Support eingestellt: Amazon Dash-Button wird Ende August nutzlos

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der Markenknopf bleibt funktionsfähig, so hatte der Onlineriese noch im Frühjahr seine Kunden beruhigt. Und das trotz nachlassendem Interesse und gerichtlicher Auseinandersetzungen in Deutschland. Amazon kämpfe weiter für die bequeme Bestellmöglichkeit per Tastendruck, hieß es damals. Kaum ein halbes Jahr später verwandeln sich die streichholzschachtelgroßen Plastiksender nun doch in Elektroschrott.

Überraschende Kehrtwende

Für die schnelle und unkomplizierte Bestellung setzt Amazon künftig vermehrt auf den Sprachassistenten Alexa. Virtuelle Dash-Buttons stehen außerdem immer noch auf der Webseite des Shops zur Verfügung. Schon Ende Februar hatte man keine physischen Exemplare des Knopfes mehr verkauft. Gleichzeitig wurde jedoch betont: Besitzer sollten ihre Dash-Buttons nutzen können, solange sie wollten. Umso überraschender kommt nun die Ankündigung, sämtliche Geräte vom Netz abzuklemmen. Die Begründung: Seit dem Verkaufsstopp sei auch die Nutzung der vorhandenen Knöpfe deutlich zurückgegangen.

Gericht erklärte Bestellmethode für unzulässig

Verbraucherschützer waren in Deutschland schon kurz nach der Einführung gegen die Klebebuttons vorgegangen. Mit Erfolg. Das Oberlandesgericht München (Az. 29 U 1091/18) hatte den Dash-Button im Januar 2019 für rechtswidrig erklärt. Denn beim Auslösen der Bestellung war für Kunden nicht ersichtlich, welches Produkt in welcher Menge und zu welchem Preis sie tatsächlich erhalten würden. Auch die in Deutschland vorgeschriebene sogenannte „Button-Lösung“ war nicht berücksichtigt. Danach muss klar gekennzeichnet sein, wenn durch das Drücken einer Schaltfläche eine kostenpflichtige Bestellung ausgelöst wird. Weil Amazon Rechtsmittel gegen das Urteil einlegte, konnten die Dash-Buttons aber weiterhin genutzt werden.

Klopapier, Druckertinte und Katzenfutter

Der Dash-Button sollte Verbrauchern das regelmäßige Bestellen von Artikeln des täglichen Gebrauchs erleichtern. Und zwar direkt an Ort und Stelle: neben der Waschmaschine, im Bad, am Kühlschrank. Bei der Ersteinrichtung wurde jeder Markenknopf mit einem bestimmten Artikel, einer Packungsgröße und einem Preis verbunden. Laut AGB hatte Amazon aber das Recht, auch „adäquate Ersatzprodukte“ desselben Herstellers zu liefern. Sogar Menge und Preis konnten von den ursprünglich programmierten Angaben abweichen. Zuletzt waren rund 70 verschiedene Markenknöpfe bei Amazon erhältlich gewesen.

Fazit

Rund drei Jahre nach Einführung des Dash-Buttons werden sämtliche Geräte Ende August vom Netz genommen. Angeblich wegen mangelnder Nachfrage. Die war offenbar im Frühjahr noch nicht absehbar. Damals hatte man zwar den Verkauf weiterer Knöpfe gestoppt, aber einen unbefristeten Support für vorhandene Buttons zugesichert. Künftig sollen Kunden über Sprachassistent Alexa oder die Amazon Webseite bestellen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Web 2.0: Können Nutzer das Löschen alten Forenbeiträgen verlangen? Zuhauf bestehen diverse Foren im World Wide Web, wie etwa Foren für Studenten, Bastler, Tierfreunde, Sportler etc., bei der sich ein User mit anderen Usern au...
Weiterlesen...
Google+: Angabe des vollständigen Namens ist Pflicht Kurz bevor das Social-Network Googles offiziell gestartet wird, deklariert Eric Schmidt, dass Google+ als „Identitätsdienst“ konzipiert wurde, weshalb der echte...
Weiterlesen...
Streetview, Facebook & Co: Innenminister für Stärkung der Persönlichkeitsrechte im Internet In der letzten Woche stellte der Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Berlin einen Gesetzentwurf vor, der die Persönlichkeitsrechte von Internetusern...
Weiterlesen...
Anonymous: Am 5.11.2011 wird Facebook vernichtet Die Hackergruppe Anonymous wartet mit einer neuen Schlagzeile auf. Am 5. November diesen Jahres wollen sie das größte soziale Netzwerk Facebook angreifen, mit d...
Weiterlesen...
Nutzerbewertungen: Haftet Google für rechtswidrige Bewertungen auf Google Maps? Google Maps bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, Einträge zu verfassen und so Erfahrungsberichte zu Orten und Personen mit anderen Nutzern zu teilen. Das Kamm...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support