Android: Sicherheitslücke ließ Nutzer ausspionieren

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Zuletzt machte eher Apple Schlagzeilen, wenn es um die mangelhafte Sicherheit von Userdaten ging. So kam kürzlich heraus, dass Siri E-Mails im Klartext in einer Datenbank auf dem Mac abspeichert. Jetzt war wieder Android an der Reihe. Sicherheitsforscher der Firma Checkmarx fanden einen Bug auf Android-Handys. Dieser ließ zu, dass installierte Apps auf die Kamera und das Mikrofon zugreifen und so Fotos und Videos machen konnten. Welche Smartphones waren betroffen? Und welche Gefahr ging von der Sicherheitslücke aus?

Anzeige

So fanden die Sicherheitsforscher den Android-Bug

Die Sicherheitsforscher programmierten eine als Wetter-Anwendung getarnte App. Starteten User die App, umging diese die Rechte für die Kamera und das Mikrophon und hatte so freien Zugriff darauf. Die Forscher testeten die App auf einem Google Pixel 2 XL sowie auf einem Pixel 3. Schlossen Nutzer die App, konnte diese weiter Kamera und Mikrophon nutzen.

Der Zugriff war jedoch sichtbar. Denn: Griff die App auf die Kamera zu, konnten User das auf ihrem Display sehen. Die App konnte jedoch erkennen, wenn das Handy auf dem Display lag oder am Ohr des Nutzers verwendet wurde. Auf diese Weise konnte die App immer dann auf die Kamera zugreifen, wenn User das nicht sehen konnten.

Diese Smartphones waren betroffen

Die Forscher gehen davon aus, dass alle Android-Handys mit Kamera-Apps von Google und Samsung betroffen waren. Möglicherweise wiesen oder weisen noch heute andere Android-Smartphones den Bug auf.

Was war über die Sicherheitslücke möglich?

Über die Kamera-App konnten Dritte Bilder knipsen und Videos aufnehmen. Um also beispielsweise das Gespräch in einem Raum mitzuschneiden, mussten sie lediglich ein Video starten. Zudem ermöglichte es der Bug, Telefongespräche mitzuschneiden. Hatten Nutzer GPS-Daten in Fotos aktiviert, konnten Angreifer diese Daten auslesen – und damit feststellen, wo sich das Handy befand. All diese Daten konnten Angreifer auf einen Server übertragen.

Fazit

Samsung und Google haben die Sicherheitslücke bestätigt. Beide Hersteller haben den Bug mittlerweile per Update behoben. Checkmarx machte die Lücke daher jetzt öffentlich.

Anzeige
Kommentare  
Eric Fischer
0 # Eric Fischer 02.07.2020, 19:03 Uhr
Wir streiten immer mit meiner Frau, sie ist ein Android-Fan und ich bin ein iPhone. Der Punkt, der umstritten ist, ist, dass es keine perfekten Gadgets gibt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Eric Fischer
0 # Eric Fischer 02.07.2020, 19:04 Uhr
Ich habe sogar meinen iPhone-Blog erstellt https://mobilespionage.com/iphone-orten/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Corona-Virus und Handytracking: Robert-Koch-Institut plant App Um die aktuelle Pandemie einzudämmen, können auch digitale Möglichkeiten von Vorteil sein. Dazu soll das Robert-Koch-Institut schon innerhalb der nächsten Tage ...
Weiterlesen...
E-Evidence-Verordnung: Zivilinstitutionen schlagen Alarm EU-Kommission und -Rat arbeiten derzeit an der sogenannten E-Evidence-Verordnung. Diese soll die Strafverfolgung europaweit vereinfachen. Zivilgesellschaftliche...
Weiterlesen...
Datenpanne bei Oracle: Milliarden Daten ungeschützt im Web Oracle ist ein US-amerikanischer Soft- und Hardwarehersteller. Der Sicherheitsexperte Anurag Sen entdeckte jetzt, dass Oracles Tochterunternehmen BlueKai eine r...
Weiterlesen...
Datenschutz: Wie lange darf der Access-Provider die IP-Adresse speichern? Die Speicherung von Daten ist immer mal wieder Gegenstand von gerichtlichen Entscheidungen. Das OLG Köln hatte sich im Jahr 2015 damit zu befassen, ob und wie l...
Weiterlesen...
Datenschutz: Hat TikTok unerlaubt Gerätedaten gesammelt? TikTok hat 18 Monate lang die MAC-Adressen von Android-Nutzern gesammelt. Das berichtet das Wall Street Journal. Über die MAC-Adressen kann jedes Netzwerkgerät ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support