Mögliches Datenleck bei Bodybuilding.com: Was Nutzer wissen müssen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Und wieder hat es eine Plattform getroffen: Diesmal erwischte es den beliebten Bodybuilding-Service Bodybuilding.com aus Großbritannien. Unbekannte konnten sich Zugang zum System der Webseite verschaffen. Wie war das möglich? Und welche Daten könnten betroffen sein?

Anzeige

So erhielten Dritte Zugang zum System von Bodybuilding.com

Im Juli 2018 fällt einer der Mitarbeiter des Unternehmens auf eine Phishing-Mail herein. Die dabei gewonnenen Daten nutzen die Unbekannten, um sich ins System der Webseite einzuloggen.

Welche Daten waren den Unbekannten zugänglich?

Die Verantwortlichen von Bodybuilding.com geben an, dass sie bisher keine Indizien gefunden haben, dass die Unbekannten Kundendaten erbeutet haben. Die Untersuchung läuft jedoch derzeit noch. Die Webseitenbetreiber überprüfen, ob sich die Eindringlinge Zugang zu Daten wie Namen, Adressen, Geburtsdaten, Telefonnummern und Passwörtern verschaffen konnten. Sicher ist: Die Fremden sollen keinen Zugriff auf Kreditkartendaten der Kunden gehabt haben.

Diese Maßnahmen hat Bodybuilding ergriffen

Nachdem das Unternehmen den Vorfall entdeckt hatte, hat es eine Sicherheitsfirma beauftragt. Diese sollte die Aktivität der Unbekannten im System der Webseite aufdecken. Bisher hat die Firma jedoch keine konkreten Beweise finden können, dass Kundendaten eingesehen oder entwendet wurden. Zusätzlich hat Bodybuilding.com neue Sicherheitsmechanismen auf seiner Seite integriert.
Um sicher zu gehen, hat Bodybuilding.com alle Kunden über den Vorfall informiert. Und: Kunden müssen ihr Passwort beim nächsten Log-in zurücksetzen.

Zweiter Vorfall nach 2008

Der aktuelle Vorfall ist die zweite Sicherheitslücke, die das Portal bisher stopfen muss. In 2008 fand ein User heraus, dass man HTML-Dateien mit JavaScript-Links hochladen konnte, indem man das Upload-Feature des Blogs verwendete. Auf diese Weise waren Nutzer auch in der Lage, die Daten anderer User zu verändern oder zu löschen.

Fazit

Bisher ist nicht bekannt, ob Bodybuilding.com die Kundenpasswörter im Klartext auf seinen Servern speichert. Kunden, die ihr Kennwort von Bodybuilding.com auch auf anderen Webseiten verwenden, sollten sichergehen und dies ebenfalls ändern.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Klingelschild-Debatte: Anonymität nur auf Wunsch der Bewohner Ein Wiener Mieter fordert mehr Datenschutz und plötzlich fürchten Millionen von Deutschen um ihre ganz persönlichen Klingelschilder. Nachdem bereits einzelne Ve...
Weiterlesen...
DSGVO: Weniger Betriebe brauchen künftig einen Datenschutzbeauftragen Kurz vor der Sommerpause hat der Bundestag einige Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit der Datenschutz-Grundverordnung beschlossen. Besonders umstritten ist d...
Weiterlesen...
Gesichtserkennung bei Real: Ist das eigentlich erlaubt? Wer sieht sich eigentlich die Werbung auf den Bildschirmen an, die im Kassenbereich die Wartenden berieseln? Die Frage stellen sich vor allem Unternehmen, die d...
Weiterlesen...
Bing & MSN: Microsoft verweigert Angaben zu gespeicherten Nutzerdaten Nach einem aktuellen Artikel von SPIEGEL ONLINE steht der Konzern Microsoft in der Kritik. Offensichtlich speichert Microsoft Daten von Usern der eigenen Suchma...
Weiterlesen...
Kein zivilrechtlicher Auskunftsanspruch von Privatpersonen gegen Internetprovider Die personenbezogenen Daten von Nutzern, die bei Providern (ISP) hinterlegt sind, unterstehen dem Datenschutz. Der Provider muss gewährleisten, dass diese Daten...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support