Datenschutz: Darf der IT-Manager Datenschutzbeauftragter im Unternehmen sein?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Chefs größerer Firmen wissen, dass Sie einen Datenschutzbeauftragten im Unternehmen haben müssen. Je nachdem, wie Sie personenbezogene Daten verarbeiten, greift die Pflicht ab 10 oder 20 Beschäftigte. Aber wer darf überhaupt Ihr Datenschutzbeauftragter sein?

Anzeige

Interner Datenschutzbeauftragter: Achtung bei Interessenkonflikten

Wenn Sie einen Datenschutzbeauftragten in Ihrem Unternehmen bestellen müssen, können Sie für diese Position nicht jeden Angestellten einsetzen. Hier gilt besondere Vorsicht bei Interessenkonflikten.

Das Bayrische Landesamt für Datenschutz hat vor Kurzem eine Pressemitteilung hierzu veröffentlicht. In dem Fall ging es um einen Mitarbeiter, der als Datenschutzbeauftragter eingesetzt war. Er war daneben aber auch noch auf der Position eines ´IT-Managers´ angestellt. Als IT-Manager hatte er aber natürlich vor allem auch mit Datenverarbeitung zu tun. Dass er zugleich aber die Datenverarbeitung überwachen sollte, stand damit im Widerspruch. Er hätte sich quasi selbst überwachen müssen. Die Unabhängigkeit des Amtes eines Datenschutzbeauftragten war damit nicht eingehalten.

Das Bayrische Landesamt für Datenschutz wies das Unternehmen dann auch darauf hin, dass hier ein Interessenkonflikt besteht. Das Unternehmen sollte deswegen jemanden zum Datenschutzbeauftragten benennen, der keinen solchen Interessenkonflikt hat. Das Unternehmen änderte aber nichts und setzte auch keinen neuen Datenschutzbeauftragten ein.

Folge: Unternehmen muss Bußgeld zahlen

Das Landesamt verhängte deswegen jetzt ein Bußgeld gegen das Unternehmen. Der Präsident des Bayrischen Landesamts für Datenschutz erklärte dazu, dass die Funktion des Datenschutzbeauftragten nicht von Personen mit Interessenkonflikten wahrgenommen werden kann. Unternehmen, die diesen Anforderungen trotz Aufforderung nicht nachkommen, können dann auch mit den entsprechenden Bußgeldern belegt werden. So soll sichergestellt werden, dass Unternehmen den Aufforderungen der Datenschutzbehörden folgen.

Anzeige

Praxis-Tipps für die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten

1. Nehmen Sie Ihre Datenschutzverantwortung ernst. Bei Verstößen: Hier drohen Bußgelder!

2. Lassen Sie sich im Zweifel anwaltlich beraten, ob Sie einen Datenschutzbeauftragten einsetzen müssen.

3. Es steht Ihnen zunächst einmal frei, ob Sie einen externen Datenschutzbeauftragten einsetzen oder einen internen Mitarbeiter mit der Tätigkeit betrauen möchten. Der Datenschutzbeauftragte darf im Unternehmen aber keine Tätigkeiten ausführen, die mit dem Datenschutz-Auftrag kollidieren.

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abmahnung Seitenbetreiber: Versteckte Datenschutzerklärung kann abgemahnt werden Dass ein Impressum für Webseiten und Fanseiten in sozialen Netzwerken Pflicht ist, hat sich bereits herumgesprochen. Weniger bekannt ist bisher, dass die Datens...
Weiterlesen...
Datenschutz: Sind Googles neue Datenschutzklauseln unzulässig?   Der hamburgische Beauftragte für Datenschutz hat ein Verfahren gegen Google eingeleitet. Es geht vor allem um die nach Ansicht der Datenschützer unzuläs...
Weiterlesen...
Datenschutz: Verfahren wegen Datenmissbrauch gegen Easycash ist abgeschlossen Das Verfahren wegen Datenmissbrauchs, das bereits vor über einem Jahr gegen die Easycash GmbH eingeleitet wurde, ist nun abgeschlossen. Die Datenschutzbehörde...
Weiterlesen...
Bing & MSN: Microsoft verweigert Angaben zu gespeicherten Nutzerdaten Nach einem aktuellen Artikel von SPIEGEL ONLINE steht der Konzern Microsoft in der Kritik. Offensichtlich speichert Microsoft Daten von Usern der eigenen Suchma...
Weiterlesen...
Facebook: Datenweitergabe ohne Einwilligung Gerade junge Nutzer sozialer Netzwerke verschwenden kaum einen Gedanken daran, was mit ihren persönlichen Daten geschieht. Vor allem Facebook wird bei dem Thema...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support