Forenhaftung - Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft vs. Heise Zeitschriften Verlag

5259
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
Forenhaftung - Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft vs. Heise Zeitschriften Verlag0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

Die "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" (INSM) ist ein wirtschaftlicher und politischer Interessenverband der im Jahr 2000 vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall ins Leben gerufen wurde. In den vergangenen Jahren ist die INSM immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Die INSM wird von einer Vielzahl prominenter Personen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft unterstützt. In einem aktuellen Fall ist die INSM nun gerichtlich gegen einen User-Beitrag zu einem kritischen Artikel über die Initiative im Forum des Online-Angebots von Telepolis vorgegangen.

In diesem Artikel wurde über verschiedene kritische wie positive Einträge und jeweils folgende Löschungen zum Begriff "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" in der Online-Enzyklopädie Wikipedia berichtet. Telepolis gehört zum Heise Zeitschriften Verlag. Nachdem die INSM den Verlag auf das strittige Posting, indem unter anderem zur gegenseitigen Verlinkung zwecks Beeinflussung von Google-Suchergebnissen aufgerufen wurde, aufmerksam gemacht hatte, kam dieser seiner Pflicht zur Löschung, bzw. Sperrung des Beitrags sofort nach. Allerdings verlangte die INSM zudem, dass der Heise Zeitschriften Verlag eine strafbewehrte Unterlassungserklärung für den Wiederholungsfall abgeben und des weiteren die Nutzerdaten des unter einem Pseudonym angemeldeten und schreibenden Verfassers der Kommentare herausgeben sollte. Da der Verlag beides verweigerte kam es nun zum Verfahren.

Das Landgericht (LG) Düsseldorf (Az.: 12 O 343/06, Urteil vom 27.06.2007) hat jetzt jedoch die Klage der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft abgewiesen. Nach Ansicht des Gerichts kann der Verlag nicht als Mitstörer in Haftung genommen werden. Es sei nicht ersichtlich, dass ein Verstoß gegen die Pflicht zur Löschung des strittigen Beitrages nach Kenntnisnahme durch die Betreiber vorliege. Wie Heise aktuell berichtet, scheide nach Ansicht des Gerichts eine Haftung des Verlags bereits dadurch aus, dass der Verlag nicht als Störer zu qualifizieren sei. Eine Störerhaftung könne nur erfolgen, wenn bestehende Prüfpflichten nicht beachtet wurden. Dies war im vorliegenden Fall aber nicht so. Insbesondere obliegen einem Diensteanbieter grundsätzlich auch keine allgemeinen Überwachungspflichten.

Und weiter heißt es im Bericht von Heise zu den Ausführungen des Landgerichts: "Eine solche Verpflichtung könne auch nicht aus allgemeinen Grundsätzen wie etwa Sicherungspflichten hergeleitet werden. Sie würde den Verlag in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht überfordern und das Betreiben von Internetforen wegen der sich ergebenden Haftungsrisiken letztlich unmöglich machen. Überdies fehle es an einer Wiederholungsgefahr. Der Verlag sei seiner Verpflichtung zur Löschung der Äußerung unverzüglich nachgekommen, und weitere Rechtsverletzungen seien nicht eingetreten."


Das Urteil des LG Düsseldorf ist allerdings noch nicht rechtskräftig, da beide Parteien noch die Möglichkeit haben Rechtsmittel einzulegen.

Fazit:
Mit Ausnahme des LG Hamburg haben in der jüngeren Vergangenheit mehrere Gerichte in ähnlich gelagerten Fällen diese Bewertung vorgenommen. Um den Betrieb von Blogs oder Foren weiter störungsfrei zu ermöglichen, stellt die aktuelle Entscheidung des LG Düsseldorf eine wichtige Bestätigung der vorangegangener Entscheidungen dar. Würde man dagegen eine allgemeine Prüfungspflicht und somit auch Verantwortlichkeit für rechtswidrige Einträge Dritter annehmen, die über die Verpflichtung zur Löschung nach Kenntnisnahme hinausreicht, wären die Betreiber mit nicht kalkulierbaren technischen, rechtlichen und somit auch finanziellen Problemen und Risiken konfrontiert.

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Haftung für Inhalte in Foren oder Blogs: Rechtsanwalt Sören Siebert

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
 Ein Arzt wollte vor dem Bundesgerichtshof erwirken, dass ein Eintrag über sich im Bewertung
Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs Mitte Mai wurden bei Google mehr als 91.000 Löscha
Die Verlinkung von fremden Seiten ist immer wieder Gegenstand von gerichtlichen Streitigkeiten. Me
Die sogenannte Störerhaftung, die das Bereitstellen eines freien WLan erschwert, steht nun auf de
Das Telemediengesetz verpflichtet Händler und Dienstleister auf ihrer Internetseite ein Impressum
Listen im Internet über die Hygiene in Lebensmittelbetrieben und Restaurants sollen für den Bür
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Forenhaftung - Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft vs. Heise Zeitschriften Verlag

Anzeige

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

Anzeige

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Empfehlung

Sören Siebert auf

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.