Urheberrecht: Vorstandsmitglied der Piratenpartei lässt illegalen Buchdownload löschen

7283
2 Bewertungen, Durchschnitt 5.00 von 5
Urheberrecht: Vorstandsmitglied der Piratenpartei lässt illegalen Buchdownload löschen5.00 von 5 basiert auf 2 Bewertungen.

urheberrecht2

Obwohl die Piratenpartei für freies Kopieren und Stärkung der Privatkopie im Sinne des Urheberrechts steht, macht derzeit das Vorstandsmitglied Julia Schramm von sich Reden, indem sie den kostenfreien Download ihres Buches „Klick mich“ hat untersagen lassen.

Was ist passiert?

Julia Schramm, ihres Zeichens Bundesvorstand der Piratenpartei, Mitbegründerin der Interessengruppe "datenschutzkritische Spackeria“ für Post-Privacy und Autorin des Buches „Klick mich – Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin“, wurde darauf aufmerksam, dass gerade dieses Buch im Internet ohne ihre Einwilligung zum kostenfreien Download zur Verfügung gestellt wurde, nachdem es nur kurze Zeit zuvor im zum Random House gehörenden Knaus-Verlag für 16,99 Euro veröffentlicht wurde.

Das Buch wurde dabei im bekannten Cloud-Speicher von Dropbox als .pdf-Datei zur Verfügung gestellt worden und anschließend der Link über verschiedenste soziale Netzwerke und Blogs verbreitet.

Anzeige

Nachdem sie Kenntnis von dem illegalen Download erlangte, ließ sie die Download-Möglichkeit durch den Verleger des Buches entfernen. Will man den Download nun noch abrufen, findet sich lediglich der Hinweis, dass die Datei aufgrund Urheberrechtsverletzung nicht mehr verfügbar ist:

"This file is no longer available due to a takedown request under the Digital Millennium Copyright Act by Julia Schramm, Autorin der Verlagsgruppe Random House."

Private Einstellung zum „freien Kopieren“ vs. Parteiprogramm

Zwar ist das Vorgehen von Schramm aus rechtlicher Sicht nachvollziehbar, weil sie als Autorin lediglich gegen die rechtsverletzende Verbreitung ihres urheberrechtlich geschützten Werks vorgeht. Aufsehen machte das Vorgehen von Schramm aber insbesondere deshalb, weil ihr privates Vorgehen wegen der Urheberrechtsverletzung dem widerspricht, was die Piratenpartei in ihrem Parteiprogramm offiziell als Forderung aufstellt. Dort heißt es:

"Daher fordern wir, das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern, um die allgemeine Verfügbarkeit von Information, Wissen und Kultur zu verbessern, denn dies stellt eine essenzielle Grundvoraussetzung für die soziale, technische und wirtschaftliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft dar."

Kritisiert wird insbesondere, dass sich Schramm– entgegen den Grundsätzen ihrer eigenen Partei - eines kommerziellen Verlags bedient, um ihr Buch zu veröffentlichen und gegen die Urheberrechtsverletzung vorgeht.

Fazit

Schramm selbst sieht in ihrem Vorgehen keinen Widerspruch. Vielmehr zeigt sie absolutes Verständnis für das Vorgehen ihres Verlags, wenn diese Kenntnis von dem illegalen Download erhalten. Zudem lehnt Sie nach eigener Aussage den Begriff des „geistigen Eigentums“ ab, da sie darin lediglich einen Kampfbegriff sieht.

Wie dies ihr Vorgehen gegen den illegalen Download im Widerspruch zu den eigenen Parteigrundsätzen rechtfertigen soll, wird dadurch aber nicht geklärt.

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
Unser Autor Florian Skupin arbeitet gerade an seiner Masterarbeit zum Thema Bildrechte, Abmahnunge
Welcher Schadensersatz ist angemessen, wenn ein professionelles Produktfoto auf Auktionsplattforme
Werke der Baukunst wie etwa Häuser oder Stadien und deren Entwürfe unterliegen dem Urheberrechts
In letzter Zeit wird durch den EuGH viel wegweisende Rechtsprechung hinsichtlich der Nutzung von I
Hinter Fernsehshows steckt nicht selten viel Aufwand und Mühe. Vom Konzept bis zur Ausstrahlung s
Sogenannte Internetvideorecorder ermöglichen es den Nutzern, Sendungen aus dem Fernsehen aufzuneh
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Urheberrecht: Vorstandsmitglied der Piratenpartei lässt illegalen Buchdownload löschen

Anzeige
Labels: Urheberrecht

Anzeige

 

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

Empfehlung

Sören Siebert auf

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Für Webmaster und Seitenbetreiber:

Der kostenfreie Disclaimer für Ihre Website

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.