Pünktlich zum Schulstart: keine Fotos wegen der DSGVO?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die Sommerferien sind in fast allen Bundesländern vorbei und nun nähert sich für viele Erstklässler der große Tag der Einschulung. Mit bunten Schultüten und fein herausgeputzt soll der Start in den Schulalltag beginnen und natürlich auch in Bild und Ton festgehalten werden. Doch was ist eigentlich mit dem Datenschutz? An nicht wenigen Schulen sind Aufnahmen verboten – der Grund: die Regelungen der Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO).

Anzeige

Schulen und Kindergärten haben Hausrecht

Ob Einschulungsfeier oder Abschied aus dem Kindergarten: Grundsätzlich gilt, dass dem Betreiber der Einrichtung das Hausrecht zusteht. Dementsprechend kann die Schule oder der Kindergarten festlegen, ob überhaupt Bilder oder Videos gemacht werden dürfen und dies den Eltern bzw. Angehörigen verbindlich mitteilen. Dies hat aber nichts mit datenschutzrechtlichen Vorschriften zu tun – und damit auch nichts mit der europaweit geltenden DSGVO.

Irrelevant ist dabei, ob Bilder und Videos mit speziellen Geräten angefertigt werden oder in Form eines kurzen Clips, der für die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Instagram gedacht ist.

DSGVO ist für das Fotoverbot nicht ausschlaggebend

Die meisten Fotoverbote sind daher primär auf die Ausübung des Hausrechts zurückzuführen und nicht auf die DSGVO. Sie konnten auch schon vor dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung ausgesprochen werden. Es hat sich aus der Sicht von Eltern und Angehörigen also wenig geändert – anders ist nur der Umgang mit den Bildern zu bewerten, wenn diese zwar gemacht werden dürfen, dann aber auch entsprechend in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden sollen.

Veröffentlichung bedarf Zustimmung

Klar ist: Fotos von der Einschulungsfeier o. ä. werden gerne gepostet. Auf der Jagd nach vielen Likes bleibt dann oft auf der Strecke, dass es rechtlich gesehen der Einwilligung der Abgebildeten bedarf, um diese in der genannten Art und Weise veröffentlichen zu dürfen. Kompliziert wird es dann, wenn die Bilder zudem auf einem externen Server – zum Beispiel über eine Cloud – gespeichert werden: Auch dann bedarf es rechtlich der Einwilligung der Abgebildeten.

Fazit

Die Datenschutzgrundverordnung wird zwar gerne angeführt, wenn es um das Bilderverbot bei Veranstaltungen im Schul- und Sportbereich geht – dies ist aber gar nicht nötig, denn entscheidend ist hierbei zuerst, was der Träger der Einrichtung festlegt. Erlaubt dieser das Anfertigen von Bildermaterial, ist vor der Veröffentlichung eine entsprechende Einwilligung einzuholen – aber auch das galt schon vor dem Inkrafttreten der DSGVO uneingeschränkt.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Sofortüberweisung.de: Online-Bezahldienst will Datenschutzerklärung ändern Der Online-Bezahldienst sofortüberweisen.de, der Firma Payment Network, über den Internetnutzer bestellte Waren aus Onlineshops bezahlen können,  ist nun h...
Weiterlesen...
Überwacht: Google droht Sammelklage wegen Standortverfolgung Nach Facebooks Datenskandal könnte jetzt Google eine Menge Ärger ins Haus stehen. Der Konzern speichert offenbar den Standortverlauf von Usern und wertet die Da...
Weiterlesen...
Accounts blockiert: Twitters Probleme beim Jugendschutz Im Zusammenhang mit dem europaweiten Geltungsbeginn der DSGVO achtet Twitter seit Ende Mai genauer auf das Alter seiner Nutzer. Und zwar auch rückwirkend. Das f...
Weiterlesen...
Datenschutz: Namensschilder für Polizeibeamte rechtmäßig? Polizeibeamte müssen bei Amtshandlungen an ihrer Dienstkleidung bzw. Uniform ein Namensschild tragen – so will es die gesetzliche Regelung in Brandenburg seit 2...
Weiterlesen...
Unkontrollierte Datensammlung: Microsoft Office Pro Plus verstößt gegen die DSGVO Eine Untersuchung im Auftrag der niederländischen Regierung dürfte auch deutsche Nutzer der Unternehmenssoftware Office beunruhigen. Demnach geben 300.000 Staat...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support