Associated Press kündigt schärferes Vorgehen gegen unlizensierte Inhalte im Netz an

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die Lage auf dem Zeitungsmarkt ist angespannt und das nicht erst seit Beginn der Finanzkrise. Schuld ist – zumindest für die Verlage und Agenturen – vor allem das Internet. Blogs und Newsaggregatoren machen den traditionellen Blättern Konkurrenz und auch die Werbekundschaft hat seit langem die schier endlosen Marketingmöglichkeiten des Internets für sich entdeckt.

Doch nicht selten wird das Geld mit teils unlizensierten Inhalten verdient. Besonders ärgert dies Dean Singleton, Vorsitzender der US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Im Visier hat er neben Bloggern, die nicht selten großzügig aus den Texten seiner Agentur zitieren und sich dabei auf Fair-Use-Regelungen berufen, auch so genannte Newsaggregatoren. Diese leisten im Grunde keine eigene journalistische Arbeit, sondern funktionieren prinzipiell wie eine Suchmaschine für Nachrichteninhalte, indem sie diese sammeln, zum Teil aufbereiten und auszugsweise auf eigenen Seiten veröffentlichen.

AP-Chef Singleton jedenfalls will dem nicht weiter tatenlos zusehen und kündigte deshalb auf der jüngsten Jahreshauptversammlung an dem Treiben ein Ende zu machen und fand dafür teils harte Worte. Man sei „stinksauer“ sagte er und werde deshalb nicht weiter zusehen wie „andere sich auf Grundlage fragwürdiger Rechtskonstrukte einfach unsere Arbeit schnappen.“

Die US-Agentur plane deshalb ein System entwickeln zu lassen, mit dessen Hilfe sich überprüfen lässt, ob ein Anbieter die Inhalte legal oder ohne Lizenz im Internet verbreitet. Ähnliches hat auch das deutsche Gegenstück der Associated Press, die Deutsche Presse-Agentur (dpa), angekündigt.

Fazit:

Ob von der Drohung der Associated Press auch deutsche Blogger und Unternehmen betroffen sein werden oder vorerst nur US-Amerikanische, bleibt vorerst offen. Doch sollten Blogger grundsätzlich von allzu großzügigen Zitaten absehen und Inhalte lieber in eigenen Worten formulieren.

Anzeige

Autor: Christian Hense

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BGH: Eltern müssen bei Filesharing Abmahnungen zahlen Ein aktuelles Urteil des BGH sorgt für Ärger bei vielen Eltern. Der BGH hat entschieden, wann die Eltern die Abmahnkosten für Ihre Kinder tragen müssen. Der B...
Weiterlesen...
Abmahnung Streaming: Kino.to, Redtube & Co. - sind Streaming-Filmportale legal oder illegal? Auf Kinofilm-Portalen wie kino.to können sich Nutzer Filme bereits wenige Tage nach dem Kinostart von zu Hause aus kostenlos ansehen. Dabei drängt sich die Frag...
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Online Shops: Was Shopbetreiber wissen müssen Shopbetreiber müssen sich um zahlreiche rechtliche Fragen kümmern. AGB, Impressum, Widerruf & Co. sowie ständige Abmahnwellen machen das Leben als Onlinehän...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnung: So reagieren Sie richtig! Wenn Sie eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten haben, heißt es Ruhe bewahren! Wichtig: Wenn Sie jetzt richtig und schnell reagieren, können Sie sich hohe Ko...
Weiterlesen...
Neues Widerrufsrecht: Wichtige Änderungen ab Juni 2014 in Widerrufsbelehrung & Co. für alle Onlineshops Aufgrund ständiger Änderungen beim Widerrufsrecht wurden in den letzten Jahren tausende Shopbetreiber abgemahnt. Im Juni 2014 stand erneut eine umfassende Neure...
Kommentar schreiben


Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...

eRecht24 Live-Webinare

 

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Sören Siebert auf

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen