Onlineplattform Wish sperrt Kunden aus

(3 Bewertungen, 4.67 von 5)

Als Online-Marktplatz hat sich die Plattform Wish in den letzten Jahren als E-Commerce-Unternehmen einen Namen gemacht. Kunden können sich hier auch exklusive Wünsche zu bezahlbaren Preisen erfüllen – völlig unabhängig davon, ob es sich um Markenkleidung, Schmuck oder sogar Haushaltsgeräte handelt. Aktuell kommt es aber verstärkt zu Kontensperrungen.

Verbraucherzentrale warnt vor Kontosperrungen

Wer über den Online-Marktplatz Wish einkauft, der hat vor allem den günstigen Preis der angebotenen Waren im Auge. Zwar kommen sämtliche Waren aus dem Ausland und erfordern mitunter einiges an Geduld und Wartezeit – vorrätig sind die Produkte nämlich nicht. Dies hat in der Vergangenheit schon öfter zu deutlicher Kritik geführt, denn: Lieferverzögerungen sind bei Wish an der Tagesordnung. Diese können ganz unterschiedliche Gründe haben und sind zum Beispiel regelmäßig durch zollrechtliche Schwierigkeiten gegeben.

Aber auch Probleme anderer Art hatten die User in der Vergangenheit zu bemängeln: So kam es auch immer wieder zu Schwierigkeiten rund um die Rückerstattung – oder Lieferungen blieben komplett aus. Mittlerweile warnt die Verbraucherzentrale Brandenburg vor willkürlichen Kontosperrungen: Die betroffenen User können dann weder auf ihr Konto zugreifen noch offene Bestellungen widerrufen oder reklamieren.

Sperrungen aufgrund von Rückerstattungen?

Offiziell werden die Kontosperrungen durchgeführt, weil zu viele Rückerstattungen in Anspruch genommen wurden – der Vorwurf lässt sich aber nach ersten Recherchen nicht verifizieren. Umso mehr drängt sich daher der Verdacht der Willkür auf: Im Endeffekt verhindert der Anbieter so die Wahrnehmung von Käuferrechten, die dem Verbraucher per Gesetz zustehen.

Kontakt zum Kundenservice nahezu unmöglich

Der Versuch, den Kundenservice persönlich zu kontaktieren, scheitert für Wish-Kunden regelmäßig – und so sind auch die Kontosperrungen letztendlich kaum zu klären. Unseriös erscheint in diesem Zusammenhang der Hinweis von Wish, dass durch weitere Einkäufe der betroffenen User eine Reaktivierung des Kontos erreicht werden kann – dies, weil damit der „gute Ruf“ des Kundenkontos wiederhergestellt würde.

Fazit

Wish ist für Sparfüchse ein regelrechtes Eldorado – allerdings sollten User zugunsten des Preises nicht auf Rechte verzichten, die ihnen eigentlich vollumfänglich zustehen. Ebenfalls sorgen Vorsichtsmaßnahmen dafür, dass der Einkauf nicht ganz so risikobehaftet ist: Eine Bezahlung per PayPal und die Beachtung von Zoll- und Steuergrenzen sollte dabei selbstverständlich sein. Insbesondere der Verstoß gegen Zollvorschriften kann im schlechtesten Fall zu juristischen Problemen führen: Diese drohen beispielsweise dann, wenn Sicherheitsnormen missachtet werden oder Produkte lediglich Kopien von bekannten Marken sind.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
NetzDG: Social Media drohen Bußgelder bis 40 Millionen Euro Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz will die Bundesregierung gegen Hetze und gezieltes Verbreiten von Falschmeldungen in den sozialen Medien vorgehen. „Offensic...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss im Blog-Impressum stehen? Nur rein private Seiten benötigen kein Impressum Blogbetreiber sollten in der Regel über ein Impressum verfügen. Zunächst einmal sind nur wirklich rein private...
Weiterlesen...
Influencer: YouTube sanktioniert Internet-Star wegen Selbstmord-Video Angesichts eines massiven Shitstorms gegen einen ihrer Vlogger hat YouTube Konsequenzen gezogen. Der Amerikaner Logan Paul hatte sich in einem Clip mit der Leic...
Weiterlesen...
Bitcoin: EU will Handel mit Kryptowährungen stärker regulieren Die EU plant jetzt, den Bitcoin-Handel zu regulieren. Darauf haben sich mehrere EU-Staaten, die EU-Kommission und Vertreter des EU-Parlaments geeinigt. Wie soll...
Weiterlesen...
YouTube: Plattform löscht Rekordzahl an Videos YouTube steht immer wieder in der Kritik. Der Vorwurf: Die Plattform unternehme zu wenig gegen Videos mit Hassrede. Im Juni dieses Jahres führte sie daher schär...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support