Associated Press kündigt schärferes Vorgehen gegen unlizensierte Inhalte im Netz an

5861
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
Associated Press kündigt schärferes Vorgehen gegen unlizensierte Inhalte im Netz an0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

Die Lage auf dem Zeitungsmarkt ist angespannt und das nicht erst seit Beginn der Finanzkrise. Schuld ist – zumindest für die Verlage und Agenturen – vor allem das Internet. Blogs und Newsaggregatoren machen den traditionellen Blättern Konkurrenz und auch die Werbekundschaft hat seit langem die schier endlosen Marketingmöglichkeiten des Internets für sich entdeckt.

Doch nicht selten wird das Geld mit teils unlizensierten Inhalten verdient. Besonders ärgert dies Dean Singleton, Vorsitzender der US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Im Visier hat er neben Bloggern, die nicht selten großzügig aus den Texten seiner Agentur zitieren und sich dabei auf Fair-Use-Regelungen berufen, auch so genannte Newsaggregatoren. Diese leisten im Grunde keine eigene journalistische Arbeit, sondern funktionieren prinzipiell wie eine Suchmaschine für Nachrichteninhalte, indem sie diese sammeln, zum Teil aufbereiten und auszugsweise auf eigenen Seiten veröffentlichen.

AP-Chef Singleton jedenfalls will dem nicht weiter tatenlos zusehen und kündigte deshalb auf der jüngsten Jahreshauptversammlung an dem Treiben ein Ende zu machen und fand dafür teils harte Worte. Man sei „stinksauer“ sagte er und werde deshalb nicht weiter zusehen wie „andere sich auf Grundlage fragwürdiger Rechtskonstrukte einfach unsere Arbeit schnappen.“

Anzeige

Die US-Agentur plane deshalb ein System entwickeln zu lassen, mit dessen Hilfe sich überprüfen lässt, ob ein Anbieter die Inhalte legal oder ohne Lizenz im Internet verbreitet. Ähnliches hat auch das deutsche Gegenstück der Associated Press, die Deutsche Presse-Agentur (dpa), angekündigt.

Fazit:

Ob von der Drohung der Associated Press auch deutsche Blogger und Unternehmen betroffen sein werden oder vorerst nur US-Amerikanische, bleibt vorerst offen. Doch sollten Blogger grundsätzlich von allzu großzügigen Zitaten absehen und Inhalte lieber in eigenen Worten formulieren.

Autor: Christian Hense

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
Google hatte am 1. Oktober angekündigt, allen Verlagen die auf das Leistungsschutzgesetz verweise
Die für den 9. Oktober geplante Kürzung von Suchergebnissen bestimmter Verlage wurde um zwei Woc
Der Streit zwischen Suchmaschinen-Betreiber und den Verlagen um das Leistungsschutzrecht spitzt si
Am 24.09.2014 findet das nächste eRecht24 Live Webinar statt. Rechtsanwalt Sören Siebert klärt
Nach dem Urteil Anfang des Jahres zum Thema Urheberrechtsvermerk auf Bildern der Bilddatenbank Pix
Liebe Leser auf eRecht24, vor knapp zwei Wochen haben wir Sie eingeladen, an meiner wissenschaftl
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Associated Press kündigt schärferes Vorgehen gegen unlizensierte Inhalte im Netz an

Anzeige
Labels: Urheberrecht

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

Anzeige

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Empfehlung

Sören Siebert auf

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Für Webmaster und Seitenbetreiber:

Der kostenfreie Disclaimer für Ihre Website

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.