Niederlage vor Gericht: Wikipedia muss Inhalte von Loriot löschen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die Erben von Loriot – alias Vicco von Bülow haben gegen Wikipedia eine einstweilige Verfügung  erwirkt. Wikipedia muss sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten tragen. Bei Wiederholung der Urheberrechtsverletzung droht außerdem ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000,00 €.

Die Erben von Loriot – alias Vicco von Bülow haben gegen Wikipedia eine einstweilige Verfügung  erwirkt. Wikipedia muss sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten tragen. Bei Wiederholung der Urheberrechtsverletzung droht außerdem ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000,00 €.

Was war geschehen?

Zunächst einmal muss man bei Wikipedia unter anderem zwischen Wikimedia Deutschland und der Wikimedia Foundation unterscheiden. Die Wikimedia Foundation betreibt die Homepage von Wikipedia (von den USA aus). Wikimedia Deutschland ist ein in Deutschland ansässiger Verein.

Auf der Mulimedia-Plattform Wikimedia Commons wurden Wohlfahrtsmarken mit Motiven von Vicco von Bülow ohne Genehmigung veröffentlicht. Die Briefmarken erschienen in einem Artikel über das Leben und Wirken von Vicco von Bülow. Dagegen haben die Erben des Verstorbenen Humoristen beim Landgericht Berlin bereits Anfang Oktober eine einstweilige Verfügung erwirkt.

Briefmarke als amtliches Werk?

Die Autoren gingen davon aus, dass die verwendeten Briefmarken als amtliche Werke nicht urheberechtlich geschützt sind. Sowohl die Erben von Loriot als auch das Landgericht Berlin sehen die Briefmarken jedoch nicht mehr als amtliche Werke an. Zu Zeiten, als es noch ein Bundespostministerium gab, wurden neu erschienene Briefmarken im Amtsblatt des Bundespostministers veröffentlicht und wurden damit als amtliche Werke im Sinne des Urheberrechts angesehen.

Wie verklagt man Wikipedia?

Die Erben von Loriot wählten bei Ihrer Klage gegen Wikipedia einen unüblichen Weg. Bisher waren Klagen gegen Wikipedia stets daran gescheitert, dass Wikimedia Deutschland verklagt worden war. Der Verein Wikimedia Deutschland hat aber offiziell keinerlei Einfluss auf die Löschung von Inhalten bei Wikipedia, denn die Homepage wird von den USA aus betrieben.

Die Erben von Loriot bzw. deren Anwälte wählten jedoch folgende Vorgehensweise: Man verklagte kurzerhand die Wikimedia-Foundation, die die Online-Enzyklopädie betreibt. Das Landgericht Berlin erklärte sich international und örtlich zuständig, da der beanstandete Artikel samt den Bildern von Vicco von Bülow bei der Eingabe des Suchbegriffs "Loriot" auf der deutschsprachigen Homepage, also wikipedia.de angezeigt wird.

Anzeige

Wie oben bereits erwähnt, wurden die Wohlfahrtsmarken ohne Genehmigung veröffentlicht. Dies stellt nach dem deutschen Urheberrecht eine Rechtsverletzung dar. Somit gab das Landgericht Berlin der Klage der Erben statt.

Die Bilder der Wohlfahrtsmarken wurden letztendlich gelöscht. Für Wikipedia ist die Angelegenheit ärgerlich. Das Unternehmen wollte gegen die einstweilige Verfügung auch nicht vorgehen – und zwar wohl auch deshalb, um nicht einen noch schlechteren Präzedenzfall zu schaffen.Von Seiten von Wikipedia betont man aber ausdrücklich, dass man nach wie vor nur das US-Urheberrecht akzeptiere.

Fazit:

Bei Veröffentlichung von fremden Inhalten ist immer Vorsicht geboten. Gleichzeitig ist es aber grundsätzlich auch immer möglich, gegen Verletzungen des eigenen Urheberrechts vorzugehen.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Fotos im Netz: Hostessen-Job = Einwilligung für Bildveröffentlichung? Bei Messen, Infoveranstaltungen, Partys und anderen Events gilt: Ohne Hilfskräfte geht nicht viel. Mittlerweile üblich ist es dabei, anschließend Bilder von T...
Weiterlesen...
Gericht: GEMA darf kein Geld für Musik in Wartezimmern verlangen  Die Gema- die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte- nimmt für zahlreiche Musiker, Komponisten und andere K...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen Fotoklau: Wieviel Schadensersatz darf ein Fotograf verlangen? Fremde Fotos aus dem Internet zu verwenden ist einfach. Die Fotos werden gedownloaded oder über Copy-Paste für die eigenen Zwecke verwendet. Die Kanzlei Pixel...
Weiterlesen...
Gericht: GEMA-Sperrtafeln auf Youtube rechtswidrig Dieses Video ist in Ihrem Land nicht verfügbar: Das Anklicken von Musikvideos auf Youtube ist in Deutschland zu einer frustrierenden Angelegenheit geworden. Den...
Weiterlesen...
Bilder-Abmahnungen: Ist die Namensnennung des Fotografen bei kostenlosen Pixelio-Bildern Pflicht? Im Netz gibt es unzählige Plattformen, die Bilder zur Verfügung stellen. Aber Vorsicht: Nicht immer können die Bilder ohne weiteres verwendet werden. Bei Pixeli...
Kommentar schreiben


Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...

eRecht24 Live-Webinare

 

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Sören Siebert auf

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen