Die 5 häufigsten Abmahngründe 2014

(10 Bewertungen, 4.20 von 5)

Auch 2014 wurden Webseitenbetreiber und Shops wieder massenhaft abgemahnt. Dabei ist es gar nicht so schwer, den häufigsten Abmahnfallen zu entgehen. Wenn Sie diese 5 Abmahnfallen kennen können Sie Ihr Abmahnrisiko erheblich minimieren und mit einem guten Gefühl in Jahr 2015 starten. 

Anzeige

» 1. Abmahngrund: Fehlende oder unvollständige Datenschutzerklärung
» 2. Abmahngrund: Details der Waren und Dienstleistungen im Warenkorb
» 3. Abmahngrund: Telefon- und Faxnummer in der Widerrufsbelehrung
» 4. Abmahngrund: Fehlerhafte Impressums-Angaben
» 5. Abmahngrund: Neue eBay Funktion „Warenkorb“

1. Abmahngrund: Fehlende oder unvollständige Datenschutzerklärung

Für wen interessant?

Agenturen, Webseitenbetreiber, Händler

Worum geht es?

Datenschutzverstöße konnten nach Ansicht der Gerichte viele Jahre lang nicht abgemahnt werden. Das hat sich 2014 durch viele Urteile leider geändert. Die Gerichte sehen nun auch Datenschutzverstöße als abmahnfähig an.

Die ersten Abmahnwellen wegen unvollständiger Datenschutzerklärungen rollen bereits. In den aktuellen Abmahnungen geht es vor allem um fehlende Aussagen zu Analysetools wie Google Analytics in der Datenschutzerklärung.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Was müssen Sie tun?

Überprüfen Sie die Datenschutzerklärung auf Ihrer Website, ob Aussagen zu Google Analytics, aber auch zu Facebook & Co. enthalten sind.

Sie können für das Erstellen einer neuen Datenschutzerklärung unseren Generator nutzen. In unserem Bereich erecht24 Premium (kostenpflichtig) finden Sie zahlreiche Zusatzmodule für Shops, Dienstleister & Newsletter.

2. Abmahngrund: Unvollständige Details der Waren und Dienstleistungen im Warenkorb

Für wen interessant?

Agenturen und Händler

Worum geht es?

Die so genannte „Button-Lösung“ schreibt nicht nur die Beschriftung des „Kaufen-Buttons“ vor. Es gibt hier auch sehr strenge gesetzliche Vorgaben dazu, wie genau die Produkte auf der letzten Checkout-Seite im Bestellprozess dargestellt werden müssen.

Die „wesentlichen Details der Ware“ müssen dort noch einmal ausführlich dargestellt werden. Es liegen jetzt auch erste Urteile dazu vor. Hier wird es im Jahr 2015 zu zahlreichen Abmahnungen kommen.

Was müssen Sie tun?

Achten Sie als Shopbetreiber oder Agentur, die Shops betreut darauf, dass Sie auf der Checkout-Seite -also die Siete auf der  der Kunden auf „Kaufen“ klickt - alle wichtigen Merkmale der jeweiligen Ware im Warenkorb noch einmal anzeigen.

3. Abmahngrund: Fehlende Telefon- und Faxnummer in der Widerrufsbelehrung

Für wen interessant?

Agenturen und Händler

Worum geht es?

2014 ist - wieder einmal - ein neues Widerrufsrecht in Kraft getreten. Bis dahin war es verboten, eine Telefonnummer in der Widerrufsbelehrung anzugeben. Seit Juni 20124 ist es vorgeschrieben, eine Telefonnummer anzugeben. Viele Händler und Agenturen haben diese Änderung nicht umgesetzt.

Aktuelles Urteil: Wenn Sie im Impressum der Webseite eine Faxnummer angeben müssen Sie diese Faxnummer auch in der Widerrufsbelehrung angeben.

Was müssen Sie tun?

Prüfen Sie ob Sie eine Telefonnummer in der Widerrufsbelehrung angegeben ist. Anwaltlich geprüfte Rechstexte wie Widerrufsbelehrung und AGB finden Sie hier.

4. Abmahngrund: Fehlerhaftes Impressum

Für wen interessant?

Agenturen, Webseitenbetreiber, Händler

Worum geht es?

Auch 2014 gab es wieder massenhafte Abmahnungen von Shops und Webseiten, bei denen im Impressum 2 Punkte fehlen:

  •  Handelsregister und Registernummer
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Häufig wurden auch Angehörige bestimmer Berufsgruppen wie Apotheker abgemahnt, die im Impressum ihrer Webseite berufsspezifische Angaben(Aufsichtsbehörde, zuständige Kammer, berufsrechtliche Regelungen usw.) vergessen hatten.

Was müssen Sie tun?

Prüfen Sie Ihren eigenen Webseiten und die Seiten Ihrer Kunden ob diese beiden Angaben (wenn vorhanden) auch im Impressum stehen.

Nutzen Sie dafür einfach unseren eRecht24-Impressums-Generator.

5. Abmahngrund: Neue Funktion „Warenkorb“ bei eBay

Für wen interessant?

eBay-Händler, Agenturen

Worum geht es?

eBay hat eine neue „Warenkorbfunktion“ eingeführt. Wenn Sie als Verkäufer Paypal-Zahlungen anbieten und es sich um Festpreisangebot oder eine Auktion mit „Sofort-Kaufen“-Option handelt, müssen die Kunden nicht sofort kaufen, sondern können Ware in einen Warenkorb packen.

Was müssen Sie tun?

eBay-Händler müssen ihre AGB umgehend anpassen. Im Punkt „Vertragsschluss“ müssen sich ab sofort Aussagen dazu finden, wie ein Vertrag bei Anbieten der Warenkorb-Funktion zustande kommt.

Tipp:

Wenn Sie als eBay Händler oder als Agentur für Ihre Kunden rechtssichere und aktuelle eBay-AGB mit anwaltlicher Haftung benötigen können Sie diese hier bestellen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Streaming: Einstweilige Verfügung stoppt Redtube Abmahner Die Abmahnungen der schweiter Firma The Archive AG waren DAS Thema in der Vorweihnachtszeit. Nahezu jeden Tag gab es neue Nachrichten über die massenhaften Abma...
Weiterlesen...
Filesharing: Hilft Joggen gegen eine Abmahnung?  Wer eine Filesharing-Abmahnung erhält, will sich natürlich dagegen verteidigen. Wenn andere Familienmitglieder auch den Anschluss nutzen, kann das bei der...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnung der Rechtsanwälte Winterstein Die bereits durch zahlreiche Abmahnungen wegen Marken- und Urheberrechtsverstößen auf Internet-Plattformen (etwa Fotoklau bei eBay) bekannt gewordenen Rechtsanw...
Weiterlesen...
Verkaufen auf Amazon: Das müssen Händler zu AGB, Vertragstexten und Widerruf wissen Viele Betreiber von Online-Shops nutzen Amazon bzw. den Amazon-Marketplace als zweites Standbein oder verkaufen sogar ausschließlich bei Amazon. Leider sind ger...
Weiterlesen...
Filesharing-Abmahnung Sasse & Partner: 800 Euro für einen Film Die Rechtsanwälte Sasse & Partner mahnen Urheberrechtsverletzungen für Rechteinhaber ab. Dies betrifft in erster Linie illegale Down- bzw. Uploads von Filmw...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details