Abmahnung wegen Verwendung von Stadtplan-Ausschnitt im Internet

(0 Bewertungen, 0 von 5)

In den vergangenen Jahren hatten Gerichte immer wieder über Abmahnungen zu entscheiden, die sich auf die nicht lizenzierte Verwendung von graphischen Anfahrtsbeschreibungen oder Stadtplan-Kacheln bezogen. Die Rechteinhaber der im Internet verfügbaren Stadtpläne sind zumeist Verlage. Will jemand einen Stadtplan-Ausschnitt auf seiner Homepage verwenden, muss er dies vertraglich mit dem Rechteinhaber vereinbaren.

Das Amtsgericht (AG) Charlottenburg (Az.: 234 C 58/07, Urteil vom 08.06.2007)hatte nun mal wieder über einen solchen Fall zu entscheiden. Klägerin war die Herstellerin der Stadtpläne. Die Verwendung des erstellten Materials auf einer Homepage ist durch den Erwerb einfacher Nutzungsrechte möglich. Die Beklagte hatte auf ihrer Homepage einen Kartenausschnitt ohne Berechtigung veröffentlicht. Daraufhin erhielt die Beklagte von der Klägerin eine Abmahnung. In dieser wurde sie aufgefordert, dass Kartenmaterial von der Homepage zu entfernen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung für den Wiederholungsfall zu unterzeichnen und eine Gebühr in Höhe von 766,36.- Euro zu bezahlen, die bei einer ordentlichen Lizenzierung nach Angaben der Klägerin angefallen wäre. Zuzüglich forderte sie Rechtsanwaltskosten in Höhe von über 500,00.- Euro. Die Beklagte gab daraufhin die geforderte Unterlassungserklärung, weigerte sich jedoch den geforderten Schadensersatz zu bezahlen. Nun kam es zum Gerichtsverfahren.

Das AG Charlottenburg gab nun der Klägerin Recht. Das Gericht stellte zunächst fest, dass der streitgegenständliche Kartenausschnitt im Sinne des § 2 Abs. 2 UrhG ein urheberrechtlich geschütztes Werk ist. Durch die nicht genehmigte Verwendung des Stadtplan-Auschnitts hat die Beklagte das Urheberrecht der Klägerin auch schuldhaft, da fahrlässig verletzt. Das Gericht befasste sich in diesem Zusammenhang mit der erforderlichen Sorgfalt, die die Beklagte hätte ausüben müssen: "Wer einen fremden urheberrechtlich geschützten Gegenstand nutzen will, muss sich über den Bestand des Schutzes wie auch über den Umfang seiner Nutzungsberechtigung Gewissheit verschaffen". Das Gericht sieht deshalb eine Prüfungspflicht oder Erkundigungspflicht als notwendig an.

Fazit:
Wer im Internet Bilder, Photos, Texte oder andere Werke durch copy & paste zur Hand nimmt, um sie auf seiner eigenen Homepage zu veröffentlichen, muss aufpassen, dass er keine Abmahnung wegen Verstoß gegen das Urheberrecht erhält. Doch stehen auch im Netz nicht alle Werke unter einem strengen Schutz. Es kommt dabei vielmehr auf die Art und Weise der Lizenzierung an. So hat ein Nutzer bei Werken unter einer Creative Commons-Lizenz wesentlich mehr Möglichkeiten, diese zu verwenden. Auch ist nicht jede Abmahnung automatisch berechtigt. Wer eine Abmahnung erhalten hat, sollte diese von einem spezialisierten Rechtsanwalt prüfen lassen, bevor eine Unterlassungserklärung abgegeben oder der geforderte Betrag gezahlt wird.

Lesen Sie hierzu auch unseren Schwerpunkt-Artikel: Stadtplan-Abmahnungen .

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Abmahnungen und Urheberrecht: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kundenrechte im E-Commerce: Teil 3 Kosten der Rücksendung und Wertersatz Der Dritte Teil unserer Serie „Kundenrechte im E-Commerce“ beschäftigt sich mit den Fragen, wer die Versandkosten bei einem Widerruf zahlen muss, wann der Kunde...
Weiterlesen...
Foodporn: Kann man für Teilen von Essensfotos auf Facebook abgemahnt werden? Heidi Klum macht es, Jay-Z macht es und sogar unsere Bundeskanzlerin hat es schon getan: Schnell ein Foto von den hübsch angerichteten Sommerrollen, der Sushi-K...
Weiterlesen...
Vorsicht Abmahnung: Sind Feedbackanfragen von Online Shops Spam? Für viele Onlinehändler sind Feedback-Funktionen eine schnelle Möglichkeit, den eigenen Service zu überprüfen wertvolle Kundenstimmen zu sammeln. Das Amtsgeri...
Weiterlesen...
Online Shops: Abmahnung wegen Übernahme von Produktbeschreibungen? Um die eigenen Produkte an den Kunden zu bringen, nutzen viele Händler umfangreiche Produktbeschreibungen auf ihren Webseiten. Dabei stellt sich die Frage, ob...
Weiterlesen...
Bildrechte: Schmerzensgeld für die Veröffentlichung fremder Aktfotos im Netz? Werden Fotografien einer Person ohne Einwilligung im Internet veröffentlicht, ist dies unzulässig und kann Unterlassungsansprüche auslösen. Ein Gericht hatte ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support