Meinungsportale: Muss eine negative Zahnarzt-Bewertung gelöscht werden?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Erst Anfang März 2012 hatte das OLG Frankfurt entscheiden, dass einem von einer negativen Bewertung Betroffenen kein Anspruch auf Löschung dieser anonyme Bewertungen zusteht. Nun hatte das LG Nürnberg-Fürth zu entscheiden, ob negative Zahnarzt-Bewertungen gelöscht werden müssen.

Was war geschehen?

Im konkreten Fall hatte ein Nutzer die Bewertung einer zahnärztlichen Implantatbehandlung anonym in ein Forum eingestellt und dabei durch einen entsprechenden Kommentar deutlich gemacht, dass der Zahnarzt fachlich inkompetent sei, vorrangig eigene wirtschaftliche Interesse verfolge und die Interessen seiner Patienten an medizinischen Standards völlig außer Acht lasse.

Nachdem der Zahnarzt die Bewertung entdeckte und schließlich feststellte, dass im behaupteten Zeitraum eine entsprechende Behandlung gar nicht durchgeführt wurde, forderte er den Betreiber des Forums auf, die Bewertung zu löschen, da sie nicht der Wahrheit entspreche.

Der Portalbetreiber fragte den Bewertenden in der Folge lediglich, ob sich der Sachverhalt so zugetragen hatte, wie in der Bewertung dargestellt. Als der Bewertende dies bejahte, weigerte sich der Betreiber, die Negativbewertung zu löschen. Daraufhin beschritt der Zahnarzt den Klageweg und verlangte im Wege einstweiligen Rechtsschutzes Unterlassung der Verbreitung der negativen Bewertung von dem Betreiber des Internetportals.

Entscheidung des Gerichts

Das Landgericht Nürnberg-Fürth entschied Anfang Mai 2012 (Urteil vom 08.05.2012 – Az.: 11 O 2608/12), dass der Betreiber eines Bewertungsportals für Zahnärzte den streitigen negativen Beitrag löschen muss und gewährte damit dem klagenden Zahnarzt den begehrten Unterlassungsanspruch.

Nach Ansicht der Nürnberger Richter hätte der Betreiber des Meinungsportals die Beanstandung näher prüfen müssen, indem er sich vom Bewertenden den Nachweis für die tatsächliche Durchführung der Behandlung hätte geben lassen müssen. Da dies nicht geschehen ist und eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts des Zahnarztes möglicherweise vorliegt, haftet der Portalbetreiber – ohne Rücksicht auf die Frage, ob die Bewertung zutreffend ist – nach den Grundsätzen der sog. Störerhaftung auf Unterlassung.

Fazit

Ein Endes Rechtsstreits ist jedoch noch nicht in Sicht: Der Portalbetreiber hatte bereits in der mündlichen Verhandlung angekündigt, dass er – im Falle des Unterliegens im einstweiligen Rechtsschutz - das Hauptsacheverfahren betreiben werde. Es bleibt also abzuwarten, ob das Gericht dort dann anders entscheiden wird.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
WLAN-Störerhaftung: Bundesregierung will keine gesetzliche Regelung schaffen Der Bundesrat forderte von der Bundesregierung im Oktober 2012 die Prüfung der gesetzlichen Einschränkung der Störerhaftung für WLAN-Anbieter. Der Grund: Er w...
Weiterlesen...
"Heise - Urteil" – Forenbetreiber haften für rechtswidrige Einträge Wie bereits mehrfach auf eRecht24.de berichtet, wurde der Heise-Verlag vom Landgericht Hamburg wegen eines umstrittenen Nutzer - Postings in seinem Online-Forum...
Weiterlesen...
Werbe-eMails zwischen Gewerbetreibenden sind Spam Wenn es keine Anhaltspunkte für eine Zustimmung oder mutmaßliche Einwilligung eines Gewerbetreibenden gibt, Werbe-eMails von anderen Unternehmen (B2B (Business ...
Weiterlesen...
Urheberrecht: 1000 Euro Streitwert bei unzulässiger Foto-Veröffentlichung in Singlebörsen Bei Fotografien von anderen Personen, insbesondere den eigenen Ex-Partnern, sollte man größte Vorsicht walten lassen und diese insbesondere nicht ohne deren E...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Einzelunternehmer dürfen sich im Impressum nicht als „Geschäftsführer“ bezeichnen Immer wieder kommt es vor, dass Händler wegen eines fehlerhaften Impressums abgemahnt werden. In diesem Zusammenhang musste das Oberlandesgericht München ents...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support