DSGVO: Berliner Lieferdienstunternehmen muss 200.000 Euro zahlen

(5 Bewertungen, 4.20 von 5)

Die Delivery Hero Germany GmbH hat über Jahre hinweg Vorschriften zum Datenschutz missachtet. Deshalb hat die Berliner Datenschutzbeauftragte jetzt das bisher höchste Bußgeld verhängt, das seit Inkrafttreten der DSGVO für ein deutsches Unternehmen fällig wurde. Sie will damit auch andere Firmen dazu motivieren, die Sicherheit ihrer Kundendaten ernst zu nehmen.

Nervige Werbe-Mails trotz Widerspruch

Zahlreiche aktuelle und ehemalige Kunden hatten sich über Delivery Hero beschwert. Unter anderem hatte das Unternehmen ihre Konten nicht gelöscht, obwohl zum Teil seit zehn Jahren nicht mehr bei dem Dienst bestellt worden war. Auch unerwünschte Mails sorgten für Ärger. In einem Fall hatte ein Kunde der Nutzung seiner Daten für Werbezwecke ausdrücklich widersprochen. Dennoch gingen in seinem Postfach noch 15 weitere Reklamemails ein. Die in der DSGVO vorgeschriebenen Selbstauskünfte für Verbraucher verschickte das Unternehmen gar nicht oder erst nach Einschreiten der Berliner Behörde.

Verstöße teilweise noch nach altem Datenschutzrecht

Delivery Hero erklärte die Missstände mit technischen Fehlern und Versehen von Mitarbeitern. Eine Begründung, die der Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, Maja Smoltczyk, nicht ausreichte. Die Vielzahl der Verstöße deute auf grundsätzliche, strukturelle Probleme in Sachen Datenschutz hin. Auch nach mehrfacher Kritik der Aufsichtsbehörde habe der Lieferdienst keine Konsequenzen gezogen. Wer personenbezogene Informationen verarbeite, müsse auch in der Lage sein, entsprechende Anträge von Betroffenen unverzüglich auszuführen.

Neuer Besitzer will Mängel abstellen

Die gesamte Geldbuße in Höhe von 195.407,- € verteilt sich auf zwei Bescheide. Das liegt daran, dass ein Teil der Verstöße noch vor Inkrafttreten der DSGVO stattfand. Sie wurden deshalb nach altem Datenschutzrecht beurteilt. Bei der Höhe des Bußgelds berücksichtigte die Behörde Art, Schwere, und Dauer der Rechtsverletzungen. Ebenfalls beachtet wurden eventuelle Maßnahmen der Verantwortlichen, um die Folgen der Verstöße abzumildern. Seit April 2019 gehören die Delivery-Hero-Marken Lieferheld, pizza.de und foodora zum niederländischen Takeaway-Konzern. Der neue Besitzer hat die Bußgeldbescheide akzeptiert und keine Rechtsmittel eingelegt.

Fazit

200.000,- Euro beträgt das bisher höchste Bußgeld, das seit Inkrafttreten der DSGVO gegenüber einem deutschen Unternehmen verhängt worden ist. Delivery Hero hat über Jahre hinweg den Datenschutz seiner Kunden vernachlässigt. Und das trotz Beschwerden von Verbrauchern und Aufsichtsbehörde. Die Berliner Beauftragte versteht die Summe auch als Mahnung für andere: Der Datenschutz sei in vielen Unternehmen zu lange stiefmütterlich behandelt worden.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenklau: Firefox warnt User über neuen Service Datendiebstahl gehört mittlerweile zum Alltag im Web. Immer wieder werden User Opfer von Hacks. Damit Nutzer ab jetzt möglichst schnell Bescheid wissen, wenn ih...
Weiterlesen...
Bitkom: Deutsche Unternehmen auf DSGVO-Start unzureichend vorbereitet Kurz vor dem 25. Mai läuft vielen Datenschutzbeauftragten die Zeit davon. Das geht aus einer repräsentativen Untersuchung vom Bundesverband Informationswirtscha...
Weiterlesen...
T-Online muss der Staatsanwaltschaft Auskunft über Name und Adresse eines Nutzers erteilen Das Landgericht Stuttgart hat am 04.01.2005 (Az.: 13 Qs 89/04) entschieden, dass T-Online die hinter einer bestimmten IP-Adresse stehenden Informationen wie N...
Weiterlesen...
Rechtsprechung aktuell: Fehlerhafte Datenschutzerklärung ist kein Abmahngrund gem. DSGVO Mit den ersten Abmahnungen oder sogar regelrechten Abmahnwellen wurde schon kurz nach dem Inkrafttreten der DSGVO gerechnet. Die Abmahnwellen blieben zur Erleic...
Weiterlesen...
Google+: Facebook-Konkurrenz schließt für Verbraucher nach Datenleck Als Konkurrent zu Facebook und als eigenständiges soziales Netzwerk startete Google+ 2011 mit ähnlichen Möglichkeiten der Interaktion von Usern untereinander. I...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support