Sicherheitslücke gefährdet Android-Smartphones

(1 Bewertung, 1.00 von 5)

Smartphones bekannter Marken wie LG, Google und auch Samsung weisen eine Sicherheitslücke auf, die von Hackern ausgenutzt werden kann. Experten warnen davor, dass dadurch auch aus der Ferne ein Zugriff auf das Smartphone möglich wird und Angreifer im schlechtesten Fall die vollständige Kontrolle über das Gerät erlangen können.

Anzeige

Gleich mehrere Geräte sind von der Schwachstelle betroffen

Grund für die Sicherheitslücke ist ein Code im Android-Betriebssystem. Dieses ermöglicht es einem lokalen Angreifer, eigene Rechte zu erweitern und so letztendlich die Kontrolle über das Smartphone zu übernehmen. Voraussetzung ist die Installation einer entsprechenden Anwendung auf dem Gerät. Unter Umständen ist durch die Kombination mit einer weiteren Anwendung auch der Zugriff aus der Ferne vorstellbar. Betroffen sind von der Schwachstelle Modelle der Hersteller:

• Google
• Huawei
• Motorola
• LG
• Samsung
• Oppo und
• Xiaomi.

Unklar bleibt allerdings, ob es darüber hinaus nicht noch weitere Modelle gibt, die von der Lücke betroffen sind.

Hinweise auf Missbrauch

Die Schwachstelle ist nicht neu – und wurde bereits Ende 2017 aufgedeckt. Offiziell gab es dazu einen entsprechenden Patch. Wie sich nun herausstellte, ist die Sicherheitslücke damit aber nicht behoben. Zwar gibt es mittlerweile von Google ein entsprechendes Update – die anderen Modelle sind derzeit aber auch weiterhin verwundbar. Hier ist noch offen, wann die Hersteller die notwendigen Updates zur Verfügung stellen. Dementsprechend ist es wenig erstaunlich, dass bereits die ersten Berichte über einen Missbrauch der Schwachstelle öffentlich wurden.

Handlungsanweisungen für betroffene User

Nutzer der jeweiligen Smartphone-Modelle sollten sich bis zum Update bei der Installation von Apps auf wirklich notwendige Anwendungen beschränken. Dies verhindert zwar nicht die grundsätzliche Verwundbarkeit, reduziert aber die Bandbreite an Einfalltoren für potenzielle Angreifer. Der Rückgriff auf Apps aus dem Google Play Store ist dabei ebenfalls empfohlen – auch hier ist die Sicherheit allerdings begrenzt und sollte vor der Installation von neuen Apps kritisch hinterfragt werden.

Fazit

User sind völlig zu Recht verärgert – sitzen sie doch bezüglich ihrer Smartphones auf heißen Kohlen. Trotz der Kenntnis der Sicherheitslücke haben die Hersteller seit dem Bekanntwerden der Information bisher wenig Aktionismus gezeigt, den Fehler zu beheben. Und auch jetzt ist noch nicht sicher, ob und wie es bei den betroffenen Modellen weitergehen soll. Hier befürchten Kritiker, dass die Hersteller das Problem einfach aussitzen und darauf spekulieren, dass mit der nächsten Modellreihe und der aktuellsten Android-Version ein Sicherheitsproblem nicht mehr besteht.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Apple contra Facebook: Öffentlicher Streit um Datenschutz Mit ganzseitigen Anzeigen in den großen US-Tageszeitungen versucht das soziale Netzwerk gerade, Stimmung gegen Apple zu machen. Es geht um geplante Änderungen d...
Weiterlesen...
Luca-App: Sicherheitslücke ermöglicht Malware-Angriffe auf Gesundheitsämter Das Demo-Video eines IT-Sicherheitsexperten hat erneut Zweifel an der Zuverlässigkeit der Luca-App aufgeworfen. Aus dem Clip geht hervor, dass sich über manipul...
Weiterlesen...
EuGH: Nationale Behörden dürfen bei DSGVO-Verstößen gegen Facebook vorgehen Sie verarbeiten Informationen von Nutzern in ganz Europa. Ihren hiesigen Hauptsitz aber haben Datenriesen wie Facebook oder Google in Irland. Laut DSGVO ist des...
Weiterlesen...
Sicherheitslücke: Sensible Daten von 200.000 Lieferdienst-Kunden auslesbar Namen, Adressen, Telefonnummern und sogar Fotos von Hauseingängen und Klingelschildern: Über die App des Berliner Start-up-Unternehmens „Gorillas“ konnten sich ...
Weiterlesen...
Bundeskartellamt: Smart-TVs verstoßen gegen die DSGVO Das Bundeskartellamt hat rund 20 Anbieter von Smart-TVs unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die internetfähigen Fernseher spionieren User aus und verletzen s...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support