Influencer: YouTube sanktioniert Internet-Star wegen Selbstmord-Video

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Angesichts eines massiven Shitstorms gegen einen ihrer Vlogger hat YouTube Konsequenzen gezogen. Der Amerikaner Logan Paul hatte sich in einem Clip mit der Leiche eines Suizidopfers gezeigt und dabei Witze gemacht. Bis auf weiteres werden seine Videos nicht mehr in der besonders lukrativen Vermarktungsform „Preferred“ zu sehen sein. Zwei Filmprojekte mit dem 22-Jährigen sind außerdem erstmal vom Tisch.

Aufnahmen aus dem „Selbstmord-Wald“

In Deutschland war sein Name bisher nur wenigen bekannt. In den USA allerdings ist der blonde YouTuber mit 15 Millionen Followern und einem geschätzten Einkommen von über fünf Millionen Euro pro Jahr ein Superstar. Seit Kindertagen veröffentlich er seine Comedy-Videos auf verschiedenen Social-Media-Kanälen. Inzwischen bekommt er sogar Gastrollen in Fernsehserien, verkauft sein eigenes Merchandise und gehört laut „Forbes“ zu den zehn wichtigsten Influencern der Welt.

Nun allerdings hat Paul durch pietätlose Aufnahmen mit einem Suizidopfer Empörung ausgelöst. Gefilmt wurde im japanischen Aokigahara-Wald, in dem immer wieder Selbstmorde verübt werden.

Gesicht des Opfers war verpixelt

Nach heftiger Kritik von Fans und Hollywood-Stars zog Logan Paul das Video bereits nach kurzer Zeit zurück. Die britische Zeitung Independent berichtet aber, dass der Körper eines Selbstmörders mit verpixeltem Gesicht aus nächster Nähe zu sehen gewesen sei. Paul, bekleidet mit grüner Aliens-Mütze, habe angesichts der Leiche Witze gemacht.

Der YouTuber postete später einen Clip mit einer Entschuldigung. Die Situation habe ihn überfordert, er hätte das Video niemals veröffentlichen sollen. Doch die Kritik auf YouTube und in den sozialen Medien konnte er damit nicht stoppen. Rund zehn Tage nach dem ersten Erscheinen des Films sieht sich nun auch YouTube zu einer Reaktion gezwungen: Logans Kanal wird erst einmal weniger Werbeeinnahmen bekommen; außerdem liegen weitere gemeinsame Projekte auf Eis.

Fazit:

Der 22-jährige YouTube-Star will nach eigenen Angaben immer an die Grenzen gehen. Die hat er in diesem Fall auch nach Meinung seiner eigenen Fans überschritten. Logan will nun erst einmal in Ruhe nachdenken, bevor er wieder Videos produziert. Man darf gespannt sein, wie viel Zeit er dafür benötigen wird.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Online-Forum: Dürfen Plattform-Betreiber unerwünschte Nutzer einfach sperren? Beleidigungen, Bedrohungen und anstößige Äußerungen – Immer wieder kommt es in Online-Foren zu Problemen. Doch kann der Betreiber eines Forums eigentlich unerwü...
Weiterlesen...
Airbnb: Bald bis zu 100.000 Euro Bußgeld für Vermieter in Berlin Weltweit vermittelt der US-Online-Konzern Airbnb erfolgreich Privatwohnungen an Reisende. In der deutschen Hauptstadt allerdings soll das ab Anfang Mai nur noch...
Weiterlesen...
Twitter: Veröffentlichung eines Bildes eines Fotojournalisten ohne Erlaubnis ist unzulässig Grundsätzlich muss es niemand hinnehmen, dass Fotografien von seiner Person ohne Erlaubnis veröffentlicht werden. Das Landgericht Köln hatte vor kurzem zu ent...
Weiterlesen...
Meinungsfreiheit: Kann ein Arzt die Löschung einer Bewertung bei Google Maps verlangen? Bei Google Maps können Nutzer Bewertungen abgeben. Auch Ärzte werden dort bewertet. Aber können Ärzte gegen Bewertungen von Nutzern vorgehen, die nie bei ihnen ...
Weiterlesen...
Google Löschung: Wie lange darf Google mit der Prüfung von Beschwerden warten? Bei Google finden sich viele Bewertungen von Händlern und Dienstleistern, die nicht immer stimmen. Betroffene können dann von Google die Löschung des Contents v...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support