Datenschutz: Was kommt nach dem Privacy Shield?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied vor wenigen Wochen: Der Privacy Shield ist für eine Datenübertragung zwischen den USA und der EU unzulässig. Jetzt muss eine neue Regelung für den Datenschutz her. Der US-Handelsminister Wilbur Ross und der EU-Justizkommissar Didier Reynders ließen jetzt in einer gemeinsamen Erklärung wissen: Die USA und die EU nehmen Gespräche auf, um beim Datenschutz nachzubessern – und so den Datentransfer über den Atlantik rechtmäßig zu machen. Was wollen die beiden Parteien erreichen?

Anzeige

Warum verhandeln EU und USA über den Datenschutz?

Am 16. Juli 2020 kippte der EuGH den Privacy Shield. Er ist unzulässig. Denn: Er reicht nicht aus, um personenbezogene Daten von der EU in die USA zu übertragen. Die US-Behörden verfügen über Zugriffsmöglichkeiten auf die Daten, die nicht mit den Anforderungen des europäischen Datenschutzrechts vereinbar sind. Die US-amerikanischen Rechtsvorschriften sind nicht auf das erforderliche Maß beschränkt. Und: Der Rechtsschutz für Betroffene ist unzureichend.

Datenschutzaktivist kippt Privacy Shield

Nachdem der EuGH die Vorgängerregelung „Safe Harbor“ gekippt hatte, war das Privacy Shield 2016 innerhalb weniger Monate ausgearbeitet worden. Eine Beschwerde des österreichischen Datenschutzaktivisten Max Schrems hatte dann jedoch auch dem Privacy Shield das Aus beschert.

Das wollen EU und USA beim Datenschutz erreichen

Der US-Handelsminister und der EU-Justizkommissar nannten noch keine Details, wie sie sich den Datenschutz künftig vorstellen. Sie sind sich jedoch einig, dass eine rechtssichere Regelung für die Datenübertragung enorm wichtig sei – sowohl für die Bürger als auch für die Wirtschaft. Dafür wollen sie eine jahrzehntelange Zusammenarbeit aufbauen.

Fazit

Datenschützer gehen davon aus, dass es nach dem Aus des Privacy Shields keine Übergangsfrist gibt. Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk gab an: Der EuGH hat klargemacht, dass der Privacy Shield Daten nicht rechtmäßig in die USA übermitteln lässt. Die Berliner Datenschutzbehörde wolle daher prüfen, ob Unternehmen Daten gesetzeskonform in die USA transferieren. Sie wolle dabei ab sofort anlassbezogen Datentransfers unter die Lupe nehmen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
EuGH-Anfrage: Dürfen Verbraucherschützer gegen DSGVO-Verstöße klagen? Bei einem bereits sechs Jahre andauernden Rechtsstreit zwischen Facebook und dem Bundesverband deutscher Verbraucherzentralen ist kein Ende in Sicht. Ursprüngli...
Weiterlesen...
Datenschutz: Hat TikTok unerlaubt Gerätedaten gesammelt? TikTok hat 18 Monate lang die MAC-Adressen von Android-Nutzern gesammelt. Das berichtet das Wall Street Journal. Über die MAC-Adressen kann jedes Netzwerkgerät ...
Weiterlesen...
Irreführung: Australische Verbraucherschutzbehörde verklagt Google Google steht derzeit nicht nur in Deutschland und den USA im Fokus der Behörden. In Australien reichte jetzt die Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) K...
Weiterlesen...
DSGVO: Lagerung von Patientenakten ist keine Datenverarbeitung Tausende Unterlagen im Keller eines ehemaligen Krankenhauses sind kein Fall den Datenschutz-Beauftragten. So hat jetzt das Hamburgische Oberverwaltungsgericht e...
Weiterlesen...
LG Dresden: Google Analytics ohne anonymisierte IP verletzt Datenschutz Bisher ist nicht geklärt, ob Webseitenbetreiber nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Google Analytics noch verwenden können, ohne einen Datenschutzverst...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support