Vergleich: Drei Millionen Euro für Käufer von smarten Sexspielzeugen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Wer seit 2014 in den USA einen Vibrator der Smart Devices Corporation gekauft hat, erhält von der Firma eine Entschädigung von 10.000 US-Dollar. Nicht, weil das Gerät seinen Zweck nicht erfüllen würde. Sondern weil es Informationen über Gewohnheiten und Vorlieben seiner Benutzerinnen und Benutzer zur Auswertung an den Hersteller überträgt.

Anzeige

Fernsteuerung via Bluetooth-Verbindung zum Smartphone

Hätte sie gewusst, wer auf die Daten des Gerätes zugreifen kann, wäre es ihr nicht ins Haus gekommen, so die klare Aussage einer Klägerin. Gekauft hatte sie das Gerät für 130 Dollar, weil es sich dank einer eigens entwickelten App auch mit dem Smartphone steuern ließ. Voraussetzung war die Installation der eigens entwickelten App „We Connect“, für die das Anlegen eines Benutzerkontos empfohlen wurde. Über Bluetooth könne dann eine „sichere Verbindung“ zwischen Gerät und Handy hergestellt werden, so die Gebrauchsanweisung.

Dass sämtliche Informationen aus der App nicht nur auf dem Handy der Besitzerin landeten, sondern auch auf den Firmenservern in Kanada, wurde nicht erwähnt. Zeitpunkt und Dauer der Nutzung, eingestellte Temperatur und genutztes Programm – all diese Angaben wollte das Unternehmen für die eigene Marktforschung verwenden.

Entschädigung für Verletzung der Privatsphäre

Ans Licht kam die Datensammelwut, als Hacker vor einem Jahr die „sichere Verbindung“ anzweifelten. Innerhalb kurzer Zeit gelangten sie in das System und an die Daten der Besitzer. Die hatten bis dahin nicht einmal gewusst, dass ihr Nutzungsverhalten die ganze Zeit registriert worden war.

Im Rahmen einer Sammelklage vor dem Bezirksgericht Illinois forderten die Anwälte der Käufer ein Verbot der Datenübertragung, Löschung aller gespeicherten Informationen und eine Entschädigung. Der Einigung, die beide Parteien bereits im März erzielten, hat nun auch das Gericht zugestimmt. Wer einen „We Vibe 4“ in den USA erworben und die App heruntergeladen hat, bekommt demnach 10.000 US-Dollar. Wer nur ein Gerät gekauft, die App aber nie benutzt hat, wird immerhin mit 199,- Dollar entschädigt.

Fazit:

Schon jetzt besitzt jeder deutsche Haushalt im Durchschnitt etwa zehn Geräte, die sich mit dem Internet verbinden lassen. Neben Smartphone und Computer, Fernseher und Fitnessarmband sind das auch Dinge des täglichen Gebrauchs wie Spielzeug oder Küchengeräte. Wer sie benutzt, sollte sich bewusst sein, dass zahlreiche Daten registriert sowie möglicherweise gespeichert und missbraucht werden können.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
eBay-Verkäufe: Arbeitsagentur will Internethandel von Hartz-IV-Empfängern überwachen Damit die Arbeitsagentur überprüfen kann, ob Hartz-IV-Empfänger durch Onlineverkäufe ihren Anspruch auf Leistungen verlieren, fordert das Amt eine gesetzliche...
Weiterlesen...
Dashcams: Sind Filmaufnahmen in parkenden Autos erlaubt?  Die Kontroverse um die sogenannten „Dashcams“ reißt nicht ab. Nun musste sich das Landgericht Memmingen mit der Frage beschäftigen, ob Nachbarn die Kamera...
Weiterlesen...
Datenschutz: Sind Googles neue Datenschutzklauseln unzulässig?   Der hamburgische Beauftragte für Datenschutz hat ein Verfahren gegen Google eingeleitet. Es geht vor allem um die nach Ansicht der Datenschützer unzuläs...
Weiterlesen...
Spitzel-Apps: Justizminister will EU-Bürger vor unerwünschter Ortung durch Apps schützen Die Einwilligung zur Übermittlung von Standortdaten an Firmen soll den Nutzern von Apps nicht mehr einzig über die AGB untergeschoben werden, fordert Bundesjust...
Weiterlesen...
Datenschutz: Wirbel um neue Richtlinien bei Spotify  Der Marktführer unter den Streaming-Diensten will seine Datenschutzbestimmungen ändern und hat damit die in den vergangenen Tagen die Internet-Gemeinde ...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support