Fehlerhafte Algorithmen: YouTube verknüpft Notre-Dame-Feuer mit dem 11. September

(2 Bewertungen, 4.00 von 5)

Zuschauer mehrerer Live-Streams vom Brand der weltberühmten Pariser Kathedrale trauten ihren Augen nicht. YouTube blendete unter den Bildern Informationen aus der Enzyclopedia Britannica ein – und zwar zu den New Yorker Terroranschlägen vom 11. September 2001. Die Google-Tochter entschuldigte sich später für den Fehler und deaktivierte den Algorithmus für die Streams aus der französischen Hauptstadt.

Verschwörungstheoretiker horchen auf

Eigentlich sollen die Info-Kästen unter besonders angesagten oder kontroversen Videos verhindern, dass Fake News viral gehen. Die Informationen zum Faktencheck entnimmt YouTube unter anderem den Online-Nachschlagewerken Wikipedia und Enzyclopedia Britannica. Seit einigen Monaten werden die sogenannten „Panels“ in Indien getestet; auch in den USA sind sie inzwischen im Einsatz. Ob und wenn ja, welche Informationen unter entsprechenden Clips oder vor Suchergebnissen angezeigt werden, berechnen Algorithmen. Dass diese Programme auch falsch liegen können, wurde beim Brand in Notre Dame auf irritierende Art und Weise deutlich.

Die brennenden Türme des World Trade Centers

Auf YouTube zeigten verschiedene Live-Streams aus Paris die lodernden Flammen und eine gewaltige Rauchwolke über der fast 900 Jahre alten Kirche. Direkt darunter sahen zahlreiche Zuschauer ein graues Textfeld mit Informationen zu Nine Eleven. Die Erklärung aus der Encyclopedia Britannica enthielt die wichtigsten Fakten zu den New Yorker Anschlägen und stand in keinerlei Zusammenhang mit der brennenden Kathedrale. Es handelte sich ganz offensichtlich um einen Fehler im Algorithmus, wie auch zahlreiche Twitter-User bemerkten.

YouTube reagiert schnell

Schon kurz nach Ausbruch des Feuers wurde in den sozialen Medien über die Brandursache spekuliert. Die fehlerhaften YouTube-Einblendungen dürften besonders Anhängern von Verschwörungstheorien Gesprächsstoff geboten haben. Nach kurzer Zeit bemerkten die Verantwortlichen den Fehler und entfernen die falsch zugeordneten Tafeln. Ein Sprecher des Unternehmens erklärt später, dass fehlerhafte Entscheidungen der Technologie nie ganz auszuschließen seien.

Fazit

Ausgerechnet ein Algorithmus zum Verhindern von Fake News verbreitet selbst falsche Informationen. Zwar hält sich der Schaden im aktuellen Fall in Grenzen. Das Vertrauen in die Technologien von Internet-Plattformen allerdings hat die falsche Zuordnung zu den Anschlägen auf das World Trade Center nicht gerade gefördert. Kurz nach der Verabschiedung der Urheberrechtsreform sehen sich die Gegner von Upload-Filtern in ihrer Meinung bestätigt.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Google Places: falsche Adressangaben können abgemahnt werden Google ermöglicht es im Rahmen ihres Dienstes „Google Places“, dass Unternehmen Adressdaten, Angebote und sonstige Informationen des Unternehmens über Google ve...
Weiterlesen...
Google Löschung: Wie lange darf Google mit der Prüfung von Beschwerden warten? Bei Google finden sich viele Bewertungen von Händlern und Dienstleistern, die nicht immer stimmen. Betroffene können dann von Google die Löschung des Contents v...
Weiterlesen...
Google in China: So soll die Suchmaschine funktionieren Google arbeitet aktuell am Aufbau seiner Suchmaschine in China. Das Ziel: 750 Millionen neue Internetuser erreichen. Google muss dafür jedoch eng mit der chines...
Weiterlesen...
Terrorismusbekämpfung: EU-Kommission plant Gesetz gegen Propaganda im Web Im Frühjahr hatte es die EU-Kommission bereits angedroht: Sollten Unternehmen nicht entschiedener gegen terroristische Inhalte auf ihren Seiten vorgehen, soll e...
Weiterlesen...
Datenschutz: Intime Fotos von Ex-Partnern müssen gelöscht werden Erotische Fotos, die während einer Beziehung im Einverständnis entstanden sind, müssen nach Beendigung der Partnerschaft gelöscht werden. Dies entschied das O...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support