Adblocker: Bundesverfassungsgericht weist Beschwerde von Springer ab

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Seit Jahren versucht das Verlagshaus Axel Springer, den vom Unternehmen eyeo herausgegebenen Adblocker „Adblock Plus“ zu verbieten. Dabei ging das Verfahren durch alle Instanzen. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) wies jetzt eine Verfassungsbeschwerde Springers ab. Welchen Vorwurf macht das Verlagshaus dem Adblocker? Und ist der Rechtsstreit damit beendet?

Wie entschied das LG Köln?

In erster Instanz landete der Fall Springer gegen eyeo vor dem Landgericht (LG) Köln. Dies entschied im September 2015: Adblocker sind kein illegales Geschäftsmodell. Nutzer haben das Recht, Werbung in Browsern auszublenden.

So entschied das OLG Köln

Im Juni 2016 konnte Springer einen Teilerfolg gegen eyeo erzielen. Das OLG Köln erklärte das sogenannte Whitelisting für wettbewerbswidrig. Adblock Plus bietet es zahlenden Kunden an, ihre Werbung nicht zu blockieren, solange sie bestimmte Kriterien bei ihrer Werbung einhalten.

BGH mit Machtwort

Diese Entscheidung kippte der Bundesgerichtshof (BGH) jedoch wieder. Er entschied im Frühjahr 2016: Adblock Plus ist nicht wettbewerbswidrig. Und: Der Anbieter eyeo nutzt keine rechtswidrige aggressive Geschäftspraxis. Nutzer entscheiden selbst, ob sie einen Adblocker verwenden wollen.

BVerfG weist Beschwerde ab

Nachdem Springer vor dem BGH gescheitert war, reichte das Verlagshaus vor dem BVerfG eine Verfassungsbeschwerde gegen das Urteil ein. Springer argumentierte, dass die Anzeige von Werbung unter den Schutz der Pressefreiheit falle. Das sah das BVerfG nicht so. Die Karlsruher Richter wiesen die Beschwerde ohne Angabe von Gründen ab (Beschluss vom 22.08.2019, Az. 1 BvR 921/19).

Adblocker hält Klagen stand

Nicht nur Springer hatte es versucht, gerichtlich Adblock Plus zu verbieten. Unter anderem gingen auch Zeit Online, ProsiebenSat.1, RTL und das Handelsblatt gegen eyeo vor. Sie alle unterlagen in unteren Instanzen.

Fazit

Ganz abgeschlossen ist der Rechtsstreit damit nicht. Springer reichte bereits im April eine weitere Klage gegen Adblock Plus ein. Dieses Mal lautet der Vorwurf: eyeo verstoße durch die Funktionsweise seines Adblockers gegen das Urheberrecht. Denn: Dieser arbeite die Webseitenprogrammierung von Springer um.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Nutzerbewertungen: Haftet Google für rechtswidrige Bewertungen auf Google Maps? Google Maps bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, Einträge zu verfassen und so Erfahrungsberichte zu Orten und Personen mit anderen Nutzern zu teilen. Das Kamm...
Weiterlesen...
Joy-Cons: Sammelklage gegen Nintendo Nintendo hat ein Problem: Die Analogsticks der Joy-Cons für die Switch-Konsole bewegen sich von ganz alleine – ohne dass User diese berühren. Daher hat jetzt ei...
Weiterlesen...
Weniger Geoblocking: Bezahlte Streaming-Dienste bald EU-weit abrufbar Abonnenten von Netflix, Sky oder Amazon Video dürfen hoffen: Dank einer neuen EU-Verordnung können sie ihr Abo voraussichtlich ab dem kommenden Jahr auch bei Re...
Weiterlesen...
Fehlerhafte Algorithmen: YouTube verknüpft Notre-Dame-Feuer mit dem 11. September Zuschauer mehrerer Live-Streams vom Brand der weltberühmten Pariser Kathedrale trauten ihren Augen nicht. YouTube blendete unter den Bildern Informationen aus d...
Weiterlesen...
LG Leipzig: YouTube muss illegale Fernsehmittschnitte löschen Auf der Videoplattform finden sich so einige Fernsehmitschnitte. Doch nicht alle sind legal. Dass YouTube selbst dafür unter bestimmten Voraussetzungen zur Vera...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support