Android-Smartphones: Google lässt Android-Market auf Viren überprüfen

7001
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
Android-Smartphones: Google lässt Android-Market auf Viren überprüfen0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

itsicherheit1

 Auf jedem Smartphone sollte eine Virenschutzsoftware aktiv laufen, um vor möglicher Schadsoftware geschützt zu sein. Bislang konnte es jedoch passieren, dass eine verseuchte App aus dem Market heruntergeladen wurde, ohne dass das Schutzprogramm darauf aufmerksam wurde. Google will nun Abhilfe schaffen.

Malware-Downloads gehen zurück

Die größte Gefahrenquelle für Smartphone-Nutzer sind Programme, die das Gerät mit übermäßig viel Werbung nahezu lahm legen, und Apps, welche über versteckte Abofallen an das Geld der User gelangen wollen. Die Verbreitung eben jener Software, die sogenannte Malware, soll nach Angaben von Google jedoch bereits zurückgehen. Dabei beruft sich das Unternehmen auf Informationen, die unter anderem mit dem automatischen Dienst Bouncer eingeholt werden konnten.

Seit 2011 soll dieser Dienst automatisch den Android-Market durchsuchen und gefährliche Programme ermitteln. Dazu werden die Apps in einer simulierten Umgebung ausgeführt, um das Verhalten der Programme zu analysieren. Dabei als verdächtig bestimmte Apps werden anschließend manuell untersucht und die tatsächlichen Auswirkungen beurteilt. Dadurch können gefährliche Applikationen schon vom Market genommen werden, bevor sie durch die Schutzsoftware auf den Geräten selbst untersucht wird.

Bislang konnte zwar kein namhafter Befall von Malware auf den Smartphones des beliebten Betriebssystems verzeichnet werden, doch ist die Bedrohung allgegenwärtig. Umso verwunderlicher ist es, dass die Downloads dieser Schadprogramme offensichtlich abnehmen. Ob diese Tatsache mit dem neuen Google-Dienst zusammenhängt, ist jedoch unklar. Dennoch wird Bouncer für mehr Sicherheit sorgen und das Betriebssystem Android weiter verbessern.

Anzeige

Fazit

Mit diesem Dienst reagiert Google angemessen auf die drohenden Gefahren durch verseuchte Apps. Durch den zunehmenden Verkauf von Smartphones und Tablet-Computern werden schließlich auch die Nutzer dieser Plattformen für Kriminelle interessanter.

Andere Leser interessierte auch:
Das IT-Sicherheitsgesetz sieht ursprünglich den Schutz der Nutzer bei wichtigen Telemediendienste
Digitale Gesellschaft e.V. hat heute eine Open-Source-Software vorgestellt, die Staatstrojaner auf
Künftig sollten iPhone-Nutzer in den USA weiterhin Passwörter statt Fingerabdruck-Scanner zum en
In einem Bitcoin-Sicherheitsforum wurden 5 Millionen Gmail-Accounts von hauptsächlich englischen,
  Aufgrund eines Prozessfehlers wurde ein Datenbankabbild des Mozilla Developer Networks auf
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Sicherheitsdienstleister warnen
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Android-Smartphones: Google lässt Android-Market auf Viren überprüfen

Anzeige
Labels: IT-Sicherheit

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Anzeige

Empfehlung

Sören Siebert auf

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.