Achtung Händler: Wer Rabattaktionen verlängert riskiert eine Abmahnung

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Rabattaktionen sind für viele Händler und Dienstleister ein beliebtes Werbemittel. So lassen sich gut neue Kunden anlocken und Bestandskunden erhalten. Gut laufende Rabattaktionen werden deswegen auch immer mal wieder verlängert. Aber ist das überhaupt erlaubt?

Händler warb mit befristeter Rabattaktion

Zu der Frage, wann Händler Rabattaktionen überhaupt verlängern dürfen, gibt es eine wichtige Gerichtsentscheidung. In dem Fall ging es um eine bekannte Brillen- und Optikerkette. Das Unternehmen bewarb bestimmte Produkte mit Rabatten im Rahmen der Aktion "Goldwochen".

Ursprünglich sollten die Rabatte zwischen dem 14.11.2013 bis zum 23.11.2013 gelten.
Sie verlängerten die Aktion aber danach einfach weiter bis zum 27.11.2013. Gegen diese Verlängerung der Rabattaktion ging dann ein Verband vor. Der Verband fand, dass die Verlängerung des Aktionszeitraums den Kunden in die Irre führt und mahnte die Optikerkette deswegen ab. Da die Optikerkette die geforderte Unterlassungserklärung aber nicht abgab, landete der Fall vor Gericht.

Gericht: Verlängerung ohne besonderen Grund verstößt gegen Wettbewerbsrecht

Das Landgericht Hamburg gab dem Verband Recht (Urteil vom 17.06.2015, Az. 408 HKO 17/14). Das Gericht argumentierte, dass in der verlängerten Rabattaktion eine Irreführung der Kunden zu sehen ist.

Die Befristung von Rabattaktionen führt nämlich dazu, dass Kunden möglichst schnelle und möglicherweise sogar voreilige Kaufentscheidungen treffen, um von den günstigen Angeboten zu profitieren. Dieser besondere Zeitdruck und die schnellen Kaufentscheidungen sind aber nicht nötig, da die Rabattaktion offenbar ohne weiteres verlängert wurde. Ohne triftigen Grund durfte die Optikerkette die Rabattaktionen deswegen nicht verlängern.

Praxis-Tippszur Rabatt-Aktionen:

1. Bei Werbung mit Rabattaktionen oder zeitlich befristeten Schnäppchenangeboten sollten Unternehmer sich an die zeitlichen Grenzen auch halten. Die Aktionen dürfen Sie nicht ohne besonderen Grund verkürzen oder verlängern.

2.  Sie müssen also einen triftigen Grund haben, warum Sie die Aktionszeiten nachträglich noch anpassen.

3. Achtung: Als besonderer Grund reicht es nicht aus, dass die Rabattaktion wirtschaftlich erfolgreich war. Vielmehr müssen Sie als Händler einen Grund für die Verlängerung haben, der erst nachträglich und unvorhersehbar eingetreten ist, z.B. dass die Rabattware Ihnen zu spät geliefert wurde und deswegen erst inmitten des Aktionszeitraums überhaupt verfügbar war.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Webseitenbetreiber: Abmahnung wegen der Nutzung von Tracking-Tools? Aktuell sorgt ein Urteil des LG Frankfurt zum Thema Websitetracking und Analysetools für Aufregung unter Webseitenbetreibern. In dem konkreten Fall ging es um e...
Weiterlesen...
Bilder - Abmahnungen: Ist eine Vertragsstrafe fällig, wenn die Bilder versehentlich nicht gelöscht wurden? Immer wieder berichten wir darüber, wie wichtig es ist, nach einer Abmahnung und Abgabe einer Unterlassungserklärung der abgenahnte Verstoß auch wirklich eing...
Weiterlesen...
Facebook: Abmahnung der Allmedia GmbH wegen „Like-Button“ Die Allmedia GmbH aus Sulzheim ließ einen Onlinehändler abmahnen, der den Facebook Like Button auf seiner Webseite verwendet hat, hierüber aber in seiner Datens...
Weiterlesen...
Abmahnung: Unwirksam bei fehlender Androhung gerichtlicher Schritte? Bei Abmahnungen stellt sich häufig die Frage, welche Formalien im Abmahnschreiben einzuhalten sind. Das LG Hamburg musste sich mit einer Abmahnung befassen, bei...
Weiterlesen...
Abmahnkosten: Kosten für zweite Abmahnung sind nicht erstattungsfähig Erfolgt eine Abmahnung zu Recht, muss der Abgemahnte die anwaltlichen Abmahnkosten erstatten. Was ist aber mit den Abmahnkosten, wenn der Abmahner zunächst selb...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support