Neuer Kommunikationsdienst: Facebook plant die Kommunikationsrevolution

6444
1 Bewertung, Durchschnitt 5.00 von 5
Neuer Kommunikationsdienst: Facebook plant die Kommunikationsrevolution5.00 von 5 basiert auf 1 Bewertungen.

In der letzen Woche präsentierte Facebook-Chef Mark Zuckerberg das neueste Feature des größten Sozialen Netzwerks Facebook. Ein Universal-Kommunikationsdienst soll in Zukunft die digitale Kommunikation vereinfachen, indem er E-Mail, SMS sowie Instant Messaging in einem einheitlichen Kommunikationskanal zusammenfasst.

„Social Inbox" als allgemeiner Posteingang

Der Posteingang des neuen Dienstes – die sog. „Social Inbox“ – sortiert die aktuellen Nachrichten nach persönlichen Freundschaftsbeziehungen. Die „Gesprächshistorie“ speichert alle versandten und erhaltenen Nachrichten, nach ersten Ankündigungen ohne Möglichkeit, diese zu löschen. Eine name@facebook.com E-Mailadresse, die für jedes Mitglied auf Wunsch erhältlich ist, ermöglicht eine „nahtlose Kommunikation“, sodass der User auch über die Plattform hinaus an Nichtmitglieder schreiben kann.

Anzeige

Geht das Datensammeln weiter?

Durch seinen neuen Kommunikationsdienst bläst Facebook zum Angriff auf Google und dessen E-Mailplattform Google-Mail – allerdings auch, zum Leidwesen der Datenschützer, auf die Daten der Nutzer. Die Neuerungen erlauben es Facebook, noch mehr Daten über die User zu sammeln und das soziale Umfeld des einzelnen im Internet noch präziser zu skizzieren.
Die langfristige Speicherung der Kommunikationshistorien bietet Facebook die Möglichkeit, das Kommunikationsverhalten des Nutzers über Jahre hinweg zu analysieren und Werbung entsprechend den daraus gewonnen Erkenntnissen auf die einzelne Person zu konkretisieren.  Allerdings, so signalisierte Facebook bereits, werde der versandte Text nicht, wie bei Google, gescannt, um Erkenntnisse für personalisierte Werbung zu gewinnen.

Auch die E-Mailadresse name@facebook.com birgt aus datenschutztechnischen Aspekten einige Risiken, da bislang nicht bekannt ist, inwieweit Kontakte außerhalb des Netzwerks  zu den Datenbanken hinzugefügt werden. Darüber hinaus stellt der Import von Adressbüchern in den neuen Dienst eine Bedrohung für die persönlichen Daten dar, denn schon über unvorsichtige Kontakte kann jeder Opfer von Datenmissbrauch werden.

Fazit:

Facebook macht den ersten Schritt ins Web 3.0 und präsentiert seinen Nutzern ein innovatives Kommunikationsprogramm, das die Internetgepflogenheiten der User verändern könnte. Auf der anderen Seite schafft sich das soziale Netzwerk eine Möglichkeit, noch detailliertere Angaben von seinen Nutzern zu sammeln, falls diese es denn zulassen.  

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
 Kabel Deutschland drosselt die Internetgeschwindigkeit ab 10 Gigabyte pro Tag (Filesharing-D
  Ab und an kann es passieren, dass das Internet beim Kunden ausfällt. Dabei stellt sich di
Von der geplanten Drosselung werden O2-Kunden betroffen sein, die nach dem 16. Oktober 2013 einen
Die Bundesnetzagentur hofft, dass die Verordnung gegen den Routerzwang ab Herbst 2014 in Kraft tre
Internetdienstanbieter (Provider) bieten Dienste, Inhalte und/oder technische Leistungen an, die f
Erscheint eine unbekannte Rufnummer auf dem Handydisplay, ruft man häufig zurück, um herauszufin
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Neuer Kommunikationsdienst: Facebook plant die Kommunikationsrevolution

Anzeige

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

 

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

Empfehlung

Sören Siebert auf

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Für Webmaster und Seitenbetreiber:

Der kostenfreie Disclaimer für Ihre Website

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.