NRW-Soforthilfe für Solo-Selbstständige: Ausgaben für Lebensunterhalt erlaubt

(3 Bewertungen, 3.67 von 5)

Bis zum 1. April hieß es in den FAQ zur NRW-Soforthilfe noch: Solo-Selbstständige können sich von dem Geld ein Unternehmergehalt auszahlen. Dann strich NRW den Satz. Jetzt ließ die Landesregierung in Düsseldorf wissen: Solo-Selbstständige dürfen einen Teil des Geldes doch für den Lebensunterhalt nutzen. Wie viel Geld steht ihnen dafür zur Verfügung? Und welche Voraussetzungen gelten?

Wie konnten Solo-Selbstständige die NRW-Soforthilfe bisher nutzen?

Letzte Vorgabe für die NRW-Soforthilfe war: Solo-Selbstständige dürfen das Geld nicht als Einkommen verwenden. Die Soforthilfe ist ausschließlich dafür da, die wirtschaftliche Existenz ihres Unternehmens zu sichern. Selbständige konnten daher die 9.000 Euro beispielsweise nur für gewerbliche Mieten, Leasingraten und Kredite für Betriebsräume verwenden. Für die Deckung von Lebensunterhalt, private Miete und Krankenversicherung dürften sie das Geld nicht nutzen. Denn: Dafür war ALG2 gedacht.

Das sagt die Bundesregierung zur Soforthilfe

Solo-Selbstständige haben oftmals keine oder nur geringe betriebliche Kosten. Das heißt: Sie konnten die 9.000 Euro kaum verwenden. Das sahen die Bundesländer ein. Sie forderten daher, dass der Bund die Vorgaben anpasst. Solo-Selbstständige sollten die Soforthilfe auch für ihren Lebensunterhalt nutzen können. Das lehnte der Bund jedoch ab.

Das sind die neuen Regeln für die NRW-Soforthilfe

NRW hat daher jetzt selbst die Regeln der Soforthilfe angepasst. Solo-Selbstständige müssen am Ende des dreimonatigen Bewilligungszeitraums der Soforthilfe eine Erklärung abgeben. Darin müssen sie aufführen, ob sie die 9.000 Euro komplett benötigt haben, um ihre Unternehmerexistenz zu sichern. Das dabei übrig gebliebene Geld müssen sie zurückzahlen. Neu ist dabei: 2.000 Euro dürfen sie jetzt einmalig als Lebenshaltungskosten ansetzen. Der Betrag ist als Hilfe für März und April gedacht. Im Mai erhalten Solo-Selbstständige keinen Zuschuss.

Welche Voraussetzungen gelten?

Damit Solo-Selbstständige die 2.000 Euro als Lebensunterhalt nutzen können, müssen sie ihren Antrag auf die NRW-Soforthilfe im März oder April gestellt haben. Zudem dürfen sie in den beiden Monaten nicht die Grundsicherung beantragt haben. Künstler, die bereits aus dem Sondertopf für Kulturschaffende 2.000 Euro erhalten haben, haben keinen Anspruch auf den Betrag.

Fazit

Mit der neuen Regelung will NRW die Solo-Selbstständigen unterstützen, die bereits im März ihren Antrag auf Soforthilfe gestellt hatten. Für sie war es lange unsicher, ob sie das Geld für den Lebensunterhalt nutzen können oder nicht. Das Bundesland will auf diese Weise die Folgen der Krise abmildern, so der Wirtschaftsminister von NRW.

Anzeige
Kommentare  
Petru Stefan
-1 # Petru Stefan 12.06.2020, 17:31 Uhr
Hallo ich habe interesiren
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Werbefilme: Kann ein Ex-Mitarbeiter ein Unternehmensvideo löschen lassen? In der heutigen technisch geprägten Arbeitswelt kommt es immer häufiger vor, dass Firmen auf ihrer Homepage Fotos oder Videos ihrer Mitarbeiter verwenden. Dies ...
Weiterlesen...
Dienstliche E-Mails an privaten Account – Kündigungsgrund? E-Mails schreiben, weiterleiten und versenden gehören zum selbstverständlichen Büroalltag. Wer als Arbeitnehmer allerdings berufliche E-Mails an seine private E...
Weiterlesen...
Amazon: Vertriebszentren in Frankreich bleiben geschlossen Im Rechtsstreit um die Corona-Sicherheitsmaßnahmen in seinen französischen Betriebsstätten hat Amazon eine weitere Niederlage erlitten. Ein Berufungsgericht hat...
Weiterlesen...
Arbeitsrecht: Fristlose Kündigung wegen Missbrauch von Kundendaten Er wollte nur einem betreuten Unternehmen die möglichen Folgen einer Sicherheitslücke demonstrieren. Und zwar ganz praktisch. Deshalb las ein SAP-Berater die Da...
Weiterlesen...
Mitarbeitergespräche: Sind heimliche Aufnahmen per Smartphone erlaubt? Das gefährliche Personalgespräch: Der Aufhebungsvertrag – immer ein Fehler Im Arbeitsrecht gibt es oft Streit darüber, was genau in einem wichtigen Gespräch ge...

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige

Im Themenfeld Arbeitsrecht hat sich in den letzten Jahren auch durch das Internet einiges geändert. Neue Fragen wurden aufgeworfen, die es ohne die Internet-Technologie nicht gab. Das Arbeitsrecht befasst sich mit den Rechten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen.

Typische Fragestellungen im Arbeitsrecht (Quelle: www.perwiss.de) in Bezug auf die neuen Medien sind bspw.: Wie das Internet am Arbeitsplatz genutzt werden darf oder in welcher Form eine Kündigung im Internetzeitalter zu erfolgen hat. Vor allem die Fragen, wer dafür haftet, wenn ein Arbeitnehmer auf dem Dienst-Computer illegale Software installiert hat oder im Internet nicht im Sinne des Unternehmes aktiv ist, sind für alle Beteiligten eines Arbeitsverhältnisses von Bedeutung.

Informieren und Vorbeugen (durch Transparenz und klare Regeln) sind bei den rechtlichen Fragestellungen rund um das Arbeitsrecht und Arbeitsverhältnisse in Unternehmen oberstes Gebot.

Lesen Sie im Spezial Personalwesen alle wichtigen Informationen über ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, die Personalbeschaffung per Headhunter sowie die Problematiken in Mitarbeitergesprächen und Hinweise zu Zielvereinbarungen mit den Mitarbeitern.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support