Facebook: App-Entwickler konnten erneut Nutzerdaten auslesen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Wer sich irgendwann einmal über sein Facebook-Konto bei Apps von Drittanbietern angemeldet hat, könnte diesen unfreiwillig persönliche Daten übermittelt haben. Im Blog des sozialen Mediums ist nachzulesen, dass ein entsprechender Fehler erst jetzt entdeckt und behoben worden sei. Mithilfe zweier Updates soll das unerwünschte Teilen von Daten für die Zukunft ausgeschlossen werden.

Anzeige

Verstoß gegen eigene Richtlinien

Nach dem Skandal um die Daten-Sammelpraxis von Camebridge Analytica gelobte Facebook Besserung. Die neue hauseigene Regel lautete ab 2018: Wer eine App länger als 90 Tage nicht nutzt, dessen Daten können Drittanbieter nicht mehr auslesen. Wann genau man feststellte, dass das nicht in allen Fällen funktionierte, ist unbekannt. Das Unternehmen teilt aber mit, dass rund 5000 Entwickler Zugriff auf Informationen inaktiver Nutzer hatten. Angeblich handelte es sich um Angaben zu Geburtsdatum und Geschlecht sowie um E-Mail-Adressen.

Daten inaktiver App-Nutzer betroffen

Dabei konnte offenbar ein einzelner App-Nutzer dafür sorgen, dass auch die Daten vieler anderer abflossen. Das wird von Facebook am Beispiel einer Fitness-Anwendung verdeutlicht: Mit dieser Anwendung könnte ein Nutzer mehrere Freunde zum gemeinsamen Training eingeladen haben. In diesem Fall habe Facebook auch Daten der Eingeladenen weiter gegeben. Und zwar selbst dann, wenn sie die Fitness-App länger als neunzig Tage nicht mehr genutzt hätten.

Facebook gelobt Besserung

Offenbar handelte es sich nicht um ein schwerwiegendes Problem, denn nach Bekanntwerden konnte es innerhalb eines Tages behoben werden. Eine Änderung der Entwickler-Richtlinien soll nun dafür sorgen, dass es nicht doch noch einmal zu einem solchen Datenleck kommt. Dazu habe man genauer festgelegt, welche Daten überhaupt erhoben und weitergegeben werden dürften. Außerdem sei darin klar formuliert, wann die Entwickler verpflichtet seien, Nutzerdaten zu löschen.

Praxis-Tipp:

Wenn Sie auf ein Facebook-Profil nicht verzichten, aber möglichst wenige Daten weitergeben wollen, sollten Sie regelmäßig Ihre Privatsphäre-Einstellungen überprüfen. Hier sind alle Apps und Webseiten aufgelistet, bei denen Sie sich irgendwann einmal mit ihrem Account angemeldet haben. Mit einem Klick lassen sich auch Verbindungen zu nicht mehr genutzten Seiten und Anwendungen trennen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSGVO-Urteil: Bei Veröffentlichung journalistischer Fotos gilt Kunsturhebergesetz Dürfen nach der Datenschutz-Grundverordnung keinerlei Bilder mehr ins Netz gestellt werden? Verlieren Bildberichterstatter ihre Arbeitsgrundlage? Solche und ähn...
Weiterlesen...
Sicherheitslücke: Sensible Daten von 200.000 Lieferdienst-Kunden auslesbar Namen, Adressen, Telefonnummern und sogar Fotos von Hauseingängen und Klingelschildern: Über die App des Berliner Start-up-Unternehmens „Gorillas“ konnten sich ...
Weiterlesen...
DSGVO: 28 Euro Bußgeld für Google Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt Verbrauchern das Recht, Auskunft über ihre verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten. Art. 12 DSGVO schreib...
Weiterlesen...
Neue WhatsApp-AGB: Datenschützer Caspar leitet Dringlichkeitsverfahren ein      Nicht ganz einen Monat lässt sich der weltweit beliebteste Messenger noch ohne Einschränkung nutzen. Mitte Mai dann wird WhatsApp für all di...
Weiterlesen...
DSGVO-Verstöße: Millionenstrafe für Google in Frankreich bestätigt Das oberste französische Verwaltungsgericht hat entschieden. Die Sanktionen der nationalen Datenschutzbehörde CNIL waren rechtmäßig und angemessen. Googles Beru...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support