Marktplatzclinch: eBay mahnt Amazon ab

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Harte Bandagen: Im Rennen um Händler für ihren Marktplatz sind jetzt die beiden Platzhirsche Amazon und eBay aneinandergeraten. Amazon soll dabei versucht haben, Händler auf eBay abzuwerben. Das empfand eBay natürlich als Frechheit und mahnte den Jeff-Bezos-Konzern daher ab. Wie wollte Amazon Shop-Betreiber zu einem Markplatzwechsel bewegen? Und was sagt das Unternehmen selbst zu den Vorwürfen?

So ging Amazon bei eBay auf Händlerfang

Amazon-Mitarbeiter sollen eBay-Händler über die Nachrichtenfunktion kontaktiert haben. Dort sollen sie ihnen lukrative Versprechen gemacht haben, um sie so zu einem Wechsel zu Amazon zu bewegen. Nähere Infos sollte es dann in einem Telefongespräch oder per E-Mail geben. Damit eBay diese Masche nicht erkennt, hat Amazon in seinen Nachrichten anscheinend bewusst Buchstabendreher eingebaut. So ist in den Schreiben von „Am@z0n“ und „Azamon“ die Rede. Diese Vorgehensweise flog auf, als ein Händler eBay kontaktierte und über die Rekrutierungspraxis informierte.

Umfassende Abwerbungsversuche

Rund 50 Amazon-Mitarbeiter sollen insgesamt über 1.000 Nachrichten an eBay-Händler weltweit geschickt haben, unter anderem in den USA und Deutschland. So gaben bereits eBay-Händler auf Marktplatznews-Seiten wie Wortfilter.de an, von Amazon kontaktiert worden zu sein.

So reagierte eBay auf die Abwerbungsversuche

eBay wirft Amazon ein illegales Vorgehen vor. Dazu gab das Unternehmen in einem Statement an, die beunruhigende Masche von Amazon aufgedeckt und den Konkurrenten gebeten zu haben, die rechtswidrigen Tätigkeiten einzustellen. Darüber hinaus hat der Konzern erste rechtliche Schritte eingeleitet, indem er Amazon ein Unterlassungsschreiben (Cease and Desist Letter) zukommen ließ. Dieses spricht von einem Verstoß gegen das US-Gesetz zur Bekämpfung von Computerkriminalität.

Fazit

Obwohl Amazon bereits klarer Marktführer ist, setzt der Konzern anscheinend auf rigide Rekrutierungspraktiken, um weitere Händler für sich gewinnen zu können. Amazon selbst hat sich zu den Vorwürfen bisher nur wenig konkret geäußert. Eine Sprecherin gab sich überrascht und ließ lediglich wissen, dass man die Anschuldigungen gründlich untersuchen werde.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Der Inhaber eines Internetzugangs haftet für Urheberrechtsverletzungen Dritter Voraussetzung ist, dass der Anschlussinhaber willentlich einen Internetzugang geschaffen hat, der objektiv für Dritte nutzbar war, so das Oberlandesgericht Düss...
Weiterlesen...
Deutscher Richterbund hält am "fliegenden Gerichtsstand" fest Bei gerichtlichen Streitigkeiten insbesondere nach einer Abmahnung kommt den Abmahner oft der so genannte „fliegende Gerichtsstand“ zugute. Wenn keine außergeri...
Weiterlesen...
Anti-Abzock-Gesetz: Geplantes Gesetz gegen Massenabmahnungen steht vor dem aus Das vom Justizministerium geplante Gesetz gegen Massenabmahnungen droht zu scheitern. Grund dafür sind Nachbesserungswünsche des Kulturstaatsministers Bernd Neu...
Weiterlesen...
Abmahnkosten: Klage nur aus Gebühreninteresse ist unzulässig Wegen der großen Konkurrenz auf dem Markt machen sich manche Mitwettbewerber das Rechtsinstitut der Abmahnung zu Nutze. Diese kann allerdings auch als rechtsmis...
Weiterlesen...
Achtung Seitenbetreiber: Platzhalter und Muster-Impressum können abgemahnt werden Fast jede Webseite braucht ein Impressum. Beim Erstellen des Impressums lauern aber viele Fallen, hier können Abmahnungen drohen. Das musste kürzlich auch wiede...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support