DSGVO-Umsetzung: Unternehmen hinken hinterher

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Die Übergangsfrist für die Umsetzung der DSGVO ist seit mehreren Monaten verstrichen. Die deutsche Wirtschaft ist aber weiterhin damit beschäftigt, sie umzusetzen. Der Digitalverband Bitkom befragte 500 Unternehmen aus Deutschland und veröffentlichte eine Studie. Danach setzten nur rund ein Viertel der Unternehmen die Vorgaben der DSGVO um. Doch zu welchen genauen Ergebnissen gelangte die Studie?

DSGVO-Umsetzung: Eine ernüchternde Bilanz

Die deutsche Wirtschaft setzte die Vorgaben der DSGVO bisher kaum um. Dies ergab eine Studie des Digitalverbands Bitkom. Die Ergebnisse in der Zusammenfassung:

Unternehmen

Setzen sie die Vorgaben der DSGVO um?

24 %

Ja

40 %

Größtenteils

30 %

Zumindest teilweise

5 %

Gerade erst begonnen

Die Studie kam zu einer ernüchternden Bilanz. Die meisten Unternehmen unterschätzten den Arbeitsaufwand, den die DSGVO mit sich bringt. Andere Unternehmen monieren, dass eine Umsetzung aufgrund rechtlicher Probleme überhaupt nicht möglich sei.

Umsetzung der DSGVO: Unternehmen unterschätzten Aufwand

Die Studie des Digitalverbands Bitkom verdeutlicht, dass viele Unternehmen den Aufwand zur Umsetzung der DSGVO unterschätzten. Ganze 78 Prozent der Unternehmen gaben an, die Umsetzung der DSGVO verursache einen Mehraufwand. Im Mai 2018 stimmten dieser Aussage gerade einmal 58 Prozent zu. Den meisten Unternehmen machen die Dokumentations- und Informationspflichten zu schaffen. Außerdem sei es schwierig, ihre Mitarbeiter aufzuklären und zu schulen.

DSGVO: Unternehmen wünschen sich Erleichterungen

Die DSGVO wirft viele rechtliche Probleme auf. Es ist kaum absehbar, wie sie richtig umzusetzen ist. Nahezu alle befragten Unternehmen forderten, die gesetzlichen Vorgaben zu vereinfachen - dies sollte vor allem kleineren Betrieben zugutekommen. Das ermittelte Stimmungsbild verschlechterte sich im Vergleich zur vorherigen Befragung deutlich.

Im Juni 2017 gaben 39 Prozent der Unternehmen an, die DSGVO bringe ihnen Vorteile. Im September 2018 sank dieser Wert auf 30 Prozent. Die Ergebnisse überraschten auch die Datenschutzbeauftragte von Niedersachsen, Susanna Thiel. Nach dem 25. Mai 2018 habe ihre Behörde zunehmend Anfragen von Bürgern erhalten. Darunter befanden sich viele kleine Unternehmen wie Apotheken und Arztpraxen. Viele Unternehmen fühlten sich allein gelassen. Die Datenschutzbehörde biete jedoch schon seit 2015 Informationskurse zur DSGVO an.

Fazit

Die Übergangsfrist für die DSGVO ist abgelaufen. Unternehmen sind dazu verpflichtet, die gesetzlichen Regelungen umzusetzen. Ganze 75 Prozent der befragten Unternehmen kamen dieser Pflicht aber noch nicht oder nur unvollständig nach.

Tipp: Nutzen Sie die Vertragsvorlagen, Generatoren und Tools aus dem eRecht24 Premium-Bereich, um die DSGVO in Ihrem Unternehmen umzusetzen: Jetzt anmelden!

Sören Siebert
Sören SiebertRechtsanwalt
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
GEZ: Datenabgleich mit den Einwohnermeldeämtern soll Schwarzseher entlarven Durch einen Datenabgleich am 3. März 2013 mit den Einwohnermeldeämtern will die GEZ künftig Schwarzseher udn Internetnutzer aufspüren. Die Kommission zur Ermi...
Weiterlesen...
Datenschutz unzureichend: Behörden in drei Staaten prüfen Windows 10 Das bislang beste Windows, so wirbt Microsoft für die Version 10, die seit Ende Juli ausgeliefert wird. Gleichzeitig hagelt es Kritik an der Sicherheit, inzwisc...
Weiterlesen...
Verfassungsbeschwerde mit Ansage: Bundestag verabschiedet Vorratsdatenspeicherung 2.0 Trotz Kritik von Experten, Datenschützern und Opposition hat eine große Mehrheit des Bundestages für ein Gesetz zur massenhaften Speicherung von Telefon- und In...
Weiterlesen...
WhatsApp-Verbot: Continental AG untersagt Nutzung auf Diensthandys Die DSGVO zeigt erste Konsequenzen für die beiden Messenger WhatsApp und Snapchat. Die 235.000 Angestellten des deutschen Auto-Zulieferers Continental dürfen be...
Weiterlesen...
Elektronische Gesundheitsakte Vivy: IT-Experten entdecken schwere Sicherheitsmängel Kaum ist die neue App der Krankenkassen gestartet, da tauchen bereits Zweifel am Datenschutz auf. Laut IT-Sicherheitsunternehmen Modzero lagen persönliche Infor...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details