Achtung Webseiten-Betreiber: Wie muss die Cookie-Einwilligung genau aussehen?

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Die Cookie-Richtlinie hat vor allem im letzten Jahr viel Aufmerksamkeit erregt. Fast alle Website-Betreiber verwenden Cookies. Da über die Cookies meist auch personenbezogene Daten gespeichert werden, müssen die Nutzer darin einwilligen. Aber wie bekommt der Website-Betreiber die Einwilligung? Hierzu gibt es jetzt ein Urteil des OLG Frankfurt.

Cookies: Opt-In oder Opt-Out?

Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem PC, Laptop o.ä. gespeichert werden. Die besuchten Webseiten erkennen ein Cookie dann bei einem späteren Besuch wieder. Cookies werden auf fast jeder Website gesetzt: zum Beispiel Tracking Cookies, Werbecookies oder Cookies, die Anmeldedaten vervollständigen.

abmahnung datenschutz2016 Anzeige

Nach der Cookie-Richtlinie muss der Nutzer in das Setzen von Cookies einwilligen. In diesem Fall holte sich der Betreiber die Einwilligung durch ein Häkchen ein. Das Häkchen war aber bereits vorangekreuzt. Eine aktive Einwilligung musste der Nutzer nicht abgeben. Wenn der Nutzer das Häkchen nicht sah oder nicht gelöscht hatte, wertete der Website-Betreiber das als Einwilligung. Ein Verbraucherschutzverband ging gegen diese Praxis vor.

Gericht: Opt-Out ist ausreichend

Das Oberlandesgericht Frankfurt entschied mit Urteil vom 17.12.2015 (Az. 6 U 30/15), dass das Opt-Out Verfahren ausreichend ist. Die Richter argumentierten, dass auch das Opt-Out Verfahren den gesetzlichen Anforderungen nach dem Bundesdatenschutzgesetz und dem Telemediengesetz gerecht wird. Auch aus der Cookie-Richtlinie der EU ergibt sich nichts Anderes. Die Richtlinie sieht das Opt-In Verfahren nicht als zwingend vor. Das Opt-Out Verfahren war damit ausreichend, um wirksam die Einwilligung der Nutzer einzuholen.

Fazit:

Nach dem Urteil des OLG Frankfurt genügt es, wenn Seitenbetreiber die Nutzer über Cookies informieren und Ihnen dann die Möglichkeit zum opt out geben. Es aktive Einwilligung der Nutzer ist nicht notwendig. Das letzte Wort ist hierzu aber noch nicht gesprochen, der Verbraucherschutzverband hat Revision gegen das Urteil eingelegt. Der BGH wird sich deswegen noch einmal mit der Frage befassen müssen.

Praxis-Tipp: Cookies und Datenschutzerklärung

Wichtig ist, dass Seitenbetreiber in ihrer Datenschutzerklärung vollständig und korrekt über Cookies aufklären. Vor allem da es seit einigen Tagen die gesetzliche Pflicht gibt, eine Datenschutzerklärung auf der Seite einzubinden.

Eine preiswerte Lösung für eine abmahnsichere und dank Update-Funktionen immer aktuelle Datenschutzerklärung finden Seitenbetreiber hier: 
http://seiten.e-recht24.de/datenschutz/

 

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Namensnennung im Netz: Urteilsveröffentlichung unzulässig Es gibt viele Webseiten, auf denen man aktuelle Urteile nachlesen kann. Dabei werden meist die Verfahrensbeteiligten unkenntlich gemacht, sodass dem Abruf des U...
Weiterlesen...
Datenschutz: Verbraucherzentrale verklagt Facebook wegen „Freundefinder“ Nachdem Facebook eine Abmahnung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv) ignoriert hat, geht die Verbraucherzentrale nun gerichtlich gegen das sozi...
Weiterlesen...
Verkaufen auf meinPaket.de: AGB , Widerrufsbelehrung, Impressum und Datenschutz Speziell kleineren und mittleren Händlern bietet die Deutsche Post AG über ihre Konzernmarke DHL auf einem eigenen Shoppingportal die Möglichkeit, Produkte zu v...
Weiterlesen...
Gründer: Die 10 häufigsten Fehler bei der Eröffnung eines Onlineshops Die rechts -und abmahnsichere Gestaltung eines Onlineshops stellt viele Shopbetreiber vor große Probleme. Die Rechtslage ist unübersichtlich, die maßgeblichen G...
Weiterlesen...
Datenschutz: Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff will höhere Strafen bei Datenschutzverstößen Es gibt einen neuen Gesetzentwurf für die Bundesdatenschutzbehörde. Als völlig unzureichend und inakzeptabel wird dieser Kritisiert –vor allem von Bundesdaten...
Kommentare  
Regina Stoiber
0 # Regina Stoiber 02.03.2016, 13:25 Uhr
Nach Auskunft des Bay. Landesamts für Datenschutz ist die sog. Cookie Richtlinie aus der EU Vorgabe - auf die Sie in dem Artikel verweisen - noch nicht in deutsches Gesetz umgesetzt. Laut deren Auskunft reicht eine umfassende Information in der Datenschutzerklärung über Cookies (quasi "Datenschutz Standard"), ein Hinweis auf der Startseite, den viele haben, ist demnach nicht zwingend.
Wie sehen Sie das? Sie verweisen hier auch "nur" auf die Datenschutzerklärung, wenn ich das richtig verstehe, oder?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Rechtsanwalt Sören Siebert
0 # Rechtsanwalt Sören Siebert 03.03.2016, 11:43 Uhr Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Regina Stoiber
0 # Regina Stoiber 09.03.2016, 13:40 Uhr
Vielen Dank und danke auch für den Link.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Eike Völkel
0 # Eike Völkel 03.03.2016, 11:36 Uhr
Das Problem ist hier ja auch Google, die wollen das unbedingt auf den Seiten haben, bei fehlendem Hinweis kann es passieren das Google Seiten aus der Suche löscht!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Rechtsanwalt Sören Siebert
-1 # Rechtsanwalt Sören Siebert 03.03.2016, 11:41 Uhr
zitiere Eike Völkel:
Das Problem ist hier ja auch Google, die wollen das unbedingt auf den Seiten haben, bei fehlendem Hinweis kann es passieren das Google Seiten aus der Suche löscht!


Stimmt grundsätzlich, in dem Urteil ging es aber nicht um Google. Hintergründe zur Cookie-Pflicht und Google finden Sie hier:
https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/8451-hinweispflicht-fuer-cookies.html
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×

8 von 10 Webseiten sind abmahngefährdet. Ihre Seite auch?

×
Sie besuchen eRecht24 öfter?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie

  • Einfache Lösungen zu den Abmahnfallen im Internet
  • Aktuelle Rechtstipps von Rechtsexperte Sören Siebert
  • 3 exklusive Checklisten zum Internetrecht

Wir halten uns an den .

Wir halten uns an den Datenschutz.