AGB und Widerrufsbelehrung für AuVito: So vermeiden Sie als Händler Ärger beim Verkaufen

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Abmahnungen an Händler, die einen Shop auf einem Internet-Auktionshaus betreiben, sind ein leidiges Thema. Doch dem können Sie erfolgreich vorbeugen. Welchen Stolperfallen Sie bei AGB, Widerrufsbelehrung und Ihren Angeboten bei AuVito aus dem Weg gehen und welche Fehler Sie tunlichst vermeiden sollten, haben wir im folgenden Artikel für Sie zusammengestellt.

Anzeige

Ihre AGB bei AuVito dürfen nicht angreifbar sein

Abmahnanwälte knöpfen sich besonders gerne die AGB der Intershop-Betreiber vor. Auch auf der Plattform AuVito sind für Ihren Shop eigene AGB im Verhältnis zu Ihren Kunden erforderlich, da die „ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DES PORTALS AUVITO.DE“ nur zwischen dem Auktionshaus und seinen Nutzern gelten. Damit Ihre AGB nicht angreifbar sind, sollten Sie Folgendes stets im Auge behalten:

  • Ihre AGB müssen mit dem geltenden Recht konform gehen. Änderungen in der Gesetzgebung und in der Rechtsprechung sind daher möglichst zeitnah in den AGB einzupflegen.
  • Es ist zwischen Unternehmern und Verbraucher zu differenzieren. Denn für beide gilt unterschiedliches Recht, was in den AGB zu berücksichtigen ist.
  • Die spezifischen Besonderheiten sind immer zu berücksichtigen. So kann es sein, dass Ihre Produktpalette Eigenheiten aufweist, die in den AGB aufzunehmen sind. Daneben sollten Ihre AGB auch mit den AGB von AuVito in Einklang stehen und diesen nicht etwa widersprechen.

Daher verbietet es sich, die AGB aus diversen, eventuell veralteten Vorlagen selber „zusammenzustricken“.

Die Widerrufsbelehrung bei AuVito muss tadellos sein

Als Händler sollten Sie immer die Rechte für Verbraucher im Hinterkopf behalten. Dazu gehört auch, diese Kunden tadellos über die Möglichkeit zum Widerruf zu belehren. Denken Sie daher daran, dass ab dem 13.06.2014 Ihre Widerrufsbelehrung bei AuVito unbedingt auf dem neuesten Stand sein muss.  

Ihr Impressum bei AuVito sollte eine klare Sache sein

Für Sie als Händler ist ein Impressum Pflicht. Vermeiden Sie Ärger, indem das Impressum von jedem Ihrer Angebote direkt erreichbar und damit eine klare Angelegenheit ist.

Regeln Sie die Datenschutzerklärung bei AuVito mit einer eigenen Klausel

Der Datenschutz gilt allerorten. In Ihrem Webshop verarbeiten Sie die personenbezogene Daten Ihrer Käufer. Mit einer Datenschutzklausel sind Sie im „grünen Bereich“.

Ebenfalls wichtig: Preise und Vertragsschluss bei AuVito

Ihre Preise müssen eindeutig sein (Netto-, Brutto- und Versandkosten). Bei Verbrauchern haben aber Sie das Versandrisiko. Verbrauchern dürfen Sie also nicht mit den Kosten für einen versicherten Versand belasten. Zudem sind Verbraucher gesondert auf Vertragsschluss, Zahlungsarten sowie Lieferung hinzuweisen.

Werbeeinblendungen statt Verkaufsgebühren bei AuVito

Interessant ist, dass AuVito für Verkäufe keine Gebühren erhebt, da die Plattform durch Werbeeinnahmen finanziert wird. Um davon als Händler profitieren zu können, müssen Sie allerdings „geprüftes Mitglied“ bei AuVito sein. Dies erfolgt durch eine Test-Überweisung von einem Cent auf Ihr Bankkonto.
Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abmahnungen des Verbraucherschutzvereins gegen den unlauteren Wettbewerb e.V.: Das sollten Sie wissen Der im Jahr 2005 gegründete Verbraucherschutzverein gegen den unlauteren Wettbewerb e.V. ist sehr aktiv bei der Abmahnung von Unternehmen und Online Shops. Abge...
Weiterlesen...
Markenstreit: „Deutschland sucht den Superstar“ vs. „Deutschlands hässlichstes Wohnzimmer“ Seien wir doch einmal ehrlich: Ist nicht gerade die Schadensfreude die schönste Freude? So dürfte es sich erklären sein, dass bei jeder Staffel der Casting-Show...
Weiterlesen...
Abmahnfalle Facebook: Was Sie tun können, um nicht wegen geteilter Vorschaubilder abgemahnt zu werden Die Nachricht, dass Facebook-Nutzer wegen eines geteilten Links abgemahnt werden können, hat für viel Ärger und große Verunsicherung bei Facebook-Nutzern gesorg...
Weiterlesen...
Was regelt das internationale Privatrecht Es liegt in der Natur des Internet, dass jede Art von Information überall auf der Erde durch die Nutzer des Netzes abrufbar sind. Vor allem im Bereich des...
Weiterlesen...
Bloggergate: Zahlreiche deutsche Blogs verwenden verstecke Werbelinks Sascha Pallenberg, Betreiber der Webseite Netbooknews.de berichtet, dass deutsche Blogger im großen Stil Links als nicht gekennzeichneter Werbung einbinden. Die...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support