„Von Facebook“: Neue Namen für WhatsApp und Instagram

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Es soll ein politisches Signal sein: Im Rahmen eines Rebrandings wird der Mutterkonzern Facebook seine beiden erfolgreichen Apps umbenennen. Mit den Bezeichnungen „WhatsApp von Facebook“ und „Instagram von Facebook“ besteht dann kein Zweifel mehr daran, wer die Anwendungen kontrolliert.

Mehr Transparenz beim Zuckerberg-Konzern

Bereits im Jahr 2012 kaufte Facebook den Fotodienst Instagram. 2014 kam dann auch noch der Messenger WhatsApp dazu. Obwohl die Übernahme von Politikern und Datenschützern intensiv diskutiert wurde, ist sie zahlreichen Nutzern bis heute nicht bekannt. Eine Tatsache, die CEO Mark Zuckerberg zunehmend frustrierte. Das zumindest will das amerikanische Nachrichtenportal „The Information“ herausgefunden haben. Mit der Namensänderung soll die Marke Facebook nun an dem Erfolg der beiden Dienste teilhaben.

Eigene Mitarbeiter überrascht

Das offizielle Statement der Presseabteilung: Mit dem Rebranding wolle man mehr Klarheit über die Dienstleistungen und Produkte des Konzerns schaffen. Zwar bleiben die Logos zunächst gleich. In den App-Stores und auf den Anmeldeseiten allerdings werden künftig nur noch „Instagram von Facebook“ und „WhatsApp von Facebook“ zu finden sein. An der Funktionsweise der beiden Dienste soll sich aber zum jetzigen Zeitpunkt nichts ändern.

Kartellrechtliche Untersuchung in den USA läuft

Während zahlreiche US-Politiker die Zerschlagung des Facebook-Konzerns fordern, führt die neue Marketing-Strategie die einzelnen Apps näher zusammen. Bereits im Januar dieses Jahres hatte der Konzernchef angekündigt, eine gemeinsame technische Grundlage für WhatsApp, Instagram und den Facebook-Messenger zu entwickeln. Bis zum Jahr 2020 sollen die Nutzer der drei Dienste plattformübergreifend miteinander kommunizieren können. Geplant ist dabei auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Kanäle.

Fazit

Neue Markennamen sollen klar machen, wohin die beiden Erfolgsdienste WhatsApp und Instagram gehören. Der Zusatz „von Facebook“ wird künftig in den App-Stores und beim Anmelden zu sehen sein. Mark Zuckerberg erhofft sich damit ein besseres Image für den Mutterkonzern. Gleichzeitig unterstützt das Rebranding seinen Plan, die Messenger-Dienste auch technisch miteinander zu verknüpfen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Unvollständiges Impressum bei XING kann teuer werden Unternehmens- Profile bei XING benötigen genauso wie bei Facebook oder Google+ ein ordnungsgemäßes Impressum, private Profile sind von der Impressumspflicht aus...
Weiterlesen...
Urteil: Impressum in Xing-Profilen unzureichend und abmahnfähig Das Landgericht Stuttgart hat das Impressum in den Nutzerprofilen bei Xing für unzureichend erklärt. Freiberufler, Unternehmensinhaber sowie Geschäftsführer dro...
Weiterlesen...
„Gratis-Games“: Verbraucherzentrale fordert bessere Preistransparenz bei Onlinespielen Kostenlose Onlinespiele gibt es wie Sand am Meer. Die Spiele können sich aber durch In-App-Käufe zu einer teuren Kostenfalle entwickeln. Die Verbraucherzentrale...
Weiterlesen...
Neues BGH-Urteil: Bewertungsplattformen treffen strengere Prüfpflichten Bewertungsplattformen im Internet sind Fluch und Segen zugleich. Besonders negative Bewertungen können Händler und Dienstleister erheblich schaden. Der Bundesge...
Weiterlesen...
Foto-Piraterie: Google ändert Bildersuche Bisher konnten Nutzer über Google nach Belieben Bilder suchen und direkt für den eigenen Bedarf speichern. Auf diese Weise kam es immer wieder zu Foto-Piraterie...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support