Neuer Rundfunkstaatsvertrag: Ihre Beteiligung ist gefragt!

(6 Bewertungen, 4.33 von 5)

Wollten Sie sich immer schon mal an in den Gesetzgebungsprozess einbringen? Haben Sie Erfahrung mit digitalen Medien? Oder wollen Sie einfach sicherstellen, dass in Zukunft Ihre Interessen bei der Gestaltung des Film- und Nachrichtenangebots berücksichtigt werden? Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um zur Tat zu schreiten. Denn bei der Entwicklung des neuen Medienstaatsvertrages werden ausdrücklich auch die Konsumenten um ihre Meinung gebeten.

Das Internet macht’s nötig

Grund für die Änderung des bisher bestehenden Rundfunkstaatsvertrags sind die Auseinandersetzungen zwischen Zeitungsverlegern und öffentlich-rechtlichen Sendern über deren Internet-Portale. Der Knackpunkt: Mit ihren Online-Angeboten könnten die gebührenfinanzierten Rundfunkanstalten den privatwirtschaftlich organisierten Verlagen die Leser wegnehmen – und damit auch die Einnahmen. Weil das auch ARD, ZDF und Deutschlandradio nicht wollen, einigte man sich im Juni darauf, einen neuen Telemedienauftrag zu formulieren.

Aufgabentrennung: Mediathek und Online-Journal

Fest steht: Die Internet-Angebote von Zeitungen und Rundfunksendern müssen sich schon auf den ersten Blick voneinander unterscheiden. Die Öffentlich-Rechtlichen sollen vorrangig Film- und Audio-Beiträge ins Netz stellen – genau die Inhalte also, für die sie Gebühren erhalten. Die Berichterstattung in Textform dagegen soll hauptsächlich den Printmedien vorbehalten bleiben. Für Streitfälle wird eine Schlichtungsstelle eingerichtet. Diese Punkte hat die Rundfunkkommission der Länder bereits in einen Arbeitsentwurf integriert. Doch neben den Politikern will man auch die Betroffenen der neuen Regelung hören: Medienschaffende einerseits, Zuschauer und Nutzer andererseits.

Digitale Angebote für die Zuschauer von morgen

Der neue Medienstaatsvertrag muss den steten Wandel der Internetnutzung so weit wie möglich berücksichtigen. Dabei sind durchaus Fantasie und Kreativität gefragt. Die Kommission nennt als Beispiele Over-the-Top- und User-Generated-Content, Streaming und Smart-TVs. In diesen und potenziellen weiteren Entwicklungsfeldern will man neue Geschäftsmodelle ermöglichen und Entfaltungsräume für Kreative schaffen. Im Idealfall entsteht so ein zeitgemäßes und attraktives Unterhaltungs- und Informationsprogramm für Zuschauer und –hörer. Die Ergebnisse der Online-Erhebung werden voraussichtlich im Herbst beraten.

Praxis-Tipps:

1. Unterhttps://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Medienpolitik/Medienstaatsvertrag_Online_JulAug2018.pdf finden Sie den Diskussionsentwurf der Rundfunkkommission der Länder.

2. Zum Beteiligungsportal mit dem Kontaktformular gelangen Sie unter
http://rundfunkkommission.rlp.de/

3. Letzter Termin für die Einsendung Ihrer Vorschläge, Anregungen oder Kritik ist der 26. August 2018.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Foren und Blogs: Haben Nutzer einen Anspruch auf Löschung von alten Foren-Beiträgen? Möchte sich ein Nutzer aus einem Forum abmelden oder gibt er Kommentare ab, die er im Nachhinein gerne nicht abgegeben hätte, hat er regelmäßig ein großes Int...
Weiterlesen...
Social-Media: Impressumpflicht auf Google plus? Bereits mehrfach haben wir in der Vergangenheit über rechtliche Auseinandersetzungen berichtet, die sich mit der Frage zu beschäftigen hatten, ob eine geschäf...
Weiterlesen...
Newsletter und E-Mail-Werbung: Double Opt-In ist doch erlaubt Wir hatten in der Vergangenheit schon berichtet, dass selbst das bekannte und verbreitete Double-Opt-In Verfahren zu Problemen führen kann. Die Bestätigungs-E-M...
Weiterlesen...
Netflix & Co.: Europa-Quote für Streamingdienste Der Schutz der kulturellen Vielfalt in Europa soll auch bei Streamingdiensten gewährleistet sein: Daher hat das EU-Parlament nun beschlossen, dass künftig minde...
Weiterlesen...
Nutzerbewertungen: Haftet Google für rechtswidrige Bewertungen auf Google Maps? Google Maps bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, Einträge zu verfassen und so Erfahrungsberichte zu Orten und Personen mit anderen Nutzern zu teilen. Das Kamm...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support