Gesichtserkennung: Deutscher Datenschützer überprüft Clearview

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Clearview ermöglicht es Sicherheitsbehörden, Fotos von Personen hochzuladen und sich dazu alle im Netz vorhandenen Informationen anzeigen zu lassen. Die Datenbank der App führt rund 3 Milliarden Portraitfotos. Damit sorgte das Unternehmen nicht nur in den USA für Aufsehen. In Deutschland kündigte jetzt der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar an, Clearview zu überprüfen.

Anzeige

Warum überprüft Caspar das Unternehmen Clearview?

Caspar hat eine Beschwerde über Clearview erhalten. Diese werfe einige Fragen über das Datenverarbeitungsmodell des Unternehmens auf. Es bestehe die Möglichkeit, dass es keine rechtliche Grundlage habe, die biometrischen Daten von Millionen von Usern zu verarbeiten. Damit könnte Clearview gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verstoßen. Gleichzeitig verwies Caspar darauf, dass Stellen, die das Angebot von Clearview nutzen, ebenfalls gegen die DSGVO verstoßen. Denn: Sie trügen einen Teil der datenschutzrechtlichen Verantwortung.

Zusammenarbeit mit europäischen Aufsichtsbehörden

Caspar ist nicht der einzige Datenschützer, der Clearview überprüfen will. Andere europäische Datenschützer führen ähnliche Untersuchungen durch. Mit ihnen will sich die Hamburgische Datenschutzbehörde abstimmen. Dabei will sie auch klären, welche Sicherheitsbehörden oder Unternehmen in Deutschland Clearview nutzen oder genutzt haben. Sollte herauskommen, dass europäische Polizeiämter die Datenbank verwenden, müssten die Länder eingreifen.

Das fordert Caspar von den Sicherheitsbehörden

Caspar verdeutlichte, dass die Technologie der Gesichtserkennung große Risiken für die Privatsphäre mitbringe. Diese Risiken ließen sich kaum kontrollieren. Sicherheitsbehörden sollten daher genau prüfen, ob sie dafür eine rechtliche Basis haben. Aus dieser müssten sich insbesondere der Anlass, Ort und Zeit der Maßnahme sowie die Informations- und Auskunftspflichten ergeben.

Fazit

Clearview bekommt immer mehr Gegenwind. Erst kürzlich ließ der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber wissen, dass er für das Bundeskriminalamt keine gesetzliche Grundlage sehe, die Technologie zu verwenden. Ein Sprecher der Berliner Datenschutzbeauftragten Maja Smoltczyk betonte, dass Artikel 9 der DSGVO eindeutig verbiete, biometrische Daten zur Identifizierung von Personen zu verarbeiten. Apple blockiert Clearview in seinem Store mittlerweile.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Teurer Virenschutz: Avast verkauft Browserdaten an Konzerne Ausgerechnet ein Programm zum Schutz des eigenen Computers soll in großem Umfang Informationen weitergegeben haben. Betroffen sind Verbraucher, die die kostenlo...
Weiterlesen...
Amazon Alexa: Verbraucher erhalten mehr Datenschutz Bereits im letzten Jahr hatte Amazon den Datenschutz bei seinem Sprachassistenten Alexa verbessert. Verbraucher können mittlerweile Sprachaufzeichnungen auch au...
Weiterlesen...
Cambridge Analytica: Hat die Datenfirma weltweit Demokratien beeinflusst? 2018 kam heraus: Cambridge Analytica hatte sich illegal Daten von 87 Millionen Facebook-Usern besorgt. Das Unternehmen soll die Informationen genutzt haben, um ...
Weiterlesen...
Airbnb: Steuerfahndung bekommt Zugriff auf Vermieterdaten Jetzt könnte es eng werden für Airbnb-Gastgeber, die Wohnraum am Fiskus vorbei vermietet haben. Nach jahrelangem Rechtsstreit haben sich verschiedene Behörden d...
Weiterlesen...
Sicherheitslücke: Daten von 136.000 Corona-Tests ungeschützt im Netz Wochenlang konnten die Ergebnisse von Schnelltests zusammen mit den persönlichen Daten der Patienten online eingesehen werden. Dafür waren weder ein Passwort no...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support