Das 1x1 der Kommunikation mit Arbeitgebern: E-Mail, Messenger und SMS

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

In vielen Unternehmen gehört es inzwischen zum Alltag, dass Krankmeldungen schnell und unkompliziert per E-Mail, SMS oder WhatsApp erklärt werden. Anders als beispielsweise Kündigungen oder Auflösungsverträge, die stets schriftlich erfolgen müssen, sind sonstige Erklärungen oft formlos möglich. Auch Abmahnungen können prinzipiell formfrei ausgesprochen werden – haben rechtlich jedoch nicht immer Bestand.

Meeting-Abmeldung per WhatsApp

Eine gehörlose Arbeitnehmerin war bereits mehrmals mit einer Kollegin aneinandergeraten, die bereits Strafanzeige gegen die Schwerbehinderte gestellt hatte. Am Abend vor einer anstehenden „Gesamtteamsitzung“ meldete sich die gehörlose Dame per WhatsApp bei ihrer Chefin. Auf diesem Weg teilte sie ihr mit, an der Teamsitzung nicht teilnehmen zu wollen, und begründete das mit der bestehenden Konfliktsituation.

Die Vorgesetzte bestand aber auf der Teilnahme der Mitarbeiterin, was sie ihr am nächsten Morgen gegen acht Uhr – ebenfalls per WhatsApp – mitteilte. Etwa eine Stunde später erklärte die Arbeitnehmerin per SMS an ein eigens dafür vorgesehenes Geschäftshandy, dass sie arbeitsunfähig erkrankt sei. Die Teamsitzung musste daher ohne sie stattfinden.

Krankmeldung per SMS

Auf diesen Vorfall reagierte die Geschäftsführerin mit einer schriftlichen Abmahnung, in der sie die Arbeitsunfähigkeit der schwerbehinderten Frau anzweifelte. In einem umfangreichen Verfahren vor dem Arbeitsgericht verlangte die Beschäftigte unter anderem die Entfernung dieser Abmahnung aus ihrer Personalakte.

Das Gericht entschied letztlich zu ihren Gunsten. Auch wenn die Arbeitnehmerin keine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorweisen konnte, hielt das Gericht die angegebene Arbeitsunfähigkeit unter den gegebenen Umständen für plausibel. Durch den Konflikt mit der Kollegin und die seit mehreren Monaten laufende Strafanzeige war die schwerbehinderte Arbeitnehmerin erheblich belastet, sodass auch eine spontane psychische Erkrankung hier laut Urteil durchaus nahelag.

Abmahnung ohne Anhörung

Dazu hatte das Unternehmen auch einen formalen Fehler gemacht: Abmahnungen sind grundsätzlich formfrei möglich, also auch per E-Mail, SMS, WhatsApp oder sogar mündlich – zumindest solange der Inhalt vollständig und korrekt ist und keine Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Erklärung bestehen.

Laut Rechtsprechung sind Betroffene aber vor Ausspruch einer Abmahnung in aller Regel anzuhören, damit sie ihre Sicht der Dinge erläutern können. Der Arbeitgeber hatte das hier nicht getan, sondern lediglich in die Abmahnung selbst geschrieben, die Frau könne zu einem bestimmten Termin zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Da war die Abmahnung aber bereits ausgesprochen, sodass es jedenfalls für eine vorherige Anhörung bereits zu spät war.

Das Urteil darf allerdings nicht als Freibrief verstanden werden, sich – egal über welches Kommunikationsmittel – einfach arbeitsunfähig krankzumelden, wenn es am Arbeitsplatz mal Konflikte gibt. Das Vortäuschen von Arbeitsunfähigkeit kann nämlich auch leicht zum Verlust des Arbeitsplatzes führen.

(ArbG Berlin, Urteil v. 01.07.2016, Az.: 28 Ca 38/16)

Lesen Sie mehr Rechtstipps zum Thema „Arbeitsrecht“ auf anwalt.de:

Krankmeldung und Krankschreibung – was müssen Arbeitnehmer beachten?

Große Gefahr! Anzeige der Elternzeit per Fax oder E-Mail unwirksam!

Achtung! Häufige Irrtümer im Arbeitsrecht!

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Überwachung: Schadensersatz wegen Observation von Mitarbeitern? Das höchste deutsche Arbeitsgericht, das Bundesarbeitsgericht (BAG), hat aktuell entschieden, dass ein Arbeitgeber dann rechtswidrig handelt, wenn er seinen A...
Weiterlesen...
Kündigung von Arbeitsvertrag per SMS verstößt gegen Schriftform Die 10. Kammer des Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm (Az.: 10 Sa 512/07, Urteil vom 17.08.2007) hatte im Rahmen einer arbeitsrechtlichen Streitigkeit auch über di...
Weiterlesen...
Urlaub: Begrenzung bei Ansammlung zulässig Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stellt klar, dass eine zeitliche Beschränkung der Urlaubsmitnahme in gewissem Rahmen zulässig ist. Die Klage eines Arbeitnehm...
Weiterlesen...
Silbentrennung: Geheime Botschaft im Arbeitszeugnis? Arbeitszeugnisse werden immer wieder zum Streitthema – dabei geht es nicht nur um den Inhalt, sondern oft auch um die Form. Seit Einführung von PC, Textverarbei...
Weiterlesen...
Arbeitsrecht: Kein Ausbildungsplatz wegen eines Tattoos? Tattoos bei Bewerbern für einen Job sind bei vielen Arbeitgebern nicht gerne gesehen. Das Verwaltungsgericht Berlin musste prüfen, ob das Land Berlin eine Bewer...

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Im Themenfeld Arbeitsrecht hat sich in den letzten Jahren auch durch das Internet einiges geändert. Neue Fragen wurden aufgeworfen, die es ohne die Internet-Technologie nicht gab. Das Arbeitsrecht befasst sich mit den Rechten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen.

Typische Fragestellungen im Arbeitsrecht (Quelle: www.perwiss.de) in Bezug auf die neuen Medien sind bspw.: Wie das Internet am Arbeitsplatz genutzt werden darf oder in welcher Form eine Kündigung im Internetzeitalter zu erfolgen hat. Vor allem die Fragen, wer dafür haftet, wenn ein Arbeitnehmer auf dem Dienst-Computer illegale Software installiert hat oder im Internet nicht im Sinne des Unternehmes aktiv ist, sind für alle Beteiligten eines Arbeitsverhältnisses von Bedeutung.

Informieren und Vorbeugen (durch Transparenz und klare Regeln) sind bei den rechtlichen Fragestellungen rund um das Arbeitsrecht und Arbeitsverhältnisse in Unternehmen oberstes Gebot.

Lesen Sie im Spezial Personalwesen alle wichtigen Informationen über ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, die Personalbeschaffung per Headhunter sowie die Problematiken in Mitarbeitergesprächen und Hinweise zu Zielvereinbarungen mit den Mitarbeitern.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support