DSGVO: Google Ireland bald verantwortlich

(5 Bewertungen, 4.80 von 5)

Bisher bietet Google seine Dienste über seinen Hauptsitz in den USA an. Das ändert sich jedoch ab dem 22. Januar 2019. Für alle europäischen Anliegen ist dann der Sitz in Irland verantwortlich. Warum geht Google diesen Schritt und welche Auswirkungen bringt dieser mit? Und was ändert sich für User?

Anzeige

Das ändert Google konkret

Google verändert seine interne Struktur und schafft eine neue Anlaufstelle in Europa. Dann bietet Google Ireland alle Dienste des Konzerns in der Europäischen Union (EU) und der Schweiz an. Das heißt: Die Google-Zentrale in Irland ist dann für alle Services und den Datenschutz in Europa zuständig.

Dafür ist Google Ireland in der Praxis dann verantwortlich

Google Ireland verantwortet ab Ende Januar Dienste wie Search, Maps und Gmail in der EU. Darüber hinaus ist die Stelle dann auch für Anfragen zu Nutzerdaten aus Europa und die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zuständig.

Darum ist jetzt Google Ireland verantwortlich

Google geht diesen Schritt, um die Anforderungen der DSGVO einfacher umsetzen zu können. Denn: Die europäischen Datenschutzregeln schreiben vor, dass es nur einen einzigen Ansprechpartner für User und Unternehmen geben darf. Das nennt sich One-Stop-Shop. Das heißt: Firmen, die grenzüberschreitend Daten erheben und verarbeiten, müssen eine zentrale Stelle in der EU haben, die mit der Verarbeitung der Daten beauftragt ist. Das ist bei Google bisher nicht so. Aktuell entscheidet noch die Zentrale von Google in den USA, um Dienste und Datenschutz zu regeln. Anfragen, die an Google Ireland gehen, werden derzeit noch vom Hauptsitz abgenickt. Damit ist ab dem 22. Januar Schluss. Google Ireland ist dann allein verantwortlich, alle Dienste anzubieten und den Datenschutz in der EU einzuhalten und zu verwalten.

Fazit

Die Änderung hat für User im Alltag keine Auswirkungen. Sie müssen die neuen Regelungen nicht bestätigen. Vielmehr gelten die Änderungen mit der weiteren Nutzung der Google-Dienste nach dem 22. Januar als akzeptiert.

Anzeige
Kommentare  
Rob
+3 # Rob 02.01.2019, 14:09 Uhr
Das stimmt leider gar nicht, was hier zur Begründung angeführt wird. One Stop Shop hat mit der Zuständigkeit der Aufsichtsbehörden zu tun. Eine Regel ein EU-Sitz haben zu müssen gibt es nicht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Guest
+1 # Guest 21.01.2019, 16:13 Uhr
Muss das in der Datenschutzerklärung angepasst werden?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Peter Corticelli
0 # Peter Corticelli 21.01.2019, 18:05 Uhr
Müsste nicht die Adresse von Google in den Datenschutzhinweisen zeitnah zum 22.1. angepasst werden?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Ullrich
0 # Ullrich 22.01.2019, 11:47 Uhr
Ja andere Rechtsanwälte wie Rechtsanwalt Schwenke empfehlen das und haben das seit heute auf Ihrer Seite. Mir fehlt hier auch ein Hinweis von Herrn Siebert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
igestalten
0 # igestalten 23.01.2019, 12:28 Uhr
Ich habe gerade vom e-recht24-Support erfahren, dass im Generator "Mountain View" als Firmensitz erhalten bleibt, weil Google selbst nicht ganz klare Angaben liefert. Mmmmmhhh...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
igestalten
0 # igestalten 06.02.2019, 11:37 Uhr
Jetzt ist es im Generator aktualisiert ( "... Dublin, Ireland..."). Aber kein Hinweis im Changelog!?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Thomas Frank
0 # Thomas Frank 11.02.2019, 10:44 Uhr
Bei uns spuckt der Generator nichts mit Irland aus habe gerade eine Erklärung durchgecklickt, anbei das Ergebnis:

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Inc.,
1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
TB
0 # TB 13.03.2019, 10:01 Uhr
Ist interessanter weise in der Datenschutzerklärung von eRecht24 auch noch nicht geändert. Muss man das dann doch nicht anpassen, oder wie jetzt ?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Bing & MSN: Microsoft verweigert Angaben zu gespeicherten Nutzerdaten Nach einem aktuellen Artikel von SPIEGEL ONLINE steht der Konzern Microsoft in der Kritik. Offensichtlich speichert Microsoft Daten von Usern der eigenen Suchma...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Über Google Analytics muss korrekt in der Datenschutzerklärung belehrt werden Website-Betreiber benutzen Analysetools, um ihre Angebote und Services auf der Seite zu verbessert oder in Stoßzeiten besser reagieren zu können. Da die Tools w...
Weiterlesen...
Datenschutz-Probleme bei Yahoo und WhatsApp: EU fordert Aufklärung Nachdem der Hamburger Datenschutzbeauftragte die Weitergabe von WhatsApp-Kontakten an Facebook untersagt hat, kommen nun auch deutliche Worte aus Brüssel. Die s...
Weiterlesen...
Datenschutz: Sind Googles neue Datenschutzklauseln unzulässig?   Der hamburgische Beauftragte für Datenschutz hat ein Verfahren gegen Google eingeleitet. Es geht vor allem um die nach Ansicht der Datenschützer unzuläs...
Weiterlesen...
Gesichtserkennung bei Real: Ist das eigentlich erlaubt? Wer sieht sich eigentlich die Werbung auf den Bildschirmen an, die im Kassenbereich die Wartenden berieseln? Die Frage stellen sich vor allem Unternehmen, die d...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support