Datenschutz: Millionen Patienten-Informationen unzureichend gesichert

(4 Bewertungen, 4.25 von 5)

Diagnosen, Verordnungen, Krankheitsverläufe: Seit gut einem Jahr müssen sie digital gespeichert und über eine gemeinsame Online-Struktur abrufbar sein. So soll die Zusammenarbeit von Ärzten und Krankenkassen, Apotheken und Psychotherapeuten ermöglicht werden. Aber auch Hackern wird damit der Zugriff auf höchst sensible Informationen leicht gemacht.

Anzeige

 

Passwort „Praxis1“

Sie sind Mediziner und keine IT-Experten. Also verlassen sich die Akteure des Gesundheitswesens bei der Sicherung ihrer digitalen Systeme auf Dienstleister. Die allerdings beherrschen ihr Handwerk offenbar nicht immer in ausreichendem Maß. Das zeigen aktuelle Recherchen des Computermagazins c’t. Redakteuren des Norddeutschen Rundfunks demonstrierten die IT-Experten, dass sich eine große Zahl angreifbarer Praxissysteme leicht im Internet auffinden lässt. Das Knacken des Passworts ist dann oft nur noch eine Formsache. Um ihren Mitarbeitern das Arbeiten mit der Software zu erleichtern, arbeiteten viele Akteure mit äußerst simplen Kombinationen: „praxis 123“ beispielsweise, oder „kennwort1“.

Handel mit Patientendaten blüht

Rund 8,5 Millionen Datensätze könnten von Hackern ohne Schwierigkeiten aus dem Netz gefischt werden, schätzt der NDR. Ein lukratives Geschäft. Schon für Informationen eines einzigen Patienten zahlten Kriminelle auf dem Schwarzmarkt bis zu 2000 Euro. Sie erpressten die Opfer später mit dem Öffentlichmachen ihrer Krankheiten. Vielfach ließen sich die Angaben auch nutzen, um weitere Zugangsdaten herauszufinden. Teilweise würden die Patienten erst Jahre später mit den Konsequenzen des Datendiebstahls konfrontiert.

Kommt bald der IT-TÜV?

Das medizinische Fachpersonal kann oft nur ahnen, wie groß die Gefahr für das Abgreifen sensibler Daten wirklich ist. In der Regel beauftragen die Praxen externe Anbieter mit der Wartung und Sicherung ihrer IT. Ob die angesichts der großen Nachfrage ihre Aufgabe verantwortungsvoll ausführen, können Ärzte und Therapeuten kaum beurteilen. Genau hier müsste der Gesetzgeber Abhilfe schaffen, fordert die Vereinigung niedersächsischer Kassenärzte. Mithilfe eines Gütesiegels oder eines Zertifikats sollten vertrauenswürdige EDV-Unternehmen kenntlich gemacht werden, die für die Sicherung sensibler Patientendaten geeignet sind. Schließlich dürften Fahrzeuge auch nur mit anerkanntem TÜV-Siegel auf die Straße.

Fazit

Erst vor wenigen Tagen war ein Datenleck beim DRK Brandenburg bekannt geworden. Informationen über mehr als 100.000 Krankentransporte konnten Hacker hier einsehen. Angesichts der Brisanz der gesundheitsbezogenen Daten können Patienten nur auf eine schnelle gesetzliche Regelung hoffen.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz: Hört Apple bei Siri weiter ungefragt zu? Thomas Le Bonniec hat eigenen Angaben zufolge von Mitte Mai bis Mitte Juli 2019 für einen Vertragspartner von Apple gearbeitet. Dabei war er dafür zuständig, vo...
Weiterlesen...
Nach Nutzer-Flucht: WhatsApp verschiebt Datenschutz-Änderungen Eigentlich sollten die neuen Nutzungsbedingungen am 8. Februar in Kraft treten. Bis zu diesem Datum hätten alle zustimmen müssen, die ihren WhatsApp-Account auc...
Weiterlesen...
Cybercrime: Webseite bietet 12 Milliarden gestohlene Daten an Auf der Website WeLeakInfo.com konnten User illegal gesammelte Nutzerdaten kaufen. Ihnen standen dabei über 12 Milliarden Datensätze aus mehr als 10.000 Sicherh...
Weiterlesen...
Corona-Kontaktlisten: Datenschutzbehörde leitet erste Bußgeldverfahren ein Gäste, die in Hamburg Restaurants oder Cafés besuchen, müssen ihre Kontaktdaten angeben. Die Landesregierung will so die Infektionsketten besser nachverfolgen k...
Weiterlesen...
Corona-Regeln und Datenschutz: Müssen Gaststätten die Daten ihrer Kunden erheben? Deutschland kehrt nach und nach zurück in den Alltag. In einigen Bundesländern haben erste Restaurants und Cafés wieder geöffnet. Corona-Regeln geben dabei vor:...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support