Werbung: Ist die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ irreführend?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Neben der Schulmedizin gerät auch das Angebot alternativer Behandlungen immer mehr in den Fokus von Patienten. Doch was müssen Heilpraktiker bei der Berufsbezeichnung beachten? Das Landgericht Wuppertal hat hierzu ein Urteil gefällt.

Verband mahnt wegen Berufsbezeichnung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ ab

Ein Heilpraktiker erhielt eine Abmahnung wegen seiner Berufsbezeichnung, die er auf seiner Internetseite angab. Er bezeichnete sich als „Heilpraktiker für Psychotherapie“. Der Betroffene hatte eine staatliche Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ausschließlich im Gebiet der Psychotherapie. Die Erlaubnis gab vor, dass er die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker (Psychotherapie)“ führen muss. Der Abmahner war der Ansicht, dass die auf der Internetseite verwendete Berufsbezeichnung den Leser in die Irre führt. Sie erwecke den Eindruck, dass der Betroffene als Heilpraktiker zugelassen sei und über eine Zusatzqualifikation „für Psychotherapie“ verfüge. Tatsächlich dürfe der Abgemahnte aber nur im Bereich der Psychotherapie, nicht aber darüber hinaus als Heilpraktiker tätig werden. Das Landgericht Wuppertal hat nun entschieden, ob die verwendete Berufsbezeichnung erlaubt war.

Berufsbezeichnung mit nur minimaler Abweichung zur staatlich zugelassenen Bezeichnung erlaubt

Das Landgericht Wuppertal (Urteil vom 31. März 2016, Az. 12 O 126/15) entschied zugunsten des Werbenden. Er durfte die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ führen. Sowohl in der verwendeten als auch in der staatlichen zugelassenen Bezeichnung kommt es deutlich zum Ausdruck, dass der Betroffene nur im Bereich der Psychotherapie tätig werden darf. Die minimale Abweichung in der Berufsbezeichnung spielte keine Rolle. Die von der Werbung angesprochenen Leser nehmen nicht an, dass der Heilpraktiker über eine zusätzliche Qualifikation in der Psychotherapie verfügt. Die Abmahnung war nicht berechtigt.

Fazit:

Um das Risiko einer Abmahnung zu vermeiden, sollten Heilpraktiker die behördlich vorgegebene Berufsbezeichnung verwenden. Nach dem Urteil des Landgerichts Wuppertal sind aber auch minimale Abweichungen von der staatlich zugelassenen Bezeichnung erlaubt, sofern sie das Gleiche ausdrücken und den Patienten nicht täuschen.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support