Promi-Daten im Netz: Hacker veröffentlichen Informationen von 10 Millionen Hotelgästen

(3 Bewertungen, 3.67 von 5)

Justin Bieber, Twitter-Chef Jack Dorsey und zahlreiche Beamte von US-Ministerien haben etwas gemeinsam: Sie alle waren in der Vergangenheit schon in einem MGM-Resort zu Gast. Die in diesem Zusammenhang gespeicherten Daten sind seit ein paar Tagen auf einer öffentlichen Hacker-Plattform zu finden. Zusammen mit Adressen, Telefonnummern und ähnlichen Informationen von weiteren rund zehn Millionen Hotelgästen.

Anzeige

 

Bekannte Namen unter den Ausgespähten

Die MGM-Kette betreibt mehrere weltbekannte Hotels, unter anderem in der Glücksspiel-Metropole Las Vegas. Neben Touristen steigen hier auch namhafte Geschäftsreisende, Messebesucher, Journalisten und sogar Regierungsbeamte ab. Genau 10.683.188 von ihnen sind Opfer eines Datenlecks geworden. Unbekannte Täter konnten dabei Namen, Geburtsdaten, Adressen, Telefonnummern und Mail-Adressen auslesen. Wie die Tech-Plattform ZDNet herausfand, ereignete sich der eigentliche Zugriff bereits im vergangenen Sommer.

MGM hat die Datenpanne bestätigt

Betroffen war nach Angaben des Unternehmens ein Cloud-Server, auf dem Besucherdaten bis einschließlich 2017 gespeichert waren. Nachdem man den unbefugten Zugriff auf das System entdeckt habe, seien die Besitzer der abgeflossenen Daten vorschriftsgemäß informiert worden. Darüber hinaus habe der Konzern die IT von Cyber-Security-Spezialisten prüfen lassen und die Sicherungssysteme verbessert. Die Verantwortung für sensible Kundendaten werde im Unternehmen sehr ernst genommen, betont MGM.

Veröffentlichung mit einem Jahr Verspätung

Kurz nach dem Breach teilten die Eindringlinge die Daten offenbar zunächst in einem geschlossenen Hacker-Forum. Erst jetzt sind sie einem wesentlich größeren Publikum zugänglich gemacht worden. Dadurch wächst nun noch einmal die Gefahr, dass die MGM-Gäste Opfer von Phishing-Versuchen, Malware-Angriffen oder Identitäts-Diebstahl werden. Bei ihren Recherchen stellten die Reporter von ZDNet fest: Viele der geleakten Telefonnummern werden bis heute von den damaligen Hotelgästen benutzt. Dass einige der Datensätze wohlhabenden Promis, Wirtschaftsbossen und Regierungsbeamten gehören, dürfte ihre Attraktivität noch erhöhen. Bei MGM geht man immerhin davon aus, dass weder Kreditkartennummern noch Passwörter abgegriffen wurden.

Fazit

Der Vorfall bei MGM erinnert an eine noch spektakulärere Datenpanne bei der Hotelkette Marriott. Ende 2018 war bekannt geworden, dass Hacker beim Tochterunternehmen Starwood rund 500 Millionen Nutzerdaten kopiert hatten. Die zuständige Datenschutzbehörde, das britische ICO, will deshalb ein DSGVO-Bußgeld in Höhe von umgerechnet etwa 110 Millionen Euro verhängen. Das Verfahren ist allerdings noch nicht abgeschlossen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSGVO: Bundesdatenschützer erneuert WhatsApp-Verbot für Bundesbehörden Die Herausforderungen der Corona-Krise dürfen nicht dazu führen, dass offizielle Stellen den Datenschutz vernachlässigen. Mit diesem Hinweis hat BfDI Ulrich Kel...
Weiterlesen...
US-Behörde FTC: Tun Apple und Facebook genug für den Datenschutz? Auf der CES, der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik, diskutierten die beiden Tech-Riesen Apple und Facebook sowie der Konsumgüter-Konzern Procte...
Weiterlesen...
Brexit: Großbritannien will keine DSGVO Nach mehrmaligem Aufschub des Brexits war es jetzt soweit: Seit dem 1. Februar gehört Großbritannien nicht mehr zur EU. Wie genau die Konsequenzen daraus ausseh...
Weiterlesen...
eID: Noch in diesem Jahr kommt der Perso aufs Handy Bereits in wenigen Monaten soll es möglich sein, eine digitale Version des Personalausweises auf dem Smartphone zu speichern und im Internet zu nutzen. Die Grun...
Weiterlesen...
Studie: Die meisten Cookie-Banner verstoßen gegen die DSGVO Cookie-Banner sind für User lästig. Seitenbetreiber lassen sie diese daher einfach und schnell wegklicken. Eine Studie der Ruhr-Universität Bochum hat jetzt her...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support