbraucher heute fast alles bewerten: Ärzte, Lehrer, Produkte und sogar ganze Firmen. Welche Aussagen auf diesen Bewertungsplattformen übe...
Weiterlesen...
Link auf Internetseite gesetzt: Verstoß gegen Wettbewerbsrecht? Viele Unternehmen verfügen heute über eine Internetseite. Dort werden häufig auch Produkte beworben bzw. deren Bezugsmöglichkeiten genannt. Dass dies gegen da...
Weiterlesen...
Wahlkampf: Ist ein Boykottaufruf über Twitter erlaubt? Parteimitglieder sind bei ihren Aussagen im Wahlkampf oft nicht gerade zimperlich. Nun hat das Oberlandesgericht Dresden entschieden, ob ein Anhänger der Grün...
Weiterlesen...
Glücksspiel: Dürfen Webseitenbetreiber „Texas Hold’em“ und „Omaha Hold‘em“ anbieten? Immer wieder sind verbotene Glücksspiele im Internet der Gegenstand von gerichtlichen Entscheidungen. Jüngst musste sich das Verwaltungsgericht Karlsruhe frag...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Muss auch eine versehentlich online gegangene Webseite ein Impressum haben? Die meisten Webseitenbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, ein Impressum für Ihre Webseite zu führen. Dies ergibt sich aus dem Telemediengesetz (TMG). Wie i...
Kommentar schreiben


Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...

eRecht24 Live-Webinare

 

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Sören Siebert auf

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen