App-Store Aptoide: Hacker kopieren Daten von 20 Millionen Nutzeraccounts

(3 Bewertungen, 3.67 von 5)

Aptoide ist ein alternativer App-Store für das Betriebssystem Android. Auf der Plattform sind rund 49 Millionen User registriert. Diese müssen sich jetzt Sorgen um ihre Daten machen: Hacker haben bei Aptoide Daten von über 20 Millionen Accounts kopiert und in einem einschlägigen Forum veröffentlicht. Das ließ das Portal in einer Mitteilung wissen. Welche Daten konnten die Hacker erbeuten? Und was sollten User jetzt tun?

Anzeige

Welche Daten haben die Hacker erbeutet?

Die Hacker haben aus den Accounts Namen, E-Mail-Adressen, die bei der Registrierung erfasste IP-Adresse, Details zu den verwendeten Geräten und zum Browser sowie verschlüsselte Passwörter kopiert. Hatten User ihr Geburtsdatum angegeben, haben die Angreifer auch dies kopiert.
Aptoide verwendet für die Passwörter das Hashverfahren SHA-1. Dies gilt als nicht zeitgemäß, da es Schwächen aufweist. Zudem wird es von gängigen Webbrowsern für SSL/TLS-Zertifikate nicht mehr unterstützt. Mit Zeit und Rechenaufwand könnten die Hacker die Passwörter daher knacken.

Diese Nutzer sind vom Datenleak betroffen

Aptoide gibt an, dass nur Nutzer von dem Datenleck betroffen seien, die auf der Plattform einen eigenen Account eingerichtet haben. Um den App-Store zu benutzen, müssen User das jedoch nicht vornehmen.

So reagierte Aptoide auf das Datenleak

Aptoide hat alle Passwörter der User, die über ein Konto verfügen, zurückgesetzt. Es bat Nutzer zudem, ein neues Passwort zu vergeben. Aptoide untersucht das Datenleck derzeit. User können sich aktuell daher nicht neu im Store anmelden. Erst wenn das Datenleck aufgearbeitet sei, soll eine Neuanmeldung wieder möglich sein.

Was sollten Nutzer jetzt tun?

Nutzer sollten über die Datenbank „Have I been Pwned?“ überprüfen, ob die Hacker auch ihre Daten abgreifen konnten. Sie sollten in jedem Fall ein neues Passwort vergeben.

Fazit

Es ist bisher nicht geklärt, wann der Hack passiert ist. Denn: Die veröffentlichten Daten umfassen nur den Zeitraum an Neuregistrierungen zwischen dem 21. Juli 2016 und dem 28. Januar 2018. Die Hacker selbst geben an, noch nicht alle Daten freigegeben zu haben. Insgesamt sollen nicht 20, sondern 39 Millionen Nutzer betroffen sein.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Corona-Virus und Handytracking: Robert-Koch-Institut plant App Um die aktuelle Pandemie einzudämmen, können auch digitale Möglichkeiten von Vorteil sein. Dazu soll das Robert-Koch-Institut schon innerhalb der nächsten Tage ...
Weiterlesen...
eID: Noch in diesem Jahr kommt der Perso aufs Handy Bereits in wenigen Monaten soll es möglich sein, eine digitale Version des Personalausweises auf dem Smartphone zu speichern und im Internet zu nutzen. Die Grun...
Weiterlesen...
Update des Datenschutz-Generators auf Version 1.11 Wir haben am Samstag, 29.08.20 das Update 1.11 des Datenschutz-Generators für Sie ausgerollt. Das Update betrifft viele neue Tools und Dienste sowie Änderungen ...
Weiterlesen...
Tracking: Datenschutz-Aktivisten reichen Beschwerde gegen Apple ein Dank einer unverwechselbaren Identifikationsnummer können Apple und zahlreiche App-Betreiber Profile von iPhone-Nutzern anlegen. Das zumindest behauptet der öst...
Weiterlesen...
18 Millionen Euro: Österreichische Post soll hohe Datenschutzstrafe zahlen Seit 2001 verkauft und vermietet die Österreichische Post Kundendaten zu Marketingzwecken. Das darf die Post nicht, findet die Datenschutzbehörde. Das Unternehm...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support