DSGVO-Strafe: Universitätsklinik muss 105.000 Euro zahlen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Gesundheitseinrichtungen müssen im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) besonders sensible Daten verarbeiten und schützen. Das gelang jetzt der Mainzer Universitätsklinik nicht. Sie verstieß gegen mehrere Vorgaben der DSGVO. Dafür muss die Klinik 105.000 Strafe zahlen. Das gab der Landesdatenschutzbeauftragte von Rheinland-Pfalz, Professor Dieter Kugelmann, bekannt. Wie kam es zu der Datenpanne? Und hat die Klinik die Strafe akzeptiert?

Anzeige

Wie hatte die Mainzer Universitätsklinik gegen die DSGVO verstoßen?

Insgesamt leistete sich die Mainzer Universitätsklinik drei Verstöße gegen die DSGVO. Dabei kam es zunächst zu einer Patientenverwechslung bei der Aufnahme. Daraufhin stellte das Krankenhaus eine falsche Rechnung aus. Auf diese Weise sollen sich strukturelle technische und organisatorische Defizite beim Patientenmanagement offenbart haben, so der Landesdatenschutzbeauftragte.

Was will der Datenschutzbeauftragte mit der Strafe erreichen?

Der Landesdatenschutzbeauftragte will mit dem Bußgeld vor allem dafür sorgen, dass der Schutz von Gesundheitsdaten Fortschritte macht. Er hoffe daher, dass die Strafe als Signal verstanden werde, wie wachsam die Datenschutzbehörden bei Gesundheitsdaten seien. Die Klinik hat die Strafe bereits akzeptiert. Der Landesdatenschutzbeauftragte begrüßte, dass die Klinik sich bemühe, ihr Datenschutzmanagement weiterzuentwickeln und zu verbessern.

So viele DSGVO-Verstöße gibt es bisher in Deutschland

Seit dem Start der DSGVO im Mai 2018 registrierten die Datenschutzbehörden in Deutschland 850 gemeldete Verstöße. Bayern ist dabei „Spitzenreiter“ mit 383 Fällen. Besonders oft gibt es deutschlandweit Datenpannen in Kliniken, Laboren, Arztpraxen und Abrechnungsstellen. In der Regel hätten die Verantwortlichen jedoch nicht mit Absicht gegen die Datenschutzregeln verstoßen. Vielmehr handele es sich um Einzelfälle, in denen Verwechslungen von Patienten oder Ärzten, falsche Adressen und Tippfehler zu den Verstößen führen, so die Einschätzung des NDR.

Fazit

Die Universitätsklinik Mainz ist nur einer von vielen Fällen, in denen Patientendaten bei falschen Empfängern landen. Der NDR berichtete erst kürzlich, dass Daten zu Krankheiten und Werten „öfter als gewünscht“ an den falschen Empfänger geschickt werden.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz: Polizei darf Gesichtserkennung weiter nutzen Beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg setzte die Polizei eine automatisierte Gesichtserkennungssoftware ein. Sie legte eine biometrische Datenbank an, um nach Gewaltt...
Weiterlesen...
Datenskandal: Berliner Polizei im Fokus Seit 2013 hat die Berliner Polizei in ihrem internen System Abfragen geduldet und keinerlei Löschungen vorgenommen. Die Datenschutzaufsicht hat dieses Vorgehen ...
Weiterlesen...
Promi-Daten im Netz: Hacker veröffentlichen Informationen von 10 Millionen Hotelgästen Justin Bieber, Twitter-Chef Jack Dorsey und zahlreiche Beamte von US-Ministerien haben etwas gemeinsam: Sie alle waren in der Vergangenheit schon in einem MGM-R...
Weiterlesen...
Cloud Act oder DSGVO: Das müssen Unternehmen beachten Der US-amerikanische Cloud Act soll amerikanischen Behörden die Herausgabe von Daten erleichtern, die von US-Unternehmen im Ausland verarbeitet werden. Problema...
Weiterlesen...
Abmahnung: Deutsche Gesellschaft für Politikberatung verstößt gegen DSGVO Die Deutsche Gesellschaft für Politikberatung (degepol) ist eigenen Angaben zufolge eine unabhängige Vereinigung von Politikberatern. Für eine Umfrage hatte sie...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support