Android: 55 Prozent aller Apps verstoßen gegen die DSGVO

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Das Softwareunternehmen SafeDK veröffentlichte jüngst einen Bericht, wonach ca. 55 Prozent der Apps aus dem Google Play Store gegen die DSGVO verstoßen. eRecht24 klärt Sie über die damit verbundenen Risiken auf!

Häufigkeit von Datenschutzverstößen

Datenschutzverstöße gegen die DSGVO sind an der Tagesordnung. Applikationen für das Smartphone nutzen verschiedene Funktionen. Sie greifen beispielsweise auf Positionsdaten, die Kamera, das Mikrofon und das Adressbuch des Anwenders zurück.

Viele dieser Zugriffe sind für die Funktionalität der betreffenden App aber überhaupt nicht erforderlich. Die Inhaber der App verstoßen so oftmals unbewusst gegen datenschutzrechtliche Vorgaben. Sie verletzen die Grundsätze der Datenminimierung und der Zweckbindung. Außerdem missachten sie das Transparenzgebot und die Informationspflichten der DSGVO.

Jeder Nutzer, der eine Applikation installiert, willigt in die damit verbundene Datenverarbeitung ein. Die Verletzung rechtlicher Vorschriften kann dazu führen, dass die gesamte Einwilligung unwirksam ist. Dies führt für die Inhaber der Applikation zu rechtlichen Problemen.

Der „Schutzranzen“: Ein Negativbeispiel

Die Schutzranzen App macht Kinder im Straßenverkehr sichtbar, indem sie Autofahrer vor sich nähernden Kindern warnt. Das Ziel der Applikation liegt darin, den Straßenverkehr sicherer zu gestalten. Für die Umsetzung dieser Idee zeichnet die App die Standortdaten teilnehmender Kinder auf. Sie erstellt ein Bewegungsprofil, das von Eltern einsehbar ist. Die Webserver, die die Daten abrufen, liegen in den USA. Die Datenübertragung dorthin gilt als unsicher. Außerdem lässt sich die App Berechtigungen für den Zugriff auf Dateien, Medien und Fotos erteilen. Ob diese Berechtigungen für die Funktionalität der App wirklich notwendig sind, ist zweifelhaft.

Anzeige

Wie gestalte ich eine Applikation rechtssicher?

Eine App ist im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu entwickeln. Zukünftig gelten die Bestimmungen der ePrivacy-Verordnung, die die Vorschriften des Telemediengesetzes ablöst.

Transparenz- und Informationspflichten

Die Einwilligung zur Datenverarbeitung ist in verständlicher und leicht zugänglicher Weise zu verfassen. Die DSGVO sieht dazu verschiedene Regelungen vor, die insbesondere in Art. 7 DSGVO enthalten sind.

Rechenschaftspflichten

Sie haben eine App in den Google Play Store oder App Store eingestellt? Dann müssen Sie der Aufsichtsbehörde jederzeit nachweisen können, dass Sie die Bestimmungen der DSGVO einhalten. Die Nachweispflicht erstreckt sich auch auf die Sicherheit der Datenverarbeitung, die Wahrung von Betroffenenrechte und die Einhaltung der allgemeinen Datenschutzgrundsätze. Sie sind dazu verpflichtet, ein Verfahrensverzeichnis zu führen und Datenschutzfolgenabschätzungen zu erstellen. Datenschutzverstöße müssen Sie an die Aufsichtsbehörde melden.

Privacy by Design & Privacy by Default

Diese Richtlinien schreiben die Schaffung einer internen Strategie zur Umsetzung von Datenschutzvorgaben vor. Der Inhaber einer App muss einerseits die Einhaltung der Datenschutzvorgaben sicherstellen. Andererseits muss er dem Nutzer die Möglichkeit geben, die Nutzung seiner personenbezogenen Daten zu kontrollieren. Jede App ist so einzustellen, dass sie nur die Daten erhebt und speichert, die für die Datenverarbeitung notwendig sind.
Rechtliche Absicherung für Unternehmen

Fazit:

Sie entwickeln eine App? Dann sollten sie die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen sicherstellen. Sie riskieren sonst hohe Bußgelder und eine Löschung Ihrer App aus dem Google Play Store. Dieser kündigte bereits an, seine Nutzungsbedingungen zu ändern.

Als App-Entwickler wenden sich für eine spezialisierte Rechtsberatung gern an die Kanzlei Siebert Goldberg: info@siebert-goldberg.de

 

Kommentare  
Autumn
0 # Autumn 11.05.2019, 22:25 Uhr
On the subject of these websites are liberal to join. You can maximize their uses and effectively benefit from
their positive impact. The widow kept demanding and finally wore
the judge down until he gave her justice.

My website vivo
live roulette: http://myhistoricnews.com/__media__/js/netsoltrademark.php?d=cuci.today
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSGVO-Umsetzung: Unternehmen hinken hinterher Die Übergangsfrist für die Umsetzung der DSGVO ist seit mehreren Monaten verstrichen. Die deutsche Wirtschaft ist aber weiterhin damit beschäftigt, sie umzusetz...
Weiterlesen...
Visa-Bestimmungen: USA verlangen künftig Angaben zu Social-Media-Accounts Um die nationale Sicherheit zu erhöhen, setzt die Trump-Regierung auf eine umfassendere Kontrolle von Einreisenden. Social-Media-Accounts, E-Mail-Adressen und T...
Weiterlesen...
GEZ: Datenabgleich mit den Einwohnermeldeämtern soll Schwarzseher entlarven Durch einen Datenabgleich am 3. März 2013 mit den Einwohnermeldeämtern will die GEZ künftig Schwarzseher udn Internetnutzer aufspüren. Die Kommission zur Ermi...
Weiterlesen...
AG München: IP-Adressen sind keine personenbezogenen Daten Sind dynamische IP-Adressen personenbezogene Daten oder nicht? Eine umstrittene Frage, jedoch mit weitreichenden Folgen. Während die Mehrheit der deutschen Geri...
Weiterlesen...
Kartenzahlung: Wirbel um Speicherung von EC-Karten-Daten Haben die grössten Abwickler von EC-Kartenzahlungen unrechtmäßig Daten von Kunden gespeichert und verarbeitet? Nach Recherchen des Hörfunk-Nachrichtenprogramms ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support