Phishing: Angriff auf ägyptische Regierungskritiker per Android-App

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Phishing-Angriffe können ganz unterschiedliche Formen annehmen und zielen primär auf einen Diebstahl von persönlichen Daten. Ob per Webseiten oder E-Mail: Die Betroffenen sind nach den Phishing-Attacken häufig Opfer von Betrugsvorgängen, bei denen die gehackten Daten gezielt genutzt werden. Auch Apps können Phishing Tor und Tür öffnen – so wie kürzlich in Ägypten, bei denen gezielt Regierungskritiker zur Zielscheibe wurden.

Anzeige

Anwendungen stammten aus dem Play Store

Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen hatten es die böswilligen Apps in den Google Play Store geschafft. Vermutet wird dabei eine staatlich unterstützte Phishing-Attacke, die vor allem an Menschenrechtsaktivisten, Journalisten und zivilgesellschaftliche Einrichtungen gerichtet war. Die Organisation Amnesty International hatte hier erste Hinweise gegeben – diese wurden nun durch Experten bestätigt.

Hunderte Betroffene bei mehreren Angriffswellen

Schon im März hatte sich ein entsprechender Verdacht manifestiert. Dabei wurde deutlich, dass offenbar auch Google informiert war, denn von Unternehmensseite aus gab es deutliche Warnhinweise darauf, dass Hacker versuchen könnten, an persönliche Daten der User zu gelangen. Unklar ist allerdings bis heute, worauf sich Google bei den Warnhinweisen stützen konnte – hier hält man sich auch weiterhin bedeckt.

Kein herkömmliches Phishing

Während üblicherweise beim Phishing über gefälschte Webseiten ein Abgreifen von Konto- bzw. Personendaten ermöglicht wird, waren die Angriffe in Ägypten ganz anders programmiert. Das sogenannte OAuth Phishing nutzt Apps, die über Google eine Authentifizierung anfordern und somit Daten des entsprechenden Google-Userkontos erfragen können. Fast immer handelt es sich dabei um scheinbar harmlose Apps, die zunächst keinen Verdacht auf eine mögliche Hacker-Attacke nahelegen.

Fazit

Die Phishing-Attacke aus Ägypten macht deutlich, dass auch unverdächtige Apps aus dem Google Play Store in Wirklichkeit böse Phishing-Fallen sein können. Nicht zum ersten Mal ist der aktuelle Fall Anlass dafür, Apps kritisch zu hinterfragen – die Tatsache, dass diese im Play Store angeboten werden, ist kein ausreichendes Kriterium für deren Legitimität und Seriosität. Neu ist allerdings das Ausmaß des Phishing-Angriffs, denn immerhin hatten hier auch staatliche Autoritäten ein Interesse an dem Angriff und nutzten diesen gezielt zum Ausspionieren von Kritikern und Gegnern. User sollten vor der Installation von Drittanbieter-Apps Warnhinweise ernst nehmen und diese äußerst kritisch hinterfragen und gegebenenfalls von einer Installation absehen. Beim Phishing in Ägypten wurden zum Beispiel Standortdaten von Opfern abgegriffen – dies kann im schlechtesten Fall zu einer existenziellen Bedrohung werden, wenn dies von Regierungsseite entsprechend genutzt wird.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
EuGH: Ermittler dürfen auch bei leichten Delikten auf Handydaten zugreifen Personenbezogene Daten dürfen nach einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshof auch bei Delikten erhoben werden, die keine besondere Schwere aufweisen. ...
Weiterlesen...
Sprachassistenten: Apple hört Siri-Aufnahmen nur noch mit Zustimmung ab Nach der Kritik an der menschlichen Auswertung von Sprachaufnahmen hat der iPhone-Konzern um Entschuldigung gebeten. Gleichzeitig weist man darauf hin, dass Sir...
Weiterlesen...
Sofortüberweisung.de: Online-Bezahldienst will Datenschutzerklärung ändern Der Online-Bezahldienst sofortüberweisen.de, der Firma Payment Network, über den Internetnutzer bestellte Waren aus Onlineshops bezahlen können,  ist nun h...
Weiterlesen...
DSGVO-Erfahrungen: Niedersachsen befragt seine Unternehmen Seit gut einem Monat wird die Datenschutz-Grundverordnung nun schon angewendet. Anlass für die Landesbeauftragte für Datenschutz in Niedersachsen, die Umsetzung...
Weiterlesen...
DSGVO: British Airways soll Strafe in Höhe von etwa 200 Millionen Euro zahlen Aufgrund einer Verletzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) fordert die britische Datenschutzbehörde Information Commissioner's Office (ICO) von der Flugge...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support