Web-Sperren: Köhler soll Kinderpornografie-Gesetz stoppen

5963
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
Web-Sperren: Köhler soll Kinderpornografie-Gesetz stoppen0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

Die Sperrung von Webseiten mit kinderpornographischen Inhalten soll ab 1. August 2009 in Kraft treten.

Am vergangenen Freitag hat nunmehr auch der Bundesrat dem umstrittenen Gesetz zur Sperrung von einzelnen Internetseiten zum Zwecke der Bekämpfung von Kinderpornographie zugestimmt. Ab dem 1. August 2009 werden Internet-Nutzer demnach durch ein großes rotes Stoppschild beim Betreten von einer auf der internen BKA-Filterliste verzeichneten Webseite gewarnt.

Gleichsam wird der Zugriff auf die Internetseite registriert und letztlich ans BKA zur Prüfung weitergeleitet.

Anzeige

Nun hat sich der Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur in einem offenen Brief an Bundespräsident Köhler gewandt, um dessen Verweigerung der Unterschrift unter das von Bundestag und Bundesrat bereits beschlossene Gesetz zu erreichen.

Nach Ansicht der Mitglieder des AK Zensur sei das Gesetz "offenkundig nicht verfassungskonform" und nicht geeignet, um den Zugriff auf kinderpornographische Inhalte nachhaltig zu verringern.

Der AK Zensur kritisierte weiterhin, dass die Entscheidung über die Aufnahme von einzelner Webseiten in die Filterliste zudem lediglich bei einzelnen BKA-Beamten liege.

Der offene Brief an Bundespräsident Köhler ist hier einzusehen: http://ak-zensur.de/download/brief-bundespraesident.pdf

Fazit: Man darf gespannt sein, wie sich Bundespräsident Köhler zum offenen Brief äußert.

Mittlerweile machen zudem erste Anleitung im Internet die Runde, wie man die DNS-Zugangssperren mittels offener DNS-Server umgehen könne.

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
Erscheint eine unbekannte Rufnummer auf dem Handydisplay, ruft man häufig zurück, um herauszufin
Das Internet ermöglicht neue Formen der Kommunikation. Eine davon ist das sogenannte „Internet-
Im Mobilfunk gibt es weiterhin kaum echte Flatrates für mobiles Internet. Anbieter wie Facebook w
Eine Flatrate zeichnet sich dadurch aus, dass der Kunden einen pauschalen Betrag zahlt und dafür
Im Verlauf dieses Jahres kündigte der Telekommunikationsanbieter „ Deutsche Telekom“ an, die
Prepaid Verträge werden vor allem von Kunden abgeschlossen, die die volle Kostenkontrolle behalte
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Web-Sperren: Köhler soll Kinderpornografie-Gesetz stoppen

Anzeige
Anzeige
 

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Empfehlung

Sören Siebert auf

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Für Webmaster und Seitenbetreiber:

Der kostenfreie Disclaimer für Ihre Website

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.