Achtung, Gamer: Leak bei „Magic: The Gathering“

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

In letzter Zeit mehren sich Fälle, in denen Webseitenbetreiber Datenbanken ungeschützt im Web ablegen. Zuletzt führte das Unternehmen VTS Media eine Datenbank mit Userdaten verschiedener Pornowebseiten ohne Passwort im Netz. Jetzt traf es den Hersteller des Online-Sammelkartenspiels „Magic: The Gathering Arena“. Wie viele Daten waren frei zugänglich? Und was sollten Nutzer tun?

Anzeige

Welche Daten lagen offen im Web?

Insgesamt lagen Daten von rund 452.000 Nutzerkonten frei im Netz. Darunter waren auch einige hundert Daten von Mitarbeitern des Spieleentwicklers. TechCrunch berichtet, dass die Namen der Spieler, Nutzernamen, E-Mail-Adressen, Datum und Uhrzeit der Kontoerstellung sowie Passwörter in der Datenbank abgespeichert waren. Die Passwörter waren jedoch durch Hashwerte unleserlich gemacht. Das heißt: Sie waren verschlüsselt. Hacker dürften jedoch in der Lage sein, diese zu entschlüsseln. Die Userkonten in der Datenbank reichten bis 2012 zurück. Neuere Konten wurden Mitte 2018 angelegt.

Wie kam es zu dem Datenleak?

Die Entwicklerfirma „Wizard of the Coast“ hatte ein Datenbank-Backup erstellt und dies ungeschützt in einem Amazon Web Services Storage-Bucket abgelegt. Jede Datei in der Datenbank war daher frei zugänglich. Das hatte das britische Cybersecurity-Unternehmen Fidus Information Security entdeckt. Es vermutet, dass die Datenbank dort seit ungefähr Mitte September ohne Passwort lag. Das ist der Zeitpunkt, an dem der Hersteller die Windows-Version des Spiels „Magic: The Gathering Arena“ veröffentlich hatte.

Das sagt das Entwicklerunternehmen zum Datenleak

Die Entwicklerfirma „Wizard of the Coast“ bestätigte den Datenleak bereits. Sie habe aus Versehen das Datenbank-Backup einer aus dem Betrieb genommenen Webseite ohne Passwortschutz in der Cloud abgelegt. Inzwischen habe man die Datenbank entfernt. Die Firma spricht von einem Einzelfall. Sie glaube nicht, dass Die Daten missbräuchlich verwendet wurden. Details dazu nannte der Hersteller nicht. Er habe die britische Datenschutzbehörde informiert. Dazu ist das Unternehmen gemäß der Datenschutz-Grundverordnung verpflichtet.

Fazit

Der Hersteller gab an, betroffene Spieler über den Leak zu informieren. Dabei wolle man Kunden auch empfehlen, ein neues Passwort zu wählen. User sollten ihr Kennwort unmittelbar ändern.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Update des eRecht24 Datenschutz-Generators auf Version 1.17 Wir haben am Dienstag, 04.05.21 das Update 1.17 des Datenschutz-Generators für Sie ausgerollt. Das Update betrifft viele neue Tools und Dienste sowie Änderungen...
Weiterlesen...
Sicherheitslücke bei Safari: Anti-Tracking ermöglicht Tracking Der Apple-Browser Safari verspricht Usern durch seine Anti-Tracking-Funktion einen verbesserten Datenschutz. Dies gilt vor allem für das websiteübergreifende Tr...
Weiterlesen...
Sicherheitslücke: Sensible Daten von 200.000 Lieferdienst-Kunden auslesbar Namen, Adressen, Telefonnummern und sogar Fotos von Hauseingängen und Klingelschildern: Über die App des Berliner Start-up-Unternehmens „Gorillas“ konnten sich ...
Weiterlesen...
Datenabfrage für Ermittlungen: Facebook verklagt EU-Kommission Bereits seit über einem Jahr ermittelt die Wettbewerbsaufsicht der EU-Kommission gegen Facebook. Dabei forderte die Behörde kürzlich unzählige interne Daten des...
Weiterlesen...
Datenschutz: 60 Beschwerden wegen Erfassung von Kontaktdaten in Niedersachsen Gäste und Kunden, die in Niedersachsen zum Beispiel Cafés oder Friseure besuchen, müssen ihre Kontaktdaten angeben. Ansonsten dürfen sie das Geschäft nicht betr...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support