Kundendaten vertauscht: Investitionsbank Berlin mit Datenpanne

(3 Bewertungen, 4.67 von 5)

Die Investitionsbank Berlin (IBB) will Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen dabei unterstützen, die Corona-Krise finanziell zu überstehen. Sie hat daher Hilfsgelder bereitgestellt, die diese beantragen können. Zum Start der Aktion hatte die Bank einige Probleme. So war die Webseite dafür erst Stunden später nach dem eigentlich geplanten Start betriebsbereit. Und: Sie wies einen Programmierfehler auf. Dieser verursachte eine schwerwiegende Datenpanne. Was ist mit den Daten der Antragssteller passiert? Und wie viele Kunden sind betroffen?

Anzeige

Welche Daten hat die Investitionsbank Berlin vertauscht?

Kunden, die ihren Antrag am letzten Freitag zwischen 15:30 Uhr und 16:15 abgegeben hatten, erhielten von der IBB eine Eingangsbestätigung der Unterlagen einer anderen Person. Auf diese Weise kamen sensible Informationen wie Angaben zum Unternehmen, den Bank- und Steuerdaten sowie Ausweisdaten in die Hände von Dritten. Die Bank geht aktuell von bis zu 390 betroffenen Usern aus.

So hat die Investitionsbank Berlin reagiert

Artikel 33 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schreibt für so einen Fall vor, diesen der zuständigen Aufsichtsbehörde zu melden. Die IBB ist dem fristgerecht nachgekommen. Sie hat die Datenpanne bei der Aufsichtsbehörde in Berlin gemeldet. Zusätzlich hat die Bank das Online-Antragsverfahren ausgesetzt. Es nahm das Verfahren erst wieder auf, als der Fehler behoben war. Aktuell ermittelt die IBB die betroffenen Antragssteller und informiert diese. Das schreibt Artikel 34 DSGVO vor.

IBB berichtet von Betrugsversuchen

Als wäre die Datenpanne noch nicht genug, musste die IBB auch mit einer Reihe von Betrugsversuchen fertig werden. Das Finanzinstitut berichtet, dass auch Unberechtigte versucht haben, an die Hilfsmittel in Höhe von 5.000 Euro heranzukommen. Das ließ ein Sprecher der Bank wissen.

Fazit

Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk begleitet die Datenpanne der IBB aufsichtsrechtlich. Sie forderte die Antragssteller dazu auf, die Daten der anderen Personen unverzüglich zu löschen und eventuelle Ausdrucke zu vernichten. Sie dürften diese auf keinen Fall dauerhaft speichern oder weiterverarbeiten. Über ein mögliches Bußgeld für die IBB hat Smoltczyk bisher noch nicht gesprochen.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz: Patientenunterlagen landen bei falschen Empfängern Über 850 Verstöße seit Inkrafttreten der DSGVO haben die zuständigen Landesbehörden im Gesundheitswesen registriert. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher...
Weiterlesen...
Dating-Apps: Verbraucherschutzverband reicht Beschwerde ein Um Dating-Apps wie Grindr oder Tinder nutzen zu können, müssen User zahlreiche persönliche Daten in ihrem Profil angeben. Diese Daten bleiben jedoch nicht bei d...
Weiterlesen...
Bitkom: Unternehmer fühlen sich durch Datenschutz ausgebremst Ausgerechnet in Zeiten der Corona-Pandemie verzichtet jedes zweite Unternehmen in Deutschland auf Innovationen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Stu...
Weiterlesen...
British-Airways-Datenleck: Bußgeld auf 20 Millionen festgesetzt Angesichts Corona und der schlechten wirtschaftlichen Lage kommt British Airways vergleichsweise glimpflich davon. Ursprünglich hatte die britische Datenaufsich...
Weiterlesen...
Datenschutz-Änderungen: WhatsApp will Nutzer halten Wer bis zum 15. Mai keine Einwilligung in die neuen Nutzungsbedingungen des Messengers erteilt, verliert nicht gleich seinen Account. Das hat WhatsApp jetzt kla...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support