Datenleck: Zehntausende Patientenakten online

(4 Bewertungen, 3.25 von 5)

Circa 30.000 Datensätze von Patienten standen in einer Arztpraxis im norddeutschen Celle frei abrufbar im Internet. Das Datenleck, das nun bekannt wurde, betraf aber nicht nur Details rund um Krankheiten und Medikationen – sondern auch Daten mit privatem Inhalt wie Arbeitsverträge, Spenden und betriebswirtschaftliche Auswertungen rund um den Praxisbetrieb.

Anzeige

Ungeschützter Server bot Zugriff für jedermann

Ursache des Datenlecks war ein ungeschützter Server, dessen Zugriffsrechte unbeschränkt waren. Demnach konnte tatsächlich jeder, der die IP-Adresse der Praxis kannte, direkt auf den Server zugreifen. Brisantes Detail: Die IP-Adresse ließ sich über gängige Server-Suchmaschinen innerhalb kürzester Zeit ausfindig machen.

Server bot eine Vielfalt an unterschiedlichen Datensätzen

Die Gemeinschaftspraxis, die aus mehreren Orthopäden besteht, hatte auf dem Server nachweislich Datensätze aus mehreren Jahren Praxisbetrieb gesammelt. Dementsprechend hoch war die Menge der Daten – darunter fanden sich die Stammdaten von Patienten, Befunde, Gesprächsnotizen, Arztbriefe und viele weitere Details.

Nach Maßgabe der europäischen Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) ist der Vorfall als direkter Verstoß zu bewerten. Dieser muss nach Artikel 33 der Verordnung an die zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde gemeldet werden. Besonders sensible Datenschutzverstöße müssen nach Artikel 34 DSGVO zudem an die Betroffenen selbst gemeldet werden. Inwieweit die Gemeinschaftspraxis diesen Pflichten nachgekommen ist, ist aktuell nicht geklärt. Eine offizielle Stellungnahme durch die Orthopäden ist bislang ebenfalls nicht erfolgt.

Telekom-Router mit Sicherheitslücke

Recherchen von IT-Experten ergaben: Die Konfiguration des verwendeten Telekom-Routers war offensichtlich die eigentliche Ursache für das Datenleck. Die Digitalisierungsbox hatte in der ursprünglichen Einstellung mehr Ports freigegeben als angedacht. Hier war eine Veränderung in den Einstellungen notwendig und ein Update der Digitalisierungsbox auf den aktuellen Stand.

Fazit

Die neue Version der Digitalisierungsbox hat die Sicherheitslücke behoben. Vorsicht ist bei den Modellen geboten, die eine ältere Version der Firmware benutzen. Notwendig ist dabei ein komplettes Werksreset – denn sonst übernimmt der Router auch bei einer Aktualisierung die fehlerhafte Zuordnung der Ports. Da das Problem durch die Hardware der Telekom zustande gekommen ist, sind ähnliche Datenlecks auch bei anderen Kunden denkbar. Dies hat nun auch ein Sprecher des Unternehmens bestätigt. Demnach ist die Telekom bereits seit Mai 2019 über das Problem informiert. Ein Patch soll nun zeitnah umfassend für Abhilfe sorgen – die Telekom will dafür eine entsprechende Empfehlung an die eigenen Kunden herausgeben.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Unzulässige Cookie-Banner: Letzte Warnung für 50 Seitenbetreiber in Berlin
Weiterlesen...
TikTok: Verbraucherschützer fordern Entschädigung
Weiterlesen...
Update des eRecht24 Datenschutz-Generators auf Version 1.14
Weiterlesen...
Luca-App: Chaos Computer Club fordert „Bundesnotbremse“
Weiterlesen...
Dating-App Grindr: Sicherheitslücke erlaubte Übernahme von Nutzerkonto
Weiterlesen...
Marriott-Hotels: Nur 20,3 Millionen DSGVO-Bußgeld wegen Corona
Weiterlesen...
Datenschutz: So oft hören Siri, Alexa und Co. versehentlich zu
Weiterlesen...
Handy-Überwachung: Diskussion um Kontrolle von Corona-Regeln
Weiterlesen...
DSGVO-Verstoß: 1&1 Telecom GmbH muss 9,5 Millionen Euro Bußgeld zahlen
Weiterlesen...
Hacker-Angriff: Daten von 9 Millionen EasyJet-Passagieren erbeutet
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support