Existenzgründer aufgepasst: Praktische Tipps zu Steuern für Gründer & Start-Ups

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen, kommen viele neue Themen auf Sie zu, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen. Haben Sie die richtige Idee für ein Unternehmen entwickelt, geht es nach der Planung an die Umsetzung. Ein wichtiges Thema sind die Steuern.

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema Steuern

Bereits vor Unternehmensgründung müssen Sie sich über die steuerlichen Konsequenzen bewusst sein. Je nach Rechtsform Ihres Unternehmens fallen verschiedene Steuerarten an. Dabei bildet die Buchhaltung einen wesentlichen Bestandteil. Warten Sie also nicht und befassen Sie sich schon vorab mit diesen Themen, die wir hier in den nächsten Wochen nach und nach als Ratgeber für Sie zusammenstellen:

1. Steuerliche Fragen bei Unternehmensgründung

Hier erfahren Sie wie Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Selbstständigkeit steuerlich anmelden und welche weiteren Anmeldepflichten auf Sie zukommen können. Zudem erfahren Sie was Sie in Bezug auf Ihrer Buchführung beachten müssen. Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder Bilanzierung? Lesen Sie hier mehr.

2. Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer

Kleinunternehmerregelung? Soll- oder Ist-Versteuerung? Umsatzsteuervoranmeldung? Ermäßigter Umsatzsteuersatz? Keine andere Steuerart ist so komplex wie die Umsatzsteuer. Neben der steuerlichen Erfassung zählt die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung zu einer der ersten Aufgaben, die ein Existenzgründer bei seinem Finanzamt vornehmen muss. Erfahren Sie hier was Sie alles beachten müssen.

3. Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer ist eine zusätzliche Steuer für Selbstständige und Unternehmer, die einen Gewerbebetrieb eröffnen. Ob Sie Gewerbesteuer zahlen müssen, ist von der Rechtsform Ihres Unternehmens abhängig. Auch Ihre Höhe wird unter anderem von der Rechtsform- aber auch Standortwahl beeinflusst. Hier lässt sich einiges an Steuern sparen! Wir helfen Ihnen dabei.

4. Körperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuer ist die Einkommensteuer für juristische Personen. Sobald Sie eine Kapitalgesellschaft (z.B. UG oder GmbH) gründen, beginnt Ihre Steuerpflicht. Wichtige Themen sind unter anderem die nicht abziehbaren Betriebsausgaben oder die verdeckte Gewinnausschüttung, die oftmals zu hohen Steuernachzahlungen führen. Um dies zu vermeiden, lesen Sie hier mehr dazu!

5. Einkommensteuer

Die Einkommensteuer ist die Liquiditätsfalle Nummer eins! Viele Existenzgründer waren vor Ihrer Selbstständigkeit immer im Angestelltenverhältnis und haben sich somit nie aktiv mit Ihrer Einkommensteuer beschäftigt. Das kann fatale Folgen haben. Gehen Sie auf Nummer sicher und informieren Sie sich hier.

6. Lohnsteuer

Möchten Sie Personal beschäftigen, dann müssen Sie Lohnsteuer an das Finanzamt abführen. Aber was ist der Unterschied zwischen Einkommen- und Lohnsteuer? Wie führe ich Lohnsteuer ab? Und muss ich als geschäftsführender Gesellschafter Lohnsteuer zahlen? Erfahren Sie hier mehr.

In unserer Reihe „Steuern für Gründer und Start-Ups“ erfahren Sie mehr dazu, welche Steuern Selbständige zahlen müssen und welche Fehler Sie vermeiden können und dabei auch noch Steuern sparen können.

Hinweis: Dennoch ist es wichtig sich qualifizierte Unterstützung beim Thema Steuern und Buchhaltung zu holen. Ein zuverlässiger Steuerberater ist dabei entscheidend. Er kann Ihnen eine Menge Arbeit abnehmen und helfen Steuern zu sparen. So können Sie sich wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren und noch erfolgreicher werden. Gerne empfehlen wir Ihnen den passenden Steuerberater.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Onlineshop: Widerrufs- und Rückgaberecht nebeneinander sind zulässig Allgemeine Geschäftsbedingen können für einen Verbraucher oftmals schwierig zu verstehen sein. Vor allem wenn ihm ein Widerrufs- und ein Rückgaberecht eingeräum...
Weiterlesen...
Die 10 größten eBay-Fehler: Teil 9-Rücknahme „frankiert“ oder „originalverpackt“ Abmahnungen sind für eBay-Verkäufer an der Tagesordnung. Vor allem gewerbliche Anbieter sind mit zahllosen rechtlichen Vorgaben konfrontiert, Verstöße hiergegen...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss ein Einzelunternehmer ins Impressum schreiben? Nur ausschließlich private Webseiten sind von der Impressumspflicht ausgenommen. Die Pflicht, auf der eigenen Website ein Impressum verfügbar zu machen, trifft ...
Weiterlesen...
Werbung durch Amazon: Abmahngefahr für Amazon Händler durch AdWords-Schaltung? Das Internetkaufhaus Amazon stellt für Händler eine willkommene Möglichkeit dar, ihre Produkte anzubieten. Jedoch birgt dieser Absatzweg für sie auch gewisse ...
Weiterlesen...
Profilsperren: Verstößt Facebook gegen die eigenen Nutzungsbedingungen? Der Kampf gegen eine (ungerechtfertigte) Profilsperre bei Facebook scheint wie ein Kampf gegen die Mühlen der Bürokratie. In den vergangenen Wochen hat die Mel...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details