Online-Streaming: GVU bereitet Strafantrag gegen kinox.to vor

6985
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
Online-Streaming: GVU bereitet Strafantrag gegen kinox.to vor 0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

tauschboersen2

Nachdem kino.to vor kurzem vom Netz genommen und ein Teil der Betreiber verurteilt wurde, entstand binnen kürzester Zeit der Nachfolger kinox.to, der nach gleichem Prinzip arbeitet und optisch fast gleich in Erscheinung tritt.

Gleiches Vorgehen wie bei kino.to

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) vertraut bei der Bekämpfung der neuen Webseite kinox.to auf das gleiche Vorgehen wie gegen dessen Vorgänger. Im Juni 2011 stieß die GVU ebenfalls durch einen Strafantrag die Ermittlung gegen die Betreiber des Streaming-Portals kino.to an. Damals erklärten sich einige Mitbetreiber bereit, gegen den Hauptbetreiber Dirk B. auszusagen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht geklärt, wer hinter der Neuauflage steckt. Vermutlich sind es jedoch enge Vertraute der Ursprungsseite, da kinox.to im Prinzip ein Abbild darstellt, die neuen Betreiber also Zugriff auf eine Art Vorlage gehabt haben müssen.

Anzeige

Bei kino.to handelte und bei kinox.to handelt es sich um Streaming-Portale, welche es Nutzern ermöglichen, Filme kostenlos anzuschauen. Dabei stellen die Betreiber der Websites jedoch nicht die Daten selbst bereit, sondern geben nur Links an, die zu Sharehoster-Websites führen, auf welchen die Filmdateien hinterlegt wurden. Sowohl kino.to als auch kinox.to bezog bzw. bezieht seine Einnahmen dabei durch auf den Websites geschaltete Werbeeinblendungen.

Zu den Sharing-Portalen, auf welchen die Filme hinterlegt werden, gehört auch die Website Megavideo, welche eine Schwesterseite der geschlossen Sharehoster-Website Megaupload darstellt. Der Vorwurf an die Betreiber jener Website betrifft unter anderem auch Verstöße gegen das Urheberrecht.

Fazit

Mit dem Schließen von kinox.to wird ein weiterer wichtiger Schritt in Sachen Urheberrecht getätigt. Zu fragen bleibt jedoch nun, wie lange es dauern wird, bis ein weiterer Nachfolger ähnliche oder gleiche Möglichkeiten anbietet. Weiterhin ungeklärt ist zudem, ob Nutzer, welche Filme über kino.to oder kinox.to gesehen haben, ebenfalls Urheberrechtsverletzungen begangen haben.

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
CC-Lizenzen werden heute immer häufiger verwendet, um Inhalte frei verfügbar zu machen. Bei best
Die Nutzung von Bildern aus Bildagenturen scheint immer komplizierter zu werden. Das jetzige Urtei
In den letzen Jahren wurden Urheberrechtsverletzungen im Zusammenhang mit Bilderklau immer häufig
Immer wieder kommt es zu urheberrechtlichen Abmahnungen im Zusammenhang mit der Nutzung von Aussch
Die mediale Aufmerksamkeit, die das Thema "Redtube-Abmahnungen" durch die Kanzlei Urmann + College
Im Zuge fortschreitender Digitalisierung gehen immer mehr Webseitenbetreiber dazu über, sich von
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Online-Streaming: GVU bereitet Strafantrag gegen kinox.to vor

Anzeige
Labels: Filesharing
Anzeige
 

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Empfehlung

Sören Siebert auf

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Für Webmaster und Seitenbetreiber:

Der kostenfreie Disclaimer für Ihre Website

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.